Lasst die Griechen ziehen, nicht die Briten!

“Europa fürchtet einen Grexit. Doch der Ausstieg des Schuldenstaates aus der Währungsunion scheint verkraftbar. Viel schlimmer wäre der EU-Austritt eines liberalen Landes wie Großbritannien.” (hier)

4 comments

  1. Thomas Holzer

    Man kann nur hoffen, daß der EU-Sozialismus und die EU-Planwirtschaft keine 70 Jahre überdauern

  2. sokrates9

    Die EU ist und bleibt eine Missgeburt! Man kann nicht Länder mit den verschiedensten Produktivitäten und Sozialsystemen in eine Währung pressen und sozialistische Planwirtschaft spielen!

  3. Herbert B.

    Die EU ist ein Projekt, das viel Engagement und viel Geduld braucht. Es geht um einen Ausgleich zwischen den Reichen und den Armen und je besser dieser Ausgleich funktioniert, desto kleiner wird die Zahl der Menschen, welche ihre Heimat aus wirtschaftlichen Gründen verlassen. Wir sollten uns die Ziele vor Augen führen, die allen etwas bringen: politische Stabilität, lange währender Frieden, einheitliche umweltpolitische Gegebenheit, gemeinsame politische Richtlinien, … Das 20. Jahrhundert hat gezeigt, wohin uns der Nationalismus führen kann, das 21. Jahrhundert sollte ein Gegengewicht liefern.

  4. sokrates9

    Herbert B.@Genausowenig wie man physikalische Gesetzte nicht diskutieren kann, kann man auch wirtschaftliche Basisgesetze nicht diskutieren! Wäre schön wenn man die Schwerkraft aufheben und somit alle fliegen könnten! Genauso sind auch ihre Friede / Gleichheit / Brüderlichkeit reine Theorie!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .