Lukrativer Fehler

Von | 30. März 2013

“….Österreichs Fiskus hat einen kleinen, aber lukrativen „Fehler“ ins System eingebaut, der im schlimmsten Fall bedeutet: Obwohl das Gehalt steigt, stehen die Bürger finanziell schlechter da. Das Phänomen heißt „kalte Progression“ und bescherte dem Staat allein 2010 eine geschätzte halbe Milliarde Euro zusätzlich – obwohl niemand die Steuern erhöht hat….” (Presse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.