Mediales Wahrheitssystem: Wenn vier Finger fünf Finger sind

(von WERNER REICHEL) Hans-Georg Maaßen, der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, hat ausgesprochen, was alle auf dem Video sehen hätten müssen: Es zeigt keine Hetzjagd auf Menschen. Zu sehen ist ein Mann, der einem anderen ein paar Meter nachläuft. Das wars. Das wackelige Video, hochgeladen von „Antifa Zeckenbiss“, war für Merkel und ihr Gefolge der Beleg für die menschenverachtenden Hetzjagden in Chemnitz, über die sich die Medien und die deutschen Blockparteien tagelang ereiferten.

In Chemnitz hat ein Nazi-Mob Jagd auf Menschen gemacht. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Deshalb, weil ZDF, Spiegel und Süddeutsche darüber berichtet haben. Und da kommt der oberste Verfassungsschützer und bestreitet das. So wie einige andere auch, wie die lokale Chemnitzer Presse oder der Innenminister Sachsens. Doch weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wird eine mediale Hetzjagd, diesmal eine echte, veranstaltet. Allen voran die öffentlich-rechtlichen Medien ZDF, ARD und MDR. Maaßen wird zum AfD-Freund, also zum Nazi-Oberschurken. Dass auch hierzulande so intensiv über Maaßen und Chemnitz berichtet, liegt daran, dass es hier um viel mehr, als um einen „umstrittenen“ Verfassungsschutzchef geht. Es geht um etwas Grundsätzliches, um einen medialen Quantensprung für die machtloyale Mainstreampresse.

Die mediale Berichterstattung über Maaßen und die Hetzjagden verzichtet auf die bekannten Propaganda-Werkzeuge wie Verzerrungen, Auslassungen, Übertreibungen, Inszenierungen oder Relativierungen, man schafft vielmehr eine neue mediale Wirklichkeit, die von den realen Ereignissen weitgehend losgelöst ist. Kommen die neosozialistischen Kräfte mit Chemnitz durch, ist alles möglich. Das Ganze erinnert an eine Schlüsselstelle in George Orwells Roman „1984“: „O´Brien hielt die Linke hoch, mit dem Handrücken zu Winston, den Daumen versteckt und die vier Finger ausgestreckt. ‚Wie viele Finger halte ich hoch, Winston?‘ ‚Vier‘ ‚Und wenn die Partei sagt, es sind nicht vier, sondern fünf – wie viel dann?‘“

Und Maaßen antwortet: Auf dem Video ist keine Hetzjagd zu sehen. Der Strom schießt … Nicht ganz, aber so ähnlich. Die SPD fordert seinen Rücktritt, die Medien erklären ihn zur Unperson und die ZDF- heute Show degradiert ihn, in schlechter alter Tradition, zu menschlichem Ungeziefer (zu einem Maulwurf).

Doch wie in Orwells Dystopie reicht es längst nicht mehr, sich und die anderen zu belügen. Man muss es wirklich glauben. Und viele Politiker, Journalisten und folgsame Bürger haben diese Stufe tatsächlich erreicht. Ganz ohne Gewalt und Folter, wie in „1984“. Sie sehen tatsächlich eine Hetzjagd. Gleichzeitig können sie viele Ereignisse und Entwicklungen nicht erkennen. Die meisten davon haben mit der unkontrollierten Masseneinwanderung aus Afrika und dem islamischen Raum und ihren Folgen zu tun. Es gibt mittlerweile in der Politik, den Medien und der Gesellschaft diametral entgegengesetzte Wahrnehmungen. Man diskutiert nicht mehr über Probleme, sondern darüber, was real ist und was nicht. Die Islamisierung ist für Linke nicht nur kein Problem, sie findet gar nicht statt, existiert nicht. Das ist weit mehr als die berühmten „alternativen Fakten“.

Schaffen es die Gutmenschen Maaßen abzuschießen, hätten sie einen gewaltigen Sieg errungen. Dann ist die Hetzjagdversion offiziell, und reif für die Geschichtsbücher. Und auch im Journalismus ist nichts mehr wie es war, man braucht nicht einmal mehr darüber zu diskutieren, was real ist und was nicht, man bestimmt es nach den politischen Zielen und Notwendigkeiten.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat nach den Vorfällen in Chemnitz folgerichtig von einem Angriff auf die „Wahrheitssysteme“ gesprochen. Die Betreiber und Hüter dieser Wahrheitssysteme sind in Deutschland derzeit Merkel, ihre Untergebenen ihre Blockparteien, ihre Künstler (Tote Hosen etc.) und die Mainstreammedien. Gut, dass es die wackere Schweiz gibt. Bei viele eidgenössischen Medien, der NZZ, den Basler Zeitung und der Weltwoche sind vier Finger nämlich noch vier Finger.

 

12 comments

  1. aneagle

    Was die freie Meinungsäußerung betrifft, ist Deutschland der legitime Nachfolger der DDR geworden. Faktenbeschreibung und freie Meinung sind heute im ehemals freien Deutschland existenzgefährdend. Spätestens seit Heikos Netzdurchsetzungsgesetz ist das Grundgesetz ausgehebelt. Gratulation zu so einer demokratischen Entwicklung. Da kann man gleich die Linke, gemeinsam mit der AfD, den Staat führen lassen. In vielen europäischen “Demokratien” ist es ohnehin schon so weit.

  2. Mourawetz

    Ich fühle mich zurückversetzt. In die dreißiger Jahre. Dabei habe ich damals noch gar nicht gelebt, aber so muss es gewesen sein bei der Machtübernahme. Merkel setzt Maaßen einfach ab!

    Ich habe wieder angefangen, die Weltwoche zu lesen. Schließlich und endlich muss man sich ja irgendwo von tatsächlichen Begebenheiten informieren.

  3. Falke

    @aneagle
    Existenzgefährdend sind vor allem Aussagen, die sich von denen Merkels unterscheiden, unabhängig davon, ob sie richtig oder falsch sind. Das hatten wir zuletzt bei Hitler, Stalin und Ceausescu – und natürlich bei Honecker, offenbar dem Vorbild Merkels. Gegen den offiziellen Stachel löcken können nur Personen, die – finanziell – rundum abgesichert sind, wie etwa Thilo Sarrazin, was aber noch nicht heißt, dass letztere nicht physisch gefährdet sind, und zwar keineswegs durch die “gewalttätige Rechte”.

  4. sokrates9

    Wann leitet die EU ein Verfahren Rechtsstaatsverfahren gegen Deutschland ein? Es kann doch nicht sein dass eine Kanzlerin Leute die ihre Lügen nicht bestätigen, einfach rauswirft!

  5. Falke

    @sokrates9
    Formal kann/darf Merkel (in diesem konkreten Fall) den Verfassungsschutz-Präsidenten Maaßen gar nicht hinauswerfen, da er ausschließlich dem Innenminister untersteht und ihm verantwortlich ist. Wenn man aber Seehofers biegsames Rückgrat kennt, weiß man sofort, dass er Merkels Befehle widerspruchslos ausführt.

  6. Gerald Steinbach

    Falke
    Da haben sie völlig Recht, der Dienstherr ist Seehofer, was sie aber nicht berücksichtigt haben, dass dies in einen totalitären Staat wurscht ist oder zumindest auf den besten Weg dorthin ist

  7. sokrates9

    Falke@ Formal natürlich richtig! Letztendlich sollte aber in einer Demokratie ein Rauswurf hieb und stichfest begründet werden ! Und da ist die Suppe in Sachen Hetzjagden wie sie anscheinend ausschließlich Merkel gesehen hat, recht dünn!

  8. Gerald Steinbach

    Man stelle sich einmal vor das würde in Ungarn passieren, Victor Orban entlässt seinen Verfassungsschutzchef weil er eine andere Meinung als sein Regierungschef,

    Der Aufschrei wäre bis nach Afrika zu hören….

  9. Johannes

    Die Tage von Hans-Georg -Maaßen als Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz sind gezählt.
    Majestätsbeleidigung wird nicht geduldet. Außerdem möchte die SPD Profil zeigen und das geht nur wenn sie sich in dieser Frage durchsetzen.
    Die Wahrheit ist, so scheint es mir, ist in dieser Frage eher eine lästige Nebensächlichkeit.
    Wobei wenn man sich seine Wahrheit selber bastelt ist die Wahrheit eh nicht verfälscht worden, oder so ähnlich.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .