Lasst die Griechen einfach ziehen…

“…..Langsam reißt der Geduldsfaden auch der zuvorkommendsten Europäer: Alle Appelle sind umsonst. Die Regierung Tsipras verweigert sich hartnäckig der Wirklichkeit. Sie ist heillos überfordert….” (hier)

5 comments

  1. Thomas Holzer

    “Nur darf sich niemand der Illusion hingeben, ein Euro-Austritt des Landes hätte für die Euro-Zone keine schmerzhaften finanziellen Folgen.”

    Egal ob drinnen oder draußen! Griechenland war, ist teuer und wird teuer bleiben; nur: “ein Ende mit Schrecken ist einem Schrecken ohne Ende” sicherlich vorzuziehen

  2. Herbert Manninger

    ,,Langsam reißt der Geduldsfaden…”? Dieser Faden reißt nicht, der erdrosselt uns.
    Nur um Recht zu behalten, nur um die dämliche Lüge , dass der Euro den Zusammenhalt der EU garantiere, nicht auffliegen zu lassen, füttern Merkel&Co. die nimmersatten Griechen.
    Dass EU-Mitglieder wie GB, Polen, Tschechien uns Dänemark den Euro gar nicht haben, ist merkürdigerweise keines Kommentars wert…..

  3. H.Trickler

    Es ist ja echt interessant zu beobachten, wie die unterschiedlichen Interessen in den sog. Leitmedien wieder die Stimmung beeinflussen.

    Man darf aktuell nicht zu sehr einheizen für den Fall, dass die EU doch mehr Geld den Bach runter gehen lässt, muss aber anderseits die öffentliche Stimmungslage darauf vorbereiten, dass es einen Knall geben könnte….

  4. aneagle

    Dem Vernehmen nach will die EU Griechenland im Euro halten und, viel wichtiger, Griechenland will gar nicht austreten! Also wird folgerichtig nur noch um den golden handshake gefeilscht, den Griechenland für den Euro-Austritt fordern.

    Aktuelles Angebot der Griechen:
    *knapp unter 300 Mrd Handgeld, pardon Reparation Deutschlands
    *ein Schuldenschnitt, Höhe noch verhandelbar,
    *wahlweise Verbleib im EU Wirtschaftsraum, mit Personen und Warenverkehr oder Meistbegünstigtenklausel und auf jeden Fall besser gestellt als die Türkei,
    *im Gegenzug für EU- Aussengrenzschutz: Vergütung je Flüchtling per capita quartalsweise Abrechnung, Höhe und Zielquote jährlich neuberechnet .

    ohne die Emotionen der Deppenpolitiker beider Seiten, die diese Situation verursacht haben:
    schmerzhaft, aber machbar und für alle sinnvoll.

    – Merkel kann sich und Deutschland trefflich als Retter der europäischen Solidarität der EU- Zone (was immer man darunter verstehen mag) präsentieren und wenn es gerade gut passt, die vielgepriesene Alternativlosigkeit gekonnt ins Treffen führen

    – und für Tsipras reicht es vollkommen lebendig aus Brüssel zurückzukehren. Der Jubel “seiner” Griechen ist im sicher. Noch nie, nicht einmal unter Odysseus, hat ein Pirat mehr Beutegut heimgebracht. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .