Medien: Rehabilitiert Relotius!

“…. Manche Schreiber finden, dass man über die Welt nicht berichten, sondern dieselbe berichtigen muss. Sie wollen lieber Aktivisten sein als Journalisten; haben keine Bedenken, sich bei Bedarf mit Migrantenschleppern, Klimaalarmisten oder Antifa-Extremisten zu verbrüdern. Was dabei herauskommt, ist ein Gesinnungsjournalismus, der sich die Fakten nach Gusto hinbiegt. Warum eigentlich wurde der „Spiegel“-Fälscher Claas Relotius aus dieser Truppe verstoßen?/ mehr

4 comments

  1. sokrates9

    Wenn der Herausgeber vom Falter sich nun bei der deutschen Presse bedankt dass mit Ibiza die “Rechten” in Österreich marginalisiert wurden zeigt es dass hier nicht nur tränenreiche Artikel sondern beiharte Machtpolitik betriebern wird.

  2. astuga

    Von den Relotiusmedien weitgehend totgeschwiegen…
    Die “Great Barrington Declaration” zahlreicher namhafter Wissenschaftler und Hochschullehrer (Ärzte, Virologen, Epidemiologen etc.) die sich gegen die bisherigen Corona-Maßnahmen aussprechen (wie generelle Lock downs) und deren Ende verlangen.

    https://gbdeclaration.org/

  3. Johannes

    Luzerner Zeitung 19.10.2019
    Juan Moreno im Interview wie er Relotius auf die Schliche kam.

    `Der Sohn eines Andalusiers, der einen hoch angesehenen hanseatischen Hochstapler entlarvt …“
    Spannend und ein Bogen vom hochanständigen Journalismus zum Gegenteil, dem gefeiertem Mainstream -Journalismus.

    Respekt vor der Branche der Journalisten dort muss man nach einer Lüge immer noch gehen.
    Wenn ich mir die Erklärungen bezüglich Migrationspakt ansehe, als rechtlich nicht bindend bezeichnet nachdem die Absicht eines solchen Paktes gegen den Willen der Betreiber öffentlich wurde.
    Und wie kurz es nur dauerte bis von rechtlicher Verpflichtung die Rede war.

    Das geht einfach durch, kein Mensch stellt die Frage der Fragen. Die Politik sagt heute dies und morgen das Gegenteil und kein Mensch regt sich darüber auf. Was Medien nicht thematisieren existiert scheinbar nicht.
    Mit solchen Methoden ist die Macht grenzenlos und kann nach belieben gebraucht werden.

    Jeder Diktator muss um diesen Umstand neidisch werden.
    Es geht nur weil das Volk es zulässt. Wir haben verlernt streitbar zu sein, eingelullt in Unterhaltung und Haltung ala Relotius, bedroht mit Stigmatisierung sind wir scheinbar nicht mehr fähig Demokratie durch unsere Stimme so zu gestalten das wir von unseren gewählten Vertretern nicht übergangen werden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .