5 Gedanken zu „Lieber weniger Demokratie wagen….

  1. Thomas Holzer

    Es geht nicht um mehr oder weniger Demokratie, sondern vielmehr um mehr oder weniger Politik, um mehr oder weniger Einmischung der Politik in jeden Bereich des menschlichen Daseins.
    Wenn z.B. im Koalitionsvertrag der neuen österr. Bundesregierung die “Umsetzung einer österreichischen Eiweißstrategie” gefordert wird, sich die neue deutsche Bundesregierung “zum Bau des Berliner Flughafens bekennt”, dann sollte jedermann bewußt sein, daß weniger Politik mehr als nur notwendig ist.

  2. world-citizen

    Ja, wir wollen kompetentere Politiker. Aber wie viel Kompetenz kann man von Politikern erwarten, die alle paar Jahre ausgetauscht werden?

  3. Stefan Wehmeier

    Demokratie (Volksherrschaft) bedeutet nicht, alle vier Jahre eine politische Seifenoper zu wählen, die den Staat als eine “Anstalt zur zwangsweisen Einziehung des arbeitslosen Einkommens” erhält, sondern dass jeder Mensch jeden Tag die freie Wahl hat, sein persönliches Leben nach eigenem Ermessen zu gestalten:

    Der Wille zur Macht

  4. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Demokratie (Volksherrschaft) bedeutet nicht, alle vier Jahre eine politische Seifenoper zu wählen, die den Staat als eine “Anstalt zur zwangsweisen Einziehung des arbeitslosen Einkommens” erhält, sondern dass jeder Mensch jeden Tag die freie Wahl hat, sein persönliches Leben nach eigenem Ermessen zu gestalten: <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Diesen Satz unterstreiche ich gerne, mit der Maßgabe, dass die freie Wahl des Wohn- und Aufenthaltsortes, sowie dessen Wechsel nach eigenem Gutdünken ein untrennbarer Bestandteil des Rechtes auf freie Persönlichkeitsentfaltung darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.