“Macron hat den Kampf gegen Radikalismus aufgegeben”

Von | 3. Mai 2021

“…. Es gibt auch Lehrer, die, möglicherweise weil sie Angst haben, sich verneigen, bestimmte Themen aufgeben und – wenn Schüler antisemitische und antiwestliche Beleidigungen schreien – so tun, als hörten sie nichts. In den meisten französischen Gymnasien ist es fast unmöglich geworden, über Israel oder den Holocaust zu sprechen. weiter hier

8 Gedanken zu „“Macron hat den Kampf gegen Radikalismus aufgegeben”

  1. Mourawetz

    Noch 14 Monate bis zum Präsidentenwahltermin. Ob Frankreich das aushält bis dahin?

  2. Johannes

    Wenn ich bedenke wie viele Opfer die Friedensreligion in Frankreich in den letzten Jahren gefordert hat ohne das es sichtbare Konsequenzen gegeben hätte so glaube ich das man schon längst aufgegeben.

    Macron macht den Spagat mit großen Worten und keinen Aktivitäten.
    Die Linke hat das längst begriffen und läßt in reden.
    Die Bürger welche gutgläubjg daran glauben lassen sich hinhalten und so nimmt alles seinen Lauf bis das System kippt. Aber darauf hinzuweisen ist dann doch zu viel und so werden die Generäle wohl degradiert und in Schimp und Schande vom linken Mainstream-Mob vernichtet werden.
    Sozusagen die Bauernopfer des Herrn Macron.

  3. Allahut

    Der Champagner für die nächste Präsidentenwahl in Frankreich steht bereit, ich werde ihn rechtzeitig einkühlen. Bin schon gespannt, wie die Brüsseler “Elite” auf den Ausgang dieser Wahl regieren wird, und wie die selbsternannten Intellektuellen unserer “Qualitätsmedien” das Ergebnis kommentieren werden.

  4. Gerald Steinbach

    Allahut

    Ich würde ihn nicht einkühlen, wenn man bedenkt wie (rechte)Politiker vor Wahlen abmontiert werden, kann man davon ausgehen, dass kurz vor den Wahlen ein „Skandal „ zu Tage kommt.
    Mittlerweile haben solche Systeme Tradition und werden gepflegt, das Volk schockiert und wählt dann halt doch die Skandalfreie (linke) Variante

  5. Allahut

    @ Gerald Steinbach

    Das Spiel kennen wir, aber ich kenne auch keine skandalfreien Linken.

  6. Gerald Steinbach

    Allahut

    Ich auch nicht, nur werden diese Skandale nicht öffentlich, medienwirksam breitgetreten

  7. sokrates9

    Nationalisten sind halt nicht beliebt und die internationalen Medien fahren nötigenfalls hervorragende Kampagnen. Nur nationalistische Bewegungen mit individualistischen Touch stören die sozialistischen Gleichmacher!

  8. Falke

    Man sollte die Entwicklung in Frankreich genau beobachten, damit man sich dann nicht wundert oder entsetzt ist, wenn es bei uns auch bald so weit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.