Manchmal sind wir zu naiv…..

“………. Vor allem, was den Umgang mit dem politischen Islam angeht. Den Islam an sich gibt es nicht, es gibt sehr unterschiedliche Islamverständnisse. Manche gehören zu Europa und sind Teil von uns und das ist gut so. Auf der anderen Seite gibt es Islamverständnisse, die nicht zu tolerieren sind. Das sind Islamverständnisse, die demokratisches Denken ablehnen, die patriarchale Strukturen unterstützen, die Opfer- und Feindbilder schaffen, die die Sexualität tabuisieren. Vor den Anschlägen haben wir viel über den Unterricht in den Schulen diskutiert und haben in Kauf genommen, dass manche muslimische Schülerinnen und Schüler, die in Europa leben, weniger Bildung erfahren. Wir hatten eine Handschlag- und Kopftuchverbot-Debatte, das ist aber alles nur oberflächlich. Fakt ist: Die Politik und wir als Gesellschaft haben uns die islamische Gemeinschaft nie wirklich tiefer angesehen. Wir sehen nur die Terroristen, und wir tun alles Mögliche, damit wir sie stoppen. Wir übersehen aber jene, die diese Ideologie verbreiten.” (hier)

16 comments

  1. Thomas Holzer

    “Glauben Sie, dass Menschen, die bislang normal gelebt haben, auf einmal zu Mördern werden? Nein, das geht nicht”

    Das geht sehr wohl. Das sollte “sogar” einem arabisch-israelischem Philosophen bewusst sein.

    Gibt es auch unterschiedliche “Katholikenverständnisse”?! Sollte wohl eher Bekenntnisse heißen

    Wieder mal viel heiße Luft produziert, aber auch nicht mehr, kein nachhaltiger Beitrag zur “Abwehr des Klimawandels” 😉

  2. wbeier

    >Integrations- und Präventionsarbeit gegen den Islamismus sind eine Mammutaufgabe, die Milliarden kosten wird.<
    Also überweist die Kröten an uns, die guten Muselvereine. Weil nur wir verstehen die phösen Bückbeter, haben Zugang zu ihnen und können sie integrieren. So die verklausulierte Botschaft.
    "Wir müssen……", "Wir dürfen nicht……", "Wir sollten sehen……" — langsam hab ich schon gfressen von dem Gesocks.

  3. Reini

    die letzten Zeilen des Artikels,…
    “Das ist das, was ich an der Politik nicht verstehe. Integrations- und Präventionsarbeit gegen den Islamismus sind eine Mammutaufgabe, die Milliarden kosten wird. Eine kurzfristige Aktion, also ein paar Millionen nach jedem Terroranschlag in die Prävention zu stecken, wird nicht ausreichen.”

    …. das hat den Politikern und dem naiven Volk vorher keiner gesagt, … alle dachten die Integration passiere auf freiwilliger Basis!

  4. Gerald Steinbach

    “””Wir müssen schauen was in den Moscheen hierzulande gepredigt wird……..””

    Ach du meine Güte, wie oft habe ich diesen Satz in den letzten 10 Jahren gehört von diversen Seiten

  5. mariuslupus

    Nicht schon wieder ! Da kommt wieder jemand, und erzählt, dass es verschieden Islame gibt. Die Ungläubigen, d.h. die Bevölkerung der Staaten die, die islamische Einwanderer aufgenommen haben, sollen den Islamisten gegenüber, tolerant sein, Verständnis zeigen, sich bemühen diese Leute zu integrieren. Aber wo bleiben die eindeutigen Forderungen an die Islamisten, diese Gesellschaft zu respektieren ? Nicht ständig versuchen als 5-Kolonne, die demokratischen Grundlagen der Gaststaaten zu unterminieren.

  6. Falke

    Es gibt keine unterschiedlichen Islamverständnisse, höchstens die Feindschaft zwischen Sunniten und Schiiten. Da will uns wieder jemand weismachen, dass der Islam mit dem Islam nichts zu tun hat.

  7. Christian Peter

    Die brandgefährliche Sekte Islam muss (was zahlreiche Rechtsexperten und Islamwissenschaftler seit langem fordern) wegen Unvereinbarkeit mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung verboten werden – alles andere ist Augenauswischerei.

  8. Falke

    @Christian Peter
    Das war sicher wieder ein junger Mann mit psychischen Problemen. Die Tatsache, dass er Moslem ist, hat mit der Tat nichts, aber auch gar nichts zu tun, ist nur reiner Zufall.

  9. Christian Peter

    @Falke

    Noch schlimmer ist, dass die zahlreichen von Muslimen begangenen Terroranschläge in gleichgeschalteten deutschen Medien systematisch verschwiegen werden. Ohne Kontakt zu englischsprachigen Medien erfährt die deutsche/österreichische Bevölkerung nichts von diesen Taten.

  10. Hanna

    Alle herschauen: DAS ist einmal eine NGO, von der man bei uns hören sollte: http://www.salon.com/2016/08/05/muslim-americans-launch-isis-sucks-billboard-campaign-so-called-islamic-state-does-not-represent-islam/ Zitiere: Sound Vision is a non-profit organization that says it “provides Muslims with thinking and talking points to manage crisis, to fight against Islamophobia and to challenge extremism and radicalism among Muslim youth.”
    The foundation has published several brochures and articles opposing what it calls “ISIS’ anti-Islamic practices.” In its “ISIS Sucks” campaign, it describes the self-proclaimed Islamic State as “the terrible terror to the world.” Na?

  11. astuga

    “Den Islam an sich gibt es nicht, es gibt sehr unterschiedliche Islamverständnisse…”

    Das ist einerseits korrekt, weil man auch jede Religion sogar bis auf die Ebene des einzelnen Gläubigen hinunterbrechen kann.
    Das ist andererseits aber auch komplett unsinnig.

    Denn natürlich gibt es DEN Islam sehr wohl.
    Es ist der Islam der 4 Rechtsschulen der Sunna, die einander gegenseitig völlig anerkennen, und die bereits für 80-90 % aller Muslime stehen.
    Es ist der Islam der OIC (die weltweit einzige politische Staatengemeinschaft die sich ausschließlich durch Religionszugehörigkeit definiert).
    Und selbst so unterschiedliche Gruppen wie Wahabiten und Ahmadiyya teilen, trotz Unterschieden, dennoch alle Grundlagen des Islam die aus unserer Sicht so problematisch sind.

  12. astuga

    @Hanna
    Na ich bin bei derartigem immer skeptisch.
    Abdul Malik Mujahid, der Gründer und Präsident von Sound Vision bezeichnet sich etwa selbst als Imam.
    Aber zu welcher Rechtsschule er gehört oder wo er seine Ausbildung hatte erfährt man nicht.
    In den USA hat er seit 1981 Politikwissenschaft studiert, irgendwas mit Journalismus gemacht und Sprachtraining genommen.

    Sound Vision ist auch weniger NGO, als ein Multimedia-Unternehmen.
    Das Radio-Programm (Radio-Islam) läuft bei einem ethnischen Spartensender, wo sie etwas Sendezeit haben.
    Etwa so wie wenn bei uns jemand eine Sendung auf Okto-TV gestaltet.

    Aufschlussreich:
    https://counterjihadreport.com/tag/soundvision/
    Abdul Malik Mujahid is the past president of the Islamic Circle of North America (ICNA) which was founded on the principles of ,and which is widely considered a front group, for Jamaat al-Islami (JI) in the United States.
    ICNA formally joined with the Muslim Brotherhood to present a united front in the 1990s, according to Holy Land Foundation Trial documents. ICNA is believed to have solicited donations for Pakistani charities known to have donated to Hamas. ICNA’s founding secretary general was convicted of war crimes for engaging in genocide against Bengalis when Jamaat al-Islami militias fought on behalf of Pakistan in Bangladesh’s war of liberation. ICNA’s showed its true nature in 2010 when it published a handbook which contained the stated goal of establishing Shariah law and Islamic rule through a worldwide Caliphate.

    Dieser Präsident von Sound Vivions ist als auch Präsident des ICNA, die als “schönes Aushängeschild” der Islamistenorganisation Jaaamt al-Islami gilt.
    Weiter arbeitet die ICNA auch mit der Muslim Bruderschaft zusammen und leitet pakistanische Spendengelder an die Hamas weiter.
    Ein Generalsekräter des ICNA wird außerdem Kriegsverbrechen beschuldigt (im Krieg Pakistan gegen Bangladesh).

  13. astuga

    @Hanna
    Na ich bin bei derartigem immer skeptisch.
    Abdul Malik Mujahid, der Gründer und Präsident von Sound Vision bezeichnet sich etwa selbst als Imam.
    Aber zu welcher Rechtsschule er gehört oder wo er seine Ausbildung hatte erfährt man nicht.
    In den USA hat er seit 1981 Politikwissenschaft studiert, irgendwas mit Journalismus gemacht und Sprachtraining genommen.

    Sound Vision ist auch weniger NGO, als ein Multimedia-Unternehmen.
    Das Radio-Programm (Radio-Islam) läuft bei einem ethnischen Spartensender, wo sie etwas Sendezeit haben.
    Etwa so wie wenn bei uns jemand eine Sendung auf Okto-TV gestaltet.

    Aufschlussreich:
    https :// counterjihadreport.com/tag/soundvision/
    Abdul Malik Mujahid is the past president of the Islamic Circle of North America (ICNA) which was founded on the principles of ,and which is widely considered a front group, for Jamaat al-Islami (JI) in the United States.
    ICNA formally joined with the Muslim Brotherhood to present a united front in the 1990s, according to Holy Land Foundation Trial documents. ICNA is believed to have solicited donations for Pakistani charities known to have donated to Hamas. ICNA’s founding secretary general was convicted of war crimes for engaging in genocide against Bengalis when Jamaat al-Islami militias fought on behalf of Pakistan in Bangladesh’s war of liberation. ICNA’s showed its true nature in 2010 when it published a handbook which contained the stated goal of establishing Shariah law and Islamic rule through a worldwide Caliphate.

    Dieser Präsident von Sound Vision ist als auch Präsident des ICNA, die als “schönes Aushängeschild” der Islamistenorganisation Jaaamt al-Islami gilt.
    Weiter arbeitet die ICNA auch mit der Muslim Bruderschaft zusammen und leitet pakistanische Spendengelder an die Hamas weiter.
    Ein Generalsekräter des ICNA wird außerdem Kriegsverbrechen beschuldigt (im Krieg Pakistan gegen Bangladesh).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .