Matussek zu „Grölemeyer im Sportpalast“: „Das ist der Faschismus“

“….Als Herbert Grönemeyer vergangenen Donnerstag in Wien vor 14.000 Menschen seine politischen Statements brüllte und dies auch noch von Außenminister Heiko Maas (SPD) als Beispiel der Demokratie geteilt wurde, während sogar aus dem linken Lager mahnende Worte kamen, äußerte sich auch der Journalist und Schriftsteller Matthias Matussek dazu und verwies auf den durchaus beabsichtigten „kollektiven Rausch“ bei Rockkonzerten. Und offenbar wurde dies beim Grönemeyer-Konzert für eine radikale „antifaschistische“ Rede „gegen rechts“ vor 14.000 Menschen ausgenutzt. mehr hier

11 comments

  1. Sokrates 9

    Groenemayer hetzt gegen mindestens 50 Prozent der Bevölkerung Hoffe die Leute werden bekommen bei der Wahl die Rechnung präsentiert!

  2. Kluftinger

    @ Sokrates 9
    da geht es nicht nur um Hetze. Herr G. lässt mit seiner Forderung “…dann müssen wir Ihnen diktieren, wie künftig die Gesellschaft gestaltet werden muss…” die Masken fallen.
    Das ist Leninismus der reinsten Art.
    Wer da och nicht munter wird, dem ist nicht zu helfen!

  3. Der Realist

    Das Denkmuster dieser Meinungsterroristen ist ja schon seit Jahren immer gleich. Sie glauben die alleinige Meinungshoheit zu besitzen und machen alle Andersdenkenden gnadenlos nieder, mit willfähriger Unterstützung der zumeist linken Medien.

  4. Rizzo C.

    Da hat uns Reichsführer-Antifa Grölemeyer aber mal die Wadeln nach vorne gerichtet! Mit seinem mitreissend hysterischen Gekreische konnte er den Mob der lahmarschigen Ostmark zum Endkampf gegen alles jenseits von Stalin, Greta und Scharia aufhussen. Und wir können sagen, wir seien dabei gewesen und haben schon wieder nichts dagegen unternommen. Bis alles in Trümmer fällt…

  5. Falke

    Wenn sich heute die Menschen ungläubig fragen, wie ein Hitler samt Millionen begeisterten Mitläufern möglich waren – sie mögen sich Grönemeyers Gebrüll und die Begeisterung der 14.000 Lämmer anhören; dann würden sie besser verstehen, wie und was sich 1933 bis 1945 abgespielt hat. Und das Erschreckende dabei: es scheint heute wieder möglich zu sein: weder ändert sich die “Masse”, noch lernt man offenbar aus der Geschichte.

  6. astuga

    Ob es faschistoid ist sei dahingestellt.
    Aber auf jeden Fall ist Grönemeyer eine selbstgerechte, autoritäre Flachzange.
    Und mitunter auch gewalttätig (was ins Gesamtbild des deutsch-britischen Steuerflüchtlings passt).

  7. Mourawetz

    Ich habe den G. nie wollen, wenn der mir je auf der Mattscheibe erscheinen sollte, drehte ich sofort ab. Er macht mir alles Rauschhafte zuwider, was auch noch so harmlos sein mag, kippt die Stimmung vielleicht doch.

  8. Triumph Cruiser

    … ” dann liegt es an uns, zu diktieren wie diese Gesellschaft auszusehen hat…”

    Nun ist mir alles klar. Folglich erschalle ich mit einem fröhlichen “Heil Grönemeyer!” und recke den LINKEN Arm nach oben …

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .