Lockdown oder nicht? Entscheider im Irrgarten

“….Wird die „Lock Down“-Strategie der Weltgemeinschaft dem Ziel gerecht, den Virus Corona 19 einzudämmen? Oder ist sie sogar kontraproduktiv? Wer sich in die Welt der Zahlen und Statistiken begibt, stellt schnell fest: Da gibt es erstaunlich wenig belastbare Zahlen, die Basis für eine seriöse Entscheidungsfindung sein könnten. / mehr

29 comments

  1. Rado

    Eine Umfrage in einem Moskauer Nachtclub hat ergeben: Fünf von sechs Russen halten russisches Roulette für völlig ungefährlich. Scherz beiseite. Bin mir nicht sicher, was ich von den Zahlenspielen im Artikel halten soll.
    Und nochmal: Nicht alleine die Zahl der Toten ist das Problem!

  2. sokrates9

    Im “Epizentrum” Italien: Durchschnittsalter der Verstorbenen:79,5 Jahre,5 Menschen unter 40 Jahre, alle davon multiple geschädigte Risikopatienten!21 Mio Italiener sind über 65 Jahre alt – eine der ältesten Bevölkerungen Europas. Nüchterne Analyse lässt sehr wohl Parallelen zu jährlichen Grippeepidemie zu .Derzeit weniger als 20 Todesfälle in Österreich, 90% im statistischem Todesfallalter! Fürchte wir haben derzeit eine irrationale Meinungspandemie die Europa ökonomisch auslöschen wird. Erinnert mich an den Autofreien Tag mit dem die Ölvorräte der Welt gerettet werden sollten. (Und auch ganz Europa kollektiv mitzog)

  3. ottomosk

    die alten und risikopatienen in quarantäne, die gesunden und jungen zurück in das gesellschaftliche leben…und gut ist es!

  4. Kluftinger

    @ socrates9
    Was Italien betrifft, so wäre auch zu fragen, welche Rolle die chinesischen Kolonien (Prato etc…) in diesem Zusammenhang spielen?
    Ob man darauf eine Antwort findet?

  5. Selbstdenker

    Während das Virus in China bereits monatelang tobte, hielt man es in Europa nicht für nötig von China kommende Flugreisende minimalsten Gesundheitschecks zu unterziehen.

    Man hat lieber gewartet, bis sich das China Virus europaweit ausbreitet um dann ein Gebiet nach dem anderen unter Quarantäne zu stellen.

    Warum ist eigentlich Italien so stark betroffen?

    Weil in Italien sehr viele Menschen, die aus China stammen, in der Textilindustrie arbeiten. Viele waren in der Zeit zum chinesischen Neujahrsfest in China und sind anschliessend wieder nach Italien zurückgekehrt. Gesundheitschecks bei der Ausreise aus China und der Einreise in Europa gab und gibt es keine.

    Nach der mittlerweile dritten weltweiten Pandemie, die ihren Ursprung in China hat, wäre es an der Zeit die richtigen Konsequenzen zu ziehen und jenem dort herrschenden Vertuschungssystem eine klare Ansage zu machen: wenn die Chinesen weiterhin Waren in den Westen exportieren wollen, müssen sie ihre Zensurpolitik, die ein wesentlicher Faktor in dieser Katastrophe ist, ein für allemal beenden.

    Würde ein x-beliebiges Pharmaunternehmen, ein Flugzeughersteller oder ein Automobilkonzern derartige Auswirkungen auf das Leben und die Gesundheit von Menschen in Kauf nehmen und vertuschen, stünde es zu Recht am Pranger und würde in Grund und Boden verklagt.

    Und was passiert, wenn der China AG – der Lieblingskonzern radikaler Globalisten – ein Fehler nach dem anderen passiert?

    Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen und das Engagement westlicher Firmen in China sollte als das begriffen werden was es ist: sunk costs. Importe aus China sollten mit massiven Strafzöllen versehen werden, damit zumindest ein Teil der angerichteten Schäden finanziell kompensiert werden können.

  6. Gerald

    Die ökonomische Auslöschung Europas wird dadurch nur plötzlich vorgezogen, anstatt in den nächsten 10 Jahren abzulaufen. Alle glorreichen Beschlüsse der Eu der letzen Jahre hätten ohnedies den selben Weg ergeben.
    Diese Situation wird uns die Möglichkeit eines Neustarts geben, wie nach einem Krieg. Wir müssen nur darauf schauen, dass nach dem Zusammenbruch die zerstörerischen Kräfte niemals mehr die Oberhand bekommen.
    Wir haben 25000 Polizisten, ca. 70000-80000 mehr oder weniger einsatzbereite Soldaten, ein Heer an Beamten und einen Haufen unfähiger Politiker.
    Dagegen stehen ca. 500.000 mehr oder weniger gewaltbereite oder gewalterprobte Subjekte großteils neu eingebürgerte Individuen und ein paar tausend verzogene Genossen aus dem linken Spektrum. Die gewaltbereiten aus der rechten Szene kann man getrost vergessen, die werden wie in einem Spiegelkabinett hundertfach abgebildet um den Vorkämpfern gegen Rechts die Existenzberechtigung zu erhalten .
    Dagegen werden einige Millionen braver Bürger stehen, die um ihre Existenz fürchten müssen. Wenn nun in der Krise die Bespaßung der geistig Minderbemittelten aussetzt, dann gibt es gewalttätige Tumulte, die in Kürze zu einem Flächenbrand übergehen.
    Wünsche allen alles Gute!

  7. ottomosk

    @selbstdenker

    bei lanz hat man Herrn Sinn für diesen verdacht, dass Chinesen das Virus nach norditalien gebracht zu haben, verdeckten Rassismus unterstellt und ihn mundtot gemacht.

  8. Selbstdenker

    Genau genommen müsste man es das Vertuschungsvirus der VR China bezeichnen. Meine Kritik richtet sich ja nicht gegen die dort ihrer freien Meinungsäußerung beraubten Menschen, sondern das dort herrschende, mit tatkräftiger Hilfe von MSM und westlichen Konzernen gegen Kritik immunisierte, System.

    Im anderen China, in dem aus ethnischer Sicht nahezu die gleichen Menschen wie in der VR China leben, hat man das Virus-Problem offenbar im Griff:
    https://www.heute.at/s/taiwan-darf-das-corona-geheimnis-nicht-verraten-50718320

    Die VR China verwendet den sinnentstellten Rassismus-Begriff als Schutzschild um westliche Kritik an ihren unsauberen Praktiken abzudrehen. Die IOC, Erdogan und nordenglische Grooming-Gangs kennen diesen Trick auch und wenden ihn regelmäßig an.

  9. Der Realist

    @sokrates9
    Jetzt ist alles noch Inszenierung, aber Wastl &Co werden schnell von der Realität überholt werden, und bestimmt wird die Diskussion aufflammen, ob all die Maßnahmen zur Zerstörung der Wirtschaft verhältnismäßig waren. Statistisch sterben in Österreich monatlich rund 7000 Menschen, die “Corona-Toten”, allesamt mit massiven Vorerkrankungen und hohem Altersschnitt, fallen da eher nicht auf.
    Für die Klima-Gretl und irrer Anhänger, dazu gehören auch alle Grünen, muss jetzt wohl der Idealzustand herrschen, kaum Flug- und Reiseverkehr, keine groben Belastungen durch Industrie und Bauwirtschaft etc.

  10. astuga

    Und das obwohl die damalige Grippewelle nicht mal besonders heftig war.
    Das ungewöhnliche war ledoiglich der Umstand, dass Kinder besonders stark betroffen waren (in der Zahl der Erkankten wie in der Heftigkeit der Erkrankung).
    Damals gab es aber deshalb nirgendwo eine Hysterie, ich kann mich nicht mal erinnern, dass das medial groß thematisiert worden wäre.

    “Eine weitere Besonderheit dieser Saison war die starke Betroffenheit der Kinder durch Influenza Virusinfektionen. So stammten 35% aller Proben, in denen Influenzaviren nachgewiesen werden konnten von Kindern im Alter zwischen 0 und 14 Jahre wobei zu beachten ist, dass diese Altersgruppe nur 14% der Gesamtbevölkerung darstellt.
    Dies verdeutlicht die überproportionale Betroffenheit von Kindern in dieser Saison sowohl was die Häufigkeit der Erkrankung betrifft als auch deren Schweregrad. Besonders schwere Verläufe, die mit einer nekrotisierenden Enzephalitis einhergingen sind vor allem bei Kindern Influenza A(H1N1)pdm09 Viren aufgetreten…”
    https://www.virologie.meduniwien.ac.at/wissenschaft-forschung/virus-epidemiologie/influenza-projekt-diagnostisches-influenzanetzwerk-oesterreich-dinoe/vorhergehende-saisonen/saison-20172018/

  11. Gerald

    Als ich Anfang der 80er Jahre mit meiner Tochter stationär in Udine/Italien ins Krankenhaus musste, schwor ich mir, in Italien im Notfall nur die Pathologie zu frequentieren. Viele Jahre später musste meinBruder in Italien operiert werden, die Zustände hatten sich nicht geändert, mangelnde Hygiene, chaotische Zustände, normales Verhalten des Personals nicht existent, entweder aufgeregtes Herumschreien oder totale Leckmichamarsch Mentalität.
    Ob dieser Zustand zur aktuellen Krise beiträgt, kann ich nicht beurteilen. Nach 30 Jahren Italien denke ich, mir ein ausgewogenes Bild machen zu können. Tiefer rein ins Land( Venezia, Verona, Milano,Torino, Genova, Firenze, Roma,Napoli, Catania, und alle Provinzen) haben mich nur unzählige berufliche und touristische Reisen geführt. Sozusagen war ich nur im funktionierendsten Teil Italiens.
    Kultur, Spass, Mode, Essen und Trinken und meist auch die Industrie ist in Italien excellent. Der Rest ist Import oder Schrott.

  12. GeBa

    Diese Videos sind nicht neu, aber besser wurde die Situation seither sicher nicht.
    Ohne Verschwörungstheorien ins Leben setzen zu wollen – man wird schon nachdenklich, wenn man diese Videos kennt und weiß, wann das Chinesische Neujahrsfest (mit vielen Heimatbesuchen) stattfand und wann die ersten Coronafälle in Italien bekannt wurden (Februar, nach Rückkehr der Heimatbesucher).

    https://www.youtube.com/watch?v=TkFR42mblKU
    https://www.zeit.de/2014/30/chinesen-italien-textil-industrie

  13. sokrates9

    Es gibt schon Aussagen dass die Mortalitätsrate in Europa nicht steigt. Wenn das stimmt wurde in Massenpanik wegen einer blöden Viruserkrankung analog der Grippe Europa ökonomisch höchstwahrscheinlich ruiniert!
    Ca 3000 Tote in China die dem Choronavirus zugeschrieben werden! Bei 80 Mio Leute in chinesischer Quarantäne sterben bei offiziellen Werten 7,7% jährlich, das sind 616000 Leute.3000 mehr fällt in die statistische Unsicherheit! Somit ruinieren wir unser ökonomisches System, anscheinend weil unsere Jungen in der Schule nicht mehr Prozentrechnen lernen und verstehen und lieber dem Medienhype folgen!

  14. CE___

    Das Brutale ist ja das wir in Europa nun die ersten sind die die volle Breitseite hinsichtlich Heftigkeit und Mortaliltät des Wuhan-Virus für alle Welt sichtbar abbekommen.

    Wir wissen ja alle nicht was wirklich da im militärisch abgeschotteten Wuhan abgegangen ist.

    Allein die Informationssplitter die aus dem totalitär-kommunistischen Rotchina nach draussen gedrungen sind waren schon schrecklich, und wenn ich nun sehe was in Italien abgeht, lässt das für Wuhan das schlimmste erahnen was da an Panik, Chaos, Hektik, Schockstarre und wirkliche Todeszahlen stattgefunden haben muss.

    Wie schon einmal gepostet, ich denke man wird diesen Lock-Down nicht lange durchhalten.

    Ich denke auch es wird auch überreagiert.

    Warum kann man nicht Geschäfte und Lokale und Firmen offenhalten und dafür grosszügige Mindestabstände zwischen Kunden, Gästen oder Mitarbeitern behördlich vorschreiben (und auch durch Markt-, Arbeitsüberwachung streng exekutieren).

    Supermärkte haben offen, kleine Händler müssen zusperren? Das ist doch absurd.

  15. astuga

    Mögliche Folgen der sog. Corona-Krise:
    • Testlauf für ein Universal basic income bzw Grundeinkommen wegen Stillstand der Wirtschaft und nachwirkender Verwerfungen am Arbeitsmarkt
    • Bargeld abschaffen bzw weiter zurückdrängen wegen angeblicher Infektionsgefahr
    https://i.imgur.com/eo32cKD.png
    • Akzeptanz autoritärer Maßnahmen durch Gewöhnung (Ausgangssperren, Verbot von Gruppenbildung etc)
    • Zwangsimpfungen mit einem Corona-Impfstoff – die potentiell dann alljährlich durchgeführt wird, falls sich Corona dabei wie Influenza verhält
    • Erfassung biometrischer Daten der Gesamtbevölkerung (zB um künftig Impfungen zu kontrollieren)
    https://www.biometricupdate.com/201909/id2020-and-partners-launch-program-to-provide-digital-id-with-vaccines
    https://id2020.org/
    • Chippen mit Biosensor zur Überwachung von Infektionen
    https://www.genengnews.com/news/profusa-wins-7-5m-darpa-biosensor-grant/
    https://futurezone.at/science/biosensor-unter-der-haut-soll-pandemien-kuenftig-verhindern/400775348
    • Bewegungsmuster jedes Einzelnen durch Behörden überwachen (zB. über Handydaten)
    https://www.derstandard.at/story/2000115828957/mobilfunker-a1-liefert-bewegungsstroeme-von-handynutzern-der-regierung
    https://www.derstandard.at/story/2000115939391/massenueberwachung-in-der-corona-krise-die-zukunft-darf-nicht-1984
    https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/mit-big-data-und-handy-tracking-gegen-corona,Rtai2oF

    • Und nicht zuletzt weitere gesellschaftliche Spaltungen aufgrund einerseits des wachsenden Misstrauens gegenüber Regierungen und Organisationen.
    Und andererseits die politische Instrumentalisierung in der Parteipolitik (als Inszenierung des Eigenen und Verächtlichmachung des Anderen), ebenso wie die Diffamierung auch von berechtigter Kritik.

  16. ottomosk

    der Wahnsinn hat um sich gegriffen, wie bei der Krise 15. Hirn aus, emotion ein.

  17. Johannes

    In Italien brechen die Ärzte reihenweise vor Erschöpfung zusammen.
    Es muss mit der Methode der Triage entschieden werden wer ein Recht auf Sauerstoff und somit eine Chane auf Überleben hat.
    Militär bringt mit LKW die Särge zu den Friedhöfen.

    Ich kann diese Relativierungen ehrlich gesagt nicht mehr hören, dieses scheinbar willkürliche präsentieren von Todeszahlen selbst zusammengezimmert und so gebogen das eh alles nicht so schlimm sei. Jeder wird zum Virologen oder kennt einen Virologen der die eigene Meinung bestätigt die da lautet ist eh alles nicht so schlimm.

    Komisch das ich in meiner Tätigkeit nun auch immer öfter junge Menschen sehe mit schweren Lungenentzündungen mit unglaublich schnellem Verlauf der wenn er erst begonnen hat rasend schnell die Lunge schädigt. Wer das überlebt kann ein Leben lang an Folgeschäden leiden.

    Ja es gibt unterschiedliche Symptome, aber es kann jeden treffen und jeder kann eine schwere Lungenentzündung davon bekommen, das macht diesen Virus so gefährlich.

    Es wäre in dieser Situation besser, manche welche keine medizinischen Kenntnisse haben, sollten einfach den Mund halten und jene welche Tag und Nacht für das Leben der Patienten kämpfen nicht auch noch mit guten Ratschlägen nerven.

  18. astuga

    Nachtrag: während unsere Medien es so darstellen, als ob die Lage in China bereits wieder fast normal wäre, werden nach wie vor Menschen laufend unter Quarantäne gestellt.

  19. astuga

    @Johannes
    Kaum anzunehmen, dass das überarbeitete Pflegepersonal sich groß darum kümmert, was in irgendwelchen Kommentarbereichen oder Internetforen geschrieben wird.
    Übrigens wird in Fachkreisen ebenso herumspekuliert, nur eben auf höherem Niveau.

    Es ist auch legitim darüber zu sprechen und selbst Mutmaßungen anzustellen, sind wir schließlich doch alle davon betroffen.
    Und das Pflegepersonal und die Ärzte werden auch nach Corona noch einen Job und eine Existenz haben.
    Das können nicht alle von sich sagen.

  20. Johannes

    @astuga
    Halte dieses spezielle Forum in dem wir, ich und Sie, uns sehr oft bewegen für nicht so unwichtig.

    Natürlich ist es legitim darüber zu sprechen und selbst Mutmaßungen anszustellen, habe ich ja auch im obigen Eintrag selbst gemacht.

    “Pflegepersonal und Ärzte werden auch nach Corona noch einen Job und eine Existenz haben.“???
    Was genau wollen Sie damit sagen?
    Verstehe ich nicht ganz die Botschaft welche sie in diese Formulierung verpackt haben.

  21. astuga

    Damit ist gemeint, dass jetzt viele Spekulationen anstellen die von Sorge um ihre Zukunft getrieben sind, sei es privat oder im gesellschaftlichen Kontext.
    Menschlich ganz natürlich und nachvollziehbar.
    Und vor diesem Phänomen muss man auch Pflegepersonal und Ärzte (mit zwar belastenden aber im Ggs. dazu immer krisensicheren Jobs) nicht beschützen damit sie ihre Arbeit machen können – worauf Sie angespielt haben, jedenfalls hatte ich das Ihrem Kommentar so entnommen.

  22. Johannes

    Ich habe hier in einem anderen Artikel dieses Forums meine Meinung vertreten das es jedem Staats-Bund-Gemeindeangestellten zumutbar wäre 3 Prozent seines Gehaltes dem Staat und somit unseren betroffenen Landsleuten zu überlassen. Jedes Monat bis die Krise bewältigt ist.
    Es wäre ein solidarischer Beitrag (könnte von mir aus auch 5 oder sogar 10 Prozent sein) der die Verschuldung des Staates vermindern würde.
    Es müsste mit den Gewerkschaften ausgehandelt sein und wäre eine wirksame Unterstützung die leistbar wäre.
    Ich wäre auch betroffen und obwohl ich zur Zeit mehr arbeiten muss als sonst wäre ich sofort dafür.

  23. Johannes

    PS. ORF Mitarbeiter und Sozialhilfeempfänger mit über 2000 Euro Anspruch im Monat, auch aus fernen Ländern kommend und hier lebend, wären natürlich auch herzlich eingeladen mit zu tun.
    Auch NGO lade ich ein 5 oder 10 Prozent ihrer vom Staat empfangenen Gelder wieder zu retournieren. Pensionisten ebenfalls. Die EU auch. Die tschechischen Casinobesitzer auch.
    Auch Frau Glawischnig lade ich ein bei ihrem Arbeitgeber ein wenig Geld locker zu machen.
    Ich denke wenn jeder der kann einen finanziellen Beitrag leisten würde könnte man viel erreichen um danach den Schaden klein und den Zusammenhalt hoch zu halten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .