Liebe Jugend! Seid nicht Greta Thunberg – seid Steve Jobs!

“……Liebe demonstrierende Jugend, Ihr seid aufgerufen Euren Worten auch Taten folgen zu lassen. Ihr wollt etwas ändern? Dann verzichtet. Auf den Plastikdeckel beim Coffee to go, auf Orangen aus Plastiknetzen oder den Gang zur Fast-Food-Kette. Vor allem: Denkt selbst. Seid nicht wie Greta Thunberg – seid Steve Jobs, seid Elon Musk. Verbessert das Leben Eurer Mitmenschen und das Schicksal Eurer Welt!/ mehr

10 comments

  1. nattl

    Liebe Jugend, seid nicht wie die kleine Absbergerpatientin, deren Krankheit von geldgierigen Geschäftemachern schamlos ausgenützt seid. Seid lieber wie ein cholerischer Veganer, der seine eigene erstgeborene Tochter verleugnete und Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Früchteessen zu bekämpfen versucht hat.
    Seid lieber wie ein windiger Verkäufer, der die Nasenflügek voller Koks hat, in Radiointerviews Joints raucht und einen geschäftlichen Misserfolg nach dem anderen durch vorpreschen ins nächste millardenschwere Fantasieprojekt zu übertünchen versucht.

  2. Selbstdenker

    Wetten, dass die NEOS zusammen mit SPÖ und JETZT demnächst einen ähnlichen Gesetzesantrag im Parlament einbringen werden?

    Vielleicht findet sich ja zufällig irgendeine grüne Aktivistin, die ein Transgender-Kind von Conchita Wurst hat und sich bei der Ausstellung der Geburtsurkunde diskriminiert fühlt.

    Ein Journalist ist sicher auch gerade zufällig in der Nähe und Edstaller wird das Thema schon alleine aus frauenwichtlerischen Gründen in die Regierungsarbeit aufnehmen.

  3. Heinrich Elsigan

    Lieber Herr Ortner,

    angesichts des Ist-Zustand (schlechtes Bildungssystem, fehlende Infrastruktur im Vergleich zu Silikon Valley), würde ich realistischere Ziele, wie Dietrich Mateschitz oder Arnold Schwarzenegger der Jungend in Aussicht stellen.

    Liebe Nattl, ich glaube, dass du das Potential hast, im Bereich des innovationen Sektors an die Erfolge von Red Bull und Terminator auch als Frau anzuknüpfen, wenn du ein klein weniger ätzend wärst.

    Bussi, griaß di, -hge.

  4. sokrates9

    Super geschriebener Beitrag: Jedoch ein Denkfehler: Ein Steve Jobs, Elon Musk ging sicher nicht auf solche Demos! Diese Leute wissen mit ihrer Zeit etwas anzufangen lassen sich nicht manipulieren und schon gar nicht von einer grenzdebilen wie man faschistoid solche Leute früher nannte!

  5. Falke

    Eines glaube ich bestimmt nicht: Dass nämlich diejenigen, die jetzt in Greta Thunberg die göttliche Offenbarung sehen, später den Fusionsantrieb und andere sensationelle neue Technologien erfinden werden; ganz im Gegenteil, sie werden die Masse der grün angehauchten Sozialfälle vergrößern.

  6. Der Realist

    Und all die Politiker sind Heuchler, die stets vom Klimaschutz faseln und wöchentlich mit dem Flugzeug unterwegs sind, für kurze Strecken wird eh der fette Dienstwagen mit Chauffeur genutzt. Auch die ständigen Flüge nach Brüssel sind mit den heutigen Kommunikationsmitteln meist entbehrlich.
    Und seid wie Arnold Schwarzenegger, überquert den Atlantik mit dem Segelboot und radelt danach zum Hahnenkammrennen, das ist gelebter Umweltschutz.

  7. astuga

    Naja, Steve Jobs…
    Aber sonst ein guter Text.
    Wird aber bei jenen die sich lieber in Virtue Signaling, gegenseitigem Schulterklopfen und dem sich Berauschen weil man Teil einer Bewegung ist (worauf Jugendliche besonders leicht hereinfallen) nur auf geringe Zustimmung treffen.

    Immerhin, der subtile Fingerzeig selbst zu praktizieren was man fordert bringt vielleicht einige zum Nachdenken.

  8. Johannes

    Die Idee des Artikel ist natürlich vollkommen richtig, das Potenzial junger unkonventionell denkender Menschen zu fördern sie anzuspornen und ermutigen etwas zu entwickeln, Dinge zu erdenken die mehr als Protest sind.

    Dennoch würde ich davon abraten immer wieder Greta Thunberg zu kritisieren, oder als Objekt der Verächtlichmachung zu gebrauchen.

    Dieses Mädchen ist nach meiner Meinung genug missbraucht worden von einer ganzen Lobby von Medien und Umweltschützern.
    Ich werde mich am Missbrauch dieses Mädchens nicht beteiligen indem ich in Zukunft nicht auch nur ein Wort über sie persönlich verlieren werde.

    Über das Mädchen als anonyme Person, als Modeerscheinung einer übergeschnappten hyperventilierenden Kamarilla sollte man, nach meiner Meinung, sehr wohl reden, denn da passiert wirklich ein Hype der einem solchen Kind nicht angemessen ist und auch persönlich nicht gut tut.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .