Mal wieder ist Trump an allem schuld

“……Derzeit macht in den deutschen Medien die Nachricht die Runde, nirgendwo gebe es mehr Corona-Infizierte als in den USA. Und schuld daran sei, natürlich, Donald Trump. Auch Viktor Orban sei ein ganz übler Finger, weil er wie ein Diktator agiert. Die Einzigen, die es richtig machen, seien die Deutschen. Obwohl sich das Land bereits auf dem Weg in einen „faschistoid-hysterischen Hygienestaat“ (DIE WELT) befindet./ mehr

13 comments

  1. dna1

    “Wenn Trump übers Wasser laufen würde, würden ihm die deutschen Medien unterstellen, er sei zu blöd zum Schwimmen.”
    Gefunden bei Michael Klonovsky

  2. sokrates9

    In Italien sind 2019 579.244 Menschen gestorben.
    Geteilt durch 365 macht 1586/Tag
    Bis Tag 85 2020 sind 134 236 Menschen gestorben.
    Geteilt durch 85 macht 1579/Tag
    Das sind die Zahlen vom 25.03.2020
    Das heißt trotz Corona sind in Italien im Jahr 2020 im Schnitt weniger Menschen gestorben als
    2019!
    Wo der rechtliche Unterschied zwischen Orban und Österreich liegt- auch Orban bekam die Mehrheit es Parlaments hinter sich – ist mir nicht ersichtlich!

  3. Gerald Steinbach

    sokrates9
    Danke für ihre Info bez. den Daten in Italien

    Darf man fragen wo sie dies gelesen haben

  4. astuga

    Lustig, bei youtube etwa kann man sich die Medienauftritte der ganzen demokratischen Bürgermeister, Stadträte und Abgeordneten ansehen, welche Trump anfangs für seine Maßnahmen gescholten und verlacht haben.

    Alles war rassistisch und man sollte möglichst viel und engen Kontakt zu anderen halten, und beispielsweise asiatische Straßenfeste besuchen.
    Ein besonderer Trottel war dabei der Bürgermeister von New York.
    Und in Kanada wie auch in Italien gab es überhaupt gleich Aktionen Chinesen die Mundschutz auf der Straße trugen zu umarmen.

    Aber Trump ist an der Idiotie und Verantwortungslosigkeit der anderen Schuld.
    Manche leiden eben gleichzeitig an Corona und dem Trump Derangement-Syndrom.

  5. astuga

    Ergänzend: aber man sieht an der Hetze gegen Trump und Orban sehr schön, wo die Prioritäten für manche Leute liegen.
    Und das während der wahrscheinlich größten Krise für Europa und Österreich seit Ende des 2. WK.
    Und natürlich sind es wieder die üblichen Verdächtigen… bei uns von Karas bis Kogler.

  6. Johannes

    Es ist paradox eigentlich müsste ja Viktor Orban das Feindbild derer sein welche Covid-19 für sehr harmlos halten denn seine Sanktionen sind extrem streng und restriktiv.

    Er wird aber von Covid-19 Skeptikern verteidigt – was ich für richtig halte – und von wesentlichen Kräften des linken und EVP- Lagers Europas, welche in ihren Maßnahmen genauso restriktiv und im Aussetzten von Freiheitsrechten noch viel eifriger agieren, als Zerstörer der Demokratie verurteilt.

    Wenn der Bürgermeister von New York jetzt zu feige ist die Verantwortung für seine verfehlte Präventionspolitik zu übernehmen so erhält er von Europa Beifall wenn er versucht Trump alles in die Schuhe zu schieben.

    Die USA werden diese Krise stärker verlassen als Europa, während man bei uns noch jahrelang über Richtig und Falsch diskutieren wird und sich unzählige Interessensgruppen bis aufs Blut bekämpfen und beschuldigen werden wird Amerika seiner Toten in Ehrfurcht gedenken und dann mit Geschlossenheit und Mut die großen Herausforderungen annehmen.

    Und eines kann man sich sicher sein die USA werden diese Krise nicht ertragen ohne nachher nicht vieles zu Mobilisieren um den Kampf das nächste mal von Anfang an zu gewinnen.

  7. astuga

    Daran war wohl auch Trump schuld.
    Bekanntlich soll Spanien von Corona außerordentlich stark betroffen sein, das könnte auch an derartigem Aktionismus liegen…
    Feministinnen veranstalteten großen Frauenmarsch – trotz Corona Warnung.

  8. fxs

    In Deuitschland wird als ein Minister ermächigt, eigenmächtig, ohne Zusimmung des Bundesrates, Menschenrechte außer Kraft zu setzen. Aber der Böse ist natürlich Ungarn’s Orban, der sich in Ungarn ähnliche Rechte zusprechen ließ.

  9. fxs

    Deutsches Ärzteblat vom Montag, 30. September 2019 :
    “Grippewelle war tödlichste in 30 Jahren”
    Berlin – Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet. Das sei die höchste Zahl an To­des­fällen in den vergangenen 30 Jahren, wie der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, heute mit Blick auf eine eigene aktuelle Auswertungen erklärte.

  10. astuga

    Unabhängig davon, ob und wie gefährlich SARS Covid-2 jetzt tatsächlich ist.
    Schließlich breiten sich auch harmlose Viren aus und sind dann bei Tests nachweisbar.

    Wie linke Narren Corona verbreitet haben…

  11. astuga

    @fxs
    Diese 25.000 Grippetoten existieren aber nur in der Statistik, tatsächlich registriert wurden lediglich rund 1.600.
    Und selbst diese vergleichsweise hohe Zahl wird vom Robert Koch Institut selbst in Frage gestellt.
    In normalen Jahren registriert man in Deutschland lediglich zwischen 200-300 Grippetote.

    Meine Verschwörungstheorie dazu: mit einer so geringen Zahl lässt sich natürlich keine alljährliche Impfkampagne führen.
    Seite 46
    https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2017.pdf

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .