Legalize it!

“…..Dabei machen die Opfer von Morden mit Schusswaffen nur jeweils einen Bruchteil derjenigen Toten aus, die auf die Konten von Verkehr, Selbstmord, Tabak und Fastfood gehen. 2010 etwa gab es in den USA 11.078 Tote durch Fremdeinwirkung mit Feuerwaffen, 37.961 durch Verkehrsunfälle, 38.364 durch Selbstmorde, 158.318 durch Lungenkrebs und 780.213 durch die häufigsten Herzgefäßkrankheiten. Wäre es da nicht sinnvoller, McDonald’s zu verbieten?…” (hier)

16 comments

  1. Fragolin

    Politiker, die sich gemäß ihrem Mandat als Diener ihres Volkes verstehen, müssen keine Angst vor ihrem Volk haben. Doch verstehen sie sich als herrschende Obertanen, die ihr Volk als Untertanen behandeln und ihr Amt mit Machtanspruch verbinden, sitzt die Angst vor legalen, nennen wir es mal alternativen Abwahlmöglichkeiten, tief.
    Jede Regierung, die ihr Volk entwaffnet und dem Einzelnen das Recht auf Selbstverteidigung nimmt und jeden kriminalisiert, der sich freiwillig dem Schutz des Gemeinwesens verpflichtet, deklariert damit offen ihre Angst vor den Folgen des eigenen Tuns. Das Volk könnte sich sonst geflügelter Worte erinnern, wie: Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

  2. Selbstdenker

    Gestern im Bayern 5 gehört: Pfefferspray ist ausverkauft und die Verkäufe von Taser und Schreckschusspistolen schnellen seit September in die Höhe. Die deutschen Behörden können sich nicht erklären woran das liegt.

    Zum Abschluss gab es noch einen “Praxis”-Tipp: gegen gewalttätige Übergriffe wehrt man sich am besten in dem man mit dem Handy die Polizei ruft.

    Na dann…

  3. Selbstdenker

    Kann man dieser Statistik auch entnehmen wie viele tödliche Schüsse aus einer unregistrierten Waffe kamen?

  4. Rado

    @Selbstdenker
    Alles was die Deutsche Polizei als Praxistipp liefert, können Sie getrost 1:1 in der Mülltonne versenken. Mehr als eine zynische Verhöhnung der Kriminalitäts und Gewaltopfer in DE ist das nämlich nicht!
    Die deutsche Polizei empfiehlt zB. schon sein vielen Jahren, bei Angriffen zu singen (kein Scherz)!

    https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/praevention/gewalt/artikel.148262.php
    “… Verblüffen Sie Täter mit überraschenden Aktionen. Täuschen Sie z.B. Telefonate mit dem Handy vor. Simulieren Sie Krankheiten, Übelkeit oder fangen Sie laut an zu singen, um dadurch die Täter aus dem Konzept zu bringen. …”

  5. Lisa

    Ja, toll. Und da das alles öffentlich ist, von jedem Depp nachgesehen werden kann, ist es besonders sinnvoll – schon mal gehört: “Feind hört mit”?

  6. Rado

    @Lisa
    Verstehe nicht ganz, was sie damit meinen. Sie würden wirklich die Verhaltenstipps der Deutschen Polizei ernst nehmen und sich nicht auf den eigenen Verstand verlassen?
    Gerade ab diesem Wochenende wären übrigends Weihnachtslieder sehr angesagt.

  7. Fragolin

    Also ein radikalmuslimischer Attentäter wäre sehr erstaunt, wenn man ihm ein paar Koransuren vorträllert. Schon mal üben… aber nicht ins Lachen kommen dabei!

  8. Reini

    … wenn man mit einen MCD Burger in einer Hand, einer Tschick in der anderen Hand, in Paris bei der falschen Menschenansammlung steht, stehen die Chance sehr gut das man es hinter sich hat! … zählt dies dann zu Selbstmord?! 😉

  9. Fragolin

    @Reini
    In den USA gibt es Leute, die Polizisten provozieren und dann in die Jackentasche greifen. Nennt sich “Suicide by Cop”.
    Neben einer Gruppe Muslime genüßlich ein Speckbrot aus einer Koranseite wickeln läuft wahrscheinlich unter “Suicide by Lunch”.
    Eigentlich ist der “Suicide by Burka” der einzige, bei dem der Mensch biologisch weiterlebt…

  10. Christian Peter

    Mittlerweile plädiere ich angesichts der Bedrohung durch Terroristen ebenfalls für eine Liberalisierung der Waffengesetze, denn der Staat ist offenbar nicht mehr in der Lage, die innere Sicherheit zu gewähren.

  11. Christian Peter

    Wie soll es weitergehen ? Dischihadisten rüsten auf und errichten mit tatkräftiger Unterstützung europäischer Regierungen Terrorzellen in ganz Europa. Aktuelle Meldung : Ein Lastwagen voller Kriegswaffen wurde in Italien beschlagnahmt, nach Angaben italienischer Behörden handelt es sich dabei um Waffen für belgische Terroristen (Dschihadisten).

    http://www.dailystar.com.lb/News/World/2015/Nov-26/324756-italian-police-seize-800-shotguns-bound-for-belgium.ashx

  12. sokrates

    Fragolin@..o ein radikalmuslimischer Attentäter wäre sehr erstaunt, wenn man ihm ein paar Koransuren vorträllert. Schon mal üben… durchaus empfehleswert wie man in Mali gedsehen hat! wer cden Koran zitierte wurde freigelassen!:-) Bin sofort für Änderung der Integrationsstrategie: Wir müssen alle sofort den Koran auswendig lernen!!

  13. Fragolin

    @Christian Peter
    Kann ja gar nicht sein; die Waffenlieferung kommt doch aus der Türkei, und die würden das nie zulassen dass sich radikale Muslime gegen uns bewaffnen, das sind doch unsere Freunde und alle sooooo lieb!
    Ich muss jetzt einen Eimer holen…

  14. Neville

    Sehr geehrter Herr Ortner,
    danke, dass Sie auch in dieser Frage kritischen Verstand beweisen. Nachdem sich die üblichen Verdächtigen Pilz, Klenk, Settele & Co. schon wieder in Verbotsfantasien von “Sturmgewehren” ergehen (denn im Gegensatz zu muslimischen Mitbürgern darf der wackere Linke ja unbescholtene “Waffennarren” wg. der Verbrechen Krimineller pauschal vorverurteilen und ihre Rechte beschneiden) und dies mit US “mass shootings” Zahlen belegen wollen, einige hilfreiche Links wie kompliziert die Sache /entgegen Obamas Simplifizierungen) wirklich ist. Tricksen mit Statistik auf hohem Niveau:

    http://crimeresearch.org/2014/10/the-incredibly-flawed-fbi-study-on-active-shooters/
    Zitat:
    >>>>>>But instead of a 16 percent annual growth in fatalities, the actual growth rate is less than one percent and even that small growth rate is heavily dependent on just one year, 2012. The Obama administration’s FBI report obtained its result by manipulating the data: including non-mass shootings, missing mass shooting cases, and selectively picking the period of time that they examined. Part of the abstract of the CRPC’s latest report describes what the Obama administration did:
    But the FBI made a number of subtle and misleading decisions as well as outright errors. Once these biases and mistakes are fixed, the annual growth rate in homicides is cut in half. When a longer period of time is examined (1977 through the first half of 2014), deaths from Mass Public Shootings show only a slight, statistically insignificant, increase – an annual increase of less than one percent.
    The FBI’s misleadingly includes cases that aren’t mass shootings – cases where no one or only one person was killed in a public place. While the FBI assures people that it “captured the vast majority of incidents falling within the search criteria,” their report missed 20 shootings where at least two people were killed in a public place. Most of these missing cases took place early on, biasing their results towards showing an increase.<<<<<

    Noch genauer:
    https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/wp/2015/12/03/obamas-inconsistent-claim-on-the-frequency-of-mass-shootings-in-the-u-s-compared-to-other-countries/?hpid=hp_regional-hp-cards_no-name%3Ahomepage%2Fcard

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .