Massenhafte Rückführung ist eine Illusion

Von | 7. Oktober 2016

“Da die Alawiten (in Syrien) die aktuelle Verbesserung ihrer demographischen Lage nicht wieder verspielen wollen, darf man auf die Gründe gespannt sein, mit denen Repatriierungen von Flüchtlingen aus der Türkei, dem Libanon, Jordanien und Deutschland verzögert oder abgelehnt werden. Je mehr sunnitische Syrer es vertreibt, desto sicherer erachtet das Regime seine eigene Lage. Im Zweifelsfall werden immer irgendwo Schüsse hörbar sein, so dass Syrien auf Jahrzehnte nicht als sicheres Herkunftsland eingestuft werden darf. Berlin und Brüssel können an dieser – durchaus treffend als „Umvolkung“ gekennzeichneten – Politik Assads exemplarisch lernen, warum auch bei zukünftigen Flüchtlingsheeren die zuversichtlich angekündigte Politik massenhafter Rückführungen scheitern muss. Woher auch immer die Gefährdeten kommen, daheim bleibt man auch ohne sie mit Menschen allemal überreich beschenkt. Die Neukomposition der Bevölkerungen in Europa ist mithin nur das Spiegelbild der planvoll geänderten ethnischen Zusammensetzung in den Kriegsstaaten.” (hier)

14 Gedanken zu „Massenhafte Rückführung ist eine Illusion

  1. Fragolin

    Jetzt unterstellt man Assad einen “Masterplan”, Sunniten gezielt zu “vertreiben” um Land für seine Aleviten zu erobern? Es wird wirklich immer schnuckeliger.
    Ich befürchte, die Propaganda bereitet uns auf eine extrem eklige Unnanehmlichkeit in Syrien vor. Von einer massiven NATO-Invasion unter Führung des Sultans vom Bosporus bis zum Einsatz taktischer Atomwaffen traue ich der Entwicklung so ziemlich alles zu.
    Dass ein Sieg über Assad und das Auslöschen seiner Truppen zu einem Genozid an den Aleviten durch die Sunniten (oooch, sowas tun die doch niemals nich…) führen wird, ist nicht einmal eine Randnotiz wert. Die NATO will endlich einen Schlussstrich ziehen und sich endlich in Ruhe dem Sudan zuwenden.
    Uncle Hussein räumt die Welt auf. Natürlich ganz uneigennützig.
    Und wenn Auntie Hillary das Kommando übernimmt wird es noch viel “friedlicher”.

  2. Leitwolf22

    Ja, das wird das Problem sein. Bekanntlich sind etwa 25% der “syrischen Kriegsflüchtlinge” tatsächlich Syrer. Mindestens ebensoviele Afghanen sind vor dem Krieg in Syrien nach Mitteleuropa geflüchtet. Dann wären da noch Irakis, Iraner, Marrokaner, Ägypter, überhaupt Afrikaner jeder nur denkbaren Provinienz, die alle vor dem Krieg in Syrien geflohen sind.

    Ich wage zu bezweifeln, dass eine allfällige Befriedung Syriens da viel an den “Fluchtursachen” zu ändern vermag.

  3. Selbstdenker

    So richtig “lustig” wird es werden, wenn die Architektin vom Nahost-Chaos (“Arabischer Frühling”, Sturz von Gaddafi, Unterstützung der Muslim-Brüder, Aufbau vom IS, etc.) die nächste US-Präsidentschaft übernimmt:
    https://www.youtube.com/watch?v=1BVDZhOWE9o

    Kommentar von Hillary Clinton zum Sturz von Muammar al-Gaddafi:
    “We came, we saw, he died … hahaha”

    Interessant sind auch die besonders “realitätsnahen” Ausführungen von Hillary Clinton zur Lage in Libyen.

    Preisfrage: was hat das Flüchtlingschaos in Europa mit der alten Schachtel in Deutschland und was hat es mit der anderen alten Schachtel in den USA zu tun?

  4. stiller Mitleser

    Leitwolf22
    Richtig, leider.
    Europa versäumte schon im letzten Balkankrieg ethnische Vertreibungen rechtzeitig als solche erkennen zu wollen.

  5. sokrates9

    Als Brandbeschleuniger noch Erdogan der seine Kurden bequem nach Österreich / Deutschland schaffen will!
    Fragolin@ Es wird viel brisanter: Die Russen haben den Fehdehandschuh aufgenommen und sind stark genug Assad bis zum Atomkrieg zu stützen!

  6. mariuslupus

    Tony Abbot und Viktor Orban haben nicht nur geredet, sondern Tatsachen geschaffen und müssen niemande zurückführen.
    Das ganze Gerede über die Rückführung ist nur eine erfinderische Lüge von Merkel&Co. Wer sich auf diese Diskussion einlässt, kann auch darüber diskutieren ob Merkel eine Demokratin ist. Was soll das diskutieren überhaupt bringen ?

  7. Mona Rieboldt

    Auch in diesem Artikel wird Assad als der “Böse” vorgeführt. Dass die Amerikaner die Rebellen mit Waffen und Knowhow unterstützt haben, damit sie gegen Assad Krieg führen und ihn besiegen, wird nicht gesprochen. Und da die Rebellen es nicht schaffen, aber weiterhin von USA unterstützt werden, hat diesen Krieg in die Länge gezogen. Dann hat Russland eingegriffen auf Seiten Assads gegen diese angeblich “moderaten” Rebellen (Kopfabschneider und Folterer sind sie auch) und hat offensichtlich Erfolg. Würden sich die Rebellen, die sich in Aleppo verschanzt haben, die Stadt verlassen, wäre da sofort Frieden.

    Da Russland die von USA unterstützten Rebellen bombardiert, wird von Barbarei und Unmenschlichkeit von Assad und Russland gesprochen. Und die USA sind wieder die Guten, obwohl sie mit ihrer Unterstützung der Rebellen den Krieg verlängern.

    Was wäre gewonnen, gäbe es Assad nicht mehr? Ebenso ein failed state wie Libyen, IS gefördert im Irak? Die Taliban in Afghanistan sind stärker als zuvor. Die Ukraine in einer Art Bürgerkrieg. Wo immer die USA und die EU in ihrem Schlepptau eingreifen, entsteht nicht Freiheit, Demokratie, sondern Chaos.

  8. Selbstdenker

    @Mona Rieboldt:
    “Würden sich die Rebellen, die sich in Aleppo verschanzt haben, die Stadt verlassen […]”

    Das kommt schon noch. Fragt sich bloß, wo die dann hingegen: Deutschland, Schweden oder Österreich?

  9. astuga

    Im Falle der Tschetschenen (alles russische Staatsbürger) ist ja selbst Russland kein sicheres Rückführland.
    Dabei reicht Russland von der Ostsee bis nach Japan, und vom Schwarzen Meer bis zum Nordpol.
    Gekämpft wird dort nirgendwo.

    Aber gut, wir schicken ja nicht mal Asylwerber zurück die nachweislich Heimaturlaub machen.
    Idioten werden von der Evolution aussortiert, wohl auch idiotische Gesellschaften

  10. astuga

    In Syrien gibt es auf beiden Seiten nur Verbecher (vielleicht mit Ausnahme der Kurden).
    Aber Assad macht auch nichts anderes als gerade die Saudis im Jemen – Spitäler bombardieren und Kinder hungern lassen.

    Im Jemen und bei den Verbündeten Saudis scheint es die USA und die EU aber nicht sonderlich zu stören.
    Beides sind letzlich Stellvertreterkonflikte zwischen Sunniten und Shiiten (Golfstaaten vs Iran).
    Und der Westen lässt sich in diesen jahrhundertealten islamischen Wahnsinn hineinziehen – politisch, militärisch und durch Migration.

  11. Mona Rieboldt

    Selbstdenker
    Schweden hat seine Grenze geschlossen und nimmt keine mehr auf. Da bleiben halt nur noch Deutschland und Österreich, da beide Länder halt soviel Geld zahlen, dass sie all die Araber und Afrikaner anziehen. Selbst wenn die Visegrad-Staaten diese Leute aufnehmen würden, wären die bei Nacht und Nebel dort wieder verschwunden, um in Deutschland oder Österreich von den Behörden und diversen Helfern gehätschelt zu werden. Diese “Flüchtlinge” müssen ja nicht mal ihren eigenen Dreck weg machen, dafür gibt es eine Putzfrau, öffentliche Verkehrsmittel und Bahn sind für sie kostenlos etc. Grenzen werden ihnen eh nicht aufgezeigt. Kein Wunder, dass sie dann meinen, einheimische Frauen könnten auch sexuell benutzt werden. In D werden solche Täter von der Polizei registriert und dann wieder frei gelassen auf die Bevölkerung. Auch Kinderehen wurden schon von Gerichten erlaubt. Im ZDF meinte Klaus Kleber allen Ernstes, Kinderehen hätten doch auch was Gutes bei den Asylanten.

    Wie will man gegen Behörden, Politik und Justiz als normaler Bürger vorgehen? Zumal der Normalbürger den ganzen Tag arbeiten muss, mit immer mehr Steuern erpresst wird, denn bezahlt werden müssen ja diese vielen Asylanten. Was sollten die denn arbeiten?

  12. wbeier

    Jetzt kommt die Nagelprobe, was die Absichtserklärungen der Politik zu Abschiebungen taugen. Bis jetzt konnte man sich hinter den fehlenden Rückführungsvereinbarungen verstecken ala “da können wir leider nix machen”.
    Naja seit 02.10. sieht es zumindest mit Afghanistan anders aus: http://eeas.europa.eu/sites/eeas/files/eu_afghanistan_joint_way_forward_on_migration_issues.pdf
    Schaun wir einmal was der Ankündigungsminister Kurz und die anderen Aufsprecher jetzt machen. Tankt Doskozil schon die C-130 auf?

  13. sokrates9

    Jetzt ist eine Nagelprobe fällig: Wie viel Afghanen werden bis ende des Jahres abgeschoben? Wer stellt sicher, dass Afghanen in Österreich keinen Asylstatus mehr bekommen??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.