Lügenfernsehen? Nein, aber mauscheln in der Garderobe

Von | 20. Januar 2016

Einen aufschlussreichen Blick auf die Manipulation öffentlich-rechtlicher Medien durch die Politik in Deutschland ermöglicht ein Artikel, den Henryk Broder vor mehr als zwei Jahren publiziert hat, hier.

20 Gedanken zu „Lügenfernsehen? Nein, aber mauscheln in der Garderobe

  1. Lisa

    Diese handverlese Zusammensetzung in Talk-Runden nervt nicht nur kritische Zuschauer und Hörer – trotzdem – oder gerade deswegen! – sollte man sie sich kurz anschauen: Die Auswahl selbst, sowie Mimik, Stimme und Blicke der Teilnehmer sagen oft mehr als die zurechtgekämmten Worte.

  2. Herr Superg'scheit

    Lügenfernsehen mit Fragezeichen? Und dann ein Nein?

  3. mariuslupus

    In einen irrt Herr Broder. Die sogenannten Talkrunden werden nicht proporzmässig besetzt, sonder einseitig links. Dass ist bei allen Talkmasterinen so. Als Feigenblatt wird einer rechts von der Mitte geholt, und dazu vier linke, unterstützt vom Diskussionsleiter. Die Leiter entwickeln gemeinsam mit den Linksvertreterinen eine gemeinsame Strategie, Der eher Rechte darf am Anfang reden, wird aber immer unterbrochen, es wird ihm das Wort nicht erteilt, anschliessend muss er sich noch ein paar mitledig aggressive Verunglimpfungen seiner Person anhören. Das Ende ist bereits vorprogrammiert, die Linken sind sich einig. Jeder der ihnen widerspricht ist ein Reaktionär.

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    Mein Gott, proporzmäßig zusammengesetzte Diskussionsrunden sind im ORF doch normal, da kann man schon froh sein, dass überhaupt jemand eingeladen wird der nicht der Parteilinie entspricht. Und wenn, dann wird er halt niedergeredet!

  5. aneagle

    Deutschland 2016- eine DDR 2.0. Es darf keine Zäune geben, außer in den Köpfen. Da aber durchgehend ! G. Orwell ist längst die literarische Blaupause für Figuren wie Ströbele und Roth, Schäuble und de Maiziere, Maas und Gabriel und last but least, Merkel und den Gauck-ler.
    Alles längst bekannt, whats new? Auch wenn sich Herr Schulz 730 Tage im Jahr vergüten läßt und Herr Broder öffentlich einen Maulkorb zu tragen hätte, die nationale NEO-DDR und der übernationale Bund EUDSSR werden von mehr als 60% ihrer Lemminge getragen. Das ist die Schwäche der demokratisch-populistischen Ochlokratie. Wirksame legale Gegenmaßnahmen bekannt???

  6. Thomas Holzer

    @aneagle
    Legale! Gegenmaßnahmen leider nicht 😉
    Ich denke, “unsere” Neubürger werden schneller und radikaler mit all dem aufräumen, als uns lieb sein kann und wird

  7. Fragolin

    Einfach Ulfkottes Viedeos auf der Tube zu Gemüte führen, dann lernt man, wie’s läuft. Besonders seine locker aus dem Nähkästchen geplauderten Enthüllungen, wie Kriegsberichterstattung funktioniert, sind erbauend und erhellend. Lügenfernsehen wäre fast noch eine Schmeichelei…

  8. Falke

    @mariuslupus
    Sie beziehen sich sicher u.a. auf die Sendung “Im Zentrum” mit Ingrid Thurnher.

  9. astuga

    Mich wundert ja, dass sich überhaupt noch Opferlämmer für die Talkrunden von ORF oder Puls 4 finden.

    Muss man wirklich überall mitmachen nur um ins TV zu kommen?
    Man sollte sich zumindest einen Rest von Würde und Selbstachtung bewahren.

  10. gms

    aneagle,

    “Das ist die Schwäche der demokratisch-populistischen Ochlokratie. Wirksame legale Gegenmaßnahmen bekannt?”

    Aufklärung. Was es mit Demokratie und Sozialismus aufsich hat, brachte Nietzsche vor schon vor über einem Jahrhundert auf den Punkt, und hernach bis in die Gegenwart noch eine weitere Hundertschaft ebenso Klarsichtiger. Kluge Bücher, Abhandlungen und Vorträge gibt es ohne Ende — es liegt an uns, für deren Verbreitung zu sorgen.

    youtube.com/watch?v=ynVqPnMQ2sI
    The Quigley Formula – G. Edward Griffin lecture
    youtube.com/watch?v=005cahIsSXE
    G. Edward Griffin: How Socialism, Communism, Fascism are All the Same

  11. sokrates9

    Spitalsaufenthaltsbedingt nun einige deutsche Talk – shows gesehen. Habe den Eindruck die Diskutanten sind alle das Produkt der antiautoritären Erziehung! Jeder vertritt aufdringlich seinen eigenen Senf, alles ohne Witz, Rhetorik und Eloquenz, der nächste Diskutant spult unreflektiert sein Programm herunter. Habe früher die Deutschen dank ihrer “Goschn” den Mut zur Rede und ihre sachliche Argumentation für gut gehalten, das was jetzt unter dem Fallbeil der PC geboten wird ist quer durch alle Parteien armseligst!

  12. Thomas Holzer

    Und SWR hat bekannt gegeben, daß es den Vertreter der AfD aus der “Elefantenrunde” ausgeladen hat, da die SPD ihre Zusage zu dieser Diskussionssendung davon abhängig machte, daß eben kein AfD-Vertreter an dieser teilnimmt.
    Man sieht, es wird nicht mal mehr vor/in oder unter der Garderobe gemauschelt, sondern schon öffentlich der “Meinungsterror” ausgeübt

  13. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Besser hätte die SPD ihr Demokratieverständnis und der SWR sein Verständnis von Objektivität nicht darstellen können.
    Leider werden es die Wenigsten begreifen…

  14. Mona Rieboldt

    @Thomas Holzer
    Unsere Elite-Politiker haben eh nichts mehr mit dem Volk zu tun, außer wenn es um Geld geht, das sie von den Bürgern haben wollen. Und je länger sie an den Fleischtöpfen von Macht und Geld sitzen, desto weniger haben sie mit Demokratie zu tun. Daher auch der Ausschluss der AfD vom staatlich finanzierten (Gebührenzwang) Fernsehen.

  15. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Der Wahrheit halber würde ich in D nicht mehr von Gebühren sprechen, da das pauschale Einheben einer Wohnungs- oder Betriebsstättensonderabgabe ohne jeden Bezug zum realen Konsum von TV-Programmen der Nutznießer nichts mit Gebühren zu tun hat und eine reine zweckgebundene Steuer darstellt.
    Sowas als “Gebühren” zu bezeichnen ist ein winziges Dominosteinchen im großen Lügenbild, das uns die öffentlich-rechtlichen Medien präsentieren – ebenso wie die irreführende Bezeichnung “öffentlich-rechtlich”.

  16. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Dieses Lügenbild präsentieren uns -natürlich via öffentlich-rechtliche Medien- primär die gewählten Politikerdarsteller; die Vertreter und Journalisten der “öffentlich-rechtlichen” reiten “nur noch” auf der von den Politikerdarstellern verursachten Welle.

  17. mariuslupus

    @Falke
    Danke für die Bestätigung meiner Meinung. Meinte konkret eine Plassberg Sendung, eine Diskussion war es nicht, in der ein älterer AfD Vertreter anwesend war. Aber alle diese Sendungen im staatlichen Fernsehen, egal ob D,A oder CH verlaufen nach dem gleichen manipulativen Muster. Egal wer angeblich die Sendung leitet, ob Diskussion, Kommentare, sogar Nachrichtensendungen. Die Leitung der Sendung erfolgt durch Fernsteuerung.

  18. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Natürlich; “Wes’ Brot ich ess, des’ Lied ich sing!”

  19. Lisa

    @mariuslupus: in der CH ist im Dezemebr wenigstens schon mal eine Initiative zur Abschaffung der Gebühren eingereicht worden. Geldhahn zudrehen hilft vielleicht… und sosnt sind sie eben werbungsabhängig wie andere auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.