«Macrons Friseur, sein Porzellan – wir bezahlen das alles!»

Was bewegt die Menschen in den gelben Westen? Stimmen vom Protest in Paris. Erstmals wirkt es so, als könnte Macron scheitern. Mehr…

9 comments

  1. Rado

    Wenn ich bei der BAZ lese, dass Macron scheitern könnte, dann frage ich mich, wie, warum, auf was hin? Wenn ihn die Gelbwesten nicht an den Ohren aus seinem Palast ziehen, wird genau gar nichts passieren. Der Schwung der Proteste scheint ohnehin bereits gebrochen.
    In anderen EU Staaten legen sich die Regierungen bereits brutale Schlägertrupps in Regimentsstärke gegen solche Demonstranten aus dem Bürgertum zu. Die Polizei sieht dann nur noch aus der Ferne zu. Macron hat da noch viel Luft.

  2. Kluftinger

    @ Rado
    Sag`ich es doch. Die Forderung nach einer gemeinsamen europäischen Armee war realiter nicht nach aussen sondern nach innen gerichtet.
    Nach dem Abgang seines Innenministers, der lieber Bürgermeister von Lyon als Minister in Paris ist , war klar was los ist. Noch dazu die Diagnose die dieser Minister bei seinem Rückzug geliefert hat.
    Der Hut brennt und die “Feuerwehr” ist zu schwach zum löschen. Daher eine stärkere Feuerwehr sprich Armee-Einheiten. Damit die Kosmetik gewahrt bleibt, halt eine gemeinsam europäische…..

  3. Rado

    @Kluftinger
    Das Problem der Polizei ist in Frankreich oder zB in Deutschland nicht deren Schwäche, sondern, dass die Leute ein Polizeiabzeichen tragen. In Deutschland ist man da schon viel weiter als in Frankreich.
    Diese Art der Gewalt gegen Opposition wird seit einigen Jahren erfolgreich “outgesourct”. Zuletzt ist mir dieser Artikel aufgefallen. Sowas gehört in Deutschland bereits zur Routine!
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nach-afd-demo-in-stuttgart-auto-attackiert-afd-mann-raepple-spricht-von-versuchtem-totschlag.e5b34476-e066-4778-99f7-d958dc1d5d41.html

  4. sokrates9

    Es existieren bereits Bilder ( nicht bei der APA) dass die eingesetzten Panzerfahrzeuge ein EU – Wappen – nicht die Tricolore hatten! Man verheimlicht das gar nicht mehr! Auch interessant Bilder von Schülerdemos, die dann gefesselt mit dem Kopf zur Wand knien mussten! Würde das in Ungarn passieren, wären das weltweit die Titelbilder!

  5. G

    In Frankreich sind die letzten „Übungen“ gegen das eigene Volk schon etwas länger her, in Deutschland erst etwas mehr als 70 Jahre

  6. aneagle

    Macron macht im Herbst 2018 mit einer Steuererhöhung den Fehler Marie Antoinettes. Um ihrem Schicksal zu entgehen, braucht es eine Armee. Was liegt näher als dafür die gesamte EU einzuspannen und alle Europäer für die Sicherheit des abgehobenen Regierungschefs zahlen zu lassen?

    Merkel macht 2015 als Kanzlerin mit der Grenzöffnung den Fehler, möglicherweise EU- und deutsches Recht gebrochen zu haben. (Quelle: Hans Jürgen Papier, Udo di Fabio) Wie Macron heute mit der EU-Armee, versucht Merkel 2016/17 die ganze EU in Solidarhaft zu nehmen und scheitert spektakulär. Um nach dem Ausscheiden aus der Politik nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden, braucht es für Merkels Lapsus eine allgemeine Änderung der Gesetzgebung für Flüchtlinge und Migration. Da es mit der EU schon mal schiefgegangen ist, was liegt näher als dafür die gesamte UNO einzuspannen und alle wohlhabenderen Bürger der Welt für die Straffreiheit der abgehobenen Regierungschefin zahlen zu lassen?

    Soros hat mit seinen Finanzvehikeln in den letzten Jahren riesige Wetten auf einen Niedergang Europas abgeschlossen. Allein der Abstieg der deutschen Bank brachte bisher ca. hundert Millionen Euro, eine veritable Eurokrise wird ein Vielfaches bringen. Was liegt näher als die Chancen seiner Wette zu verbessern , indem er seine immensen Geldmittel humanitär dafür einsetzt, Europas Bevölkerungen mit großen Mengen von Neuankömmlingen zu destabilisieren? Das existentielle Schicksal von hunderttausenden Flüchtlingen und Millionen Europäern, ist dem abgehobenen Multimilliardär ähnlich egal, wie ihm das Schicksal von Millionen Engländern war, als er 1992 mit seiner Pfundspekulation die Bank von England in die Knie zwang.

    Verschärft wird die Situation durch Unterstützung von fördernden Nutznießern.
    Im Falle Eurokrise: der Dollar als Weltwährung, der einen unliebsamen Mitbewerber nachhaltig schwächt,
    im Falle der Migrationskrise: die Kirche, die mit dem Anschieben der Migrationsbusiness nicht davor zurückscheut, staatliche Vermögenswerte zugunsten der eigenen Tasche umzuverteilen. Hinzu kommen noch die Verluste und Gewinne an Macht.

    Macron, Merkel, Soros, nichts von alledem ist illegal und vorerst auch (noch?) nicht kriminell. Aber wo ist die Grenze, bis zu welcher eine Einzelperson die wirtschaftlichen oder realen Existenzen von Millionen Unbeteiligten zu seinen Gunsten beeinflussen darf? Hier hat Demokratie eine Schwachstelle. Es braucht wieder einmal eine Obergrenze.

  7. Falke

    @G
    In Deutschland sind “Übungen gegen das eigene Volk” ja aktuell an der Tagesordnung. Kaum wird eine Demo gegen die Regierung oder deren Politik angemeldet, werden sofort (von wem wohl?) linke “Antifa”-Schlägertrupps mobilisiert, die diese Demos – unter den wohlwollenden Blicken der Polizei – mit Gewalt verhindern.

  8. Cora

    Es gehört zu den schönsten Lehrbeispielen der jüngeren Zeitgeschichte, den Gutmenschen ins Stammbuch geschrieben. Macron wird von den Gilet jaunes für seine Überheblichkeit abgestraft. Make our planet great again, warf er Trump entgegen, als dieser aus dem Klimavertrag ausstieg.
    Nun weiß er, was die Franzosen von seinem Bobo-Anliegen zur Verbesserung der Luftqualität halten. Ach wäre er doch aus dem Klimavertrag ausgestiegen wie Trump.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .