“Meine Damen und Herren”, das geht gar nicht mehr….

Von | 16. Mai 2021

A government-run British train company has issued an apology after one of its conductors used the phrase ‘ladies and gentlemen, boys and girls’ during an announcement, causing a passenger identifying as ‘non-binary’ to take offence and make a complaint. weiterlesen hier

4 Gedanken zu „“Meine Damen und Herren”, das geht gar nicht mehr….

  1. sokrates9

    “Alle Vernünftigen und Vollidioten” damit wäre eigentlich alles abgedeckt, niemand kann sich diskriminiert fühlen.. 🙂

  2. Selbstdenker

    Mit der Schlagzeile “Meine Damen und Herren”, das geht gar nich mehr…. spielen PC-Kritiker das Spiel der PC-Ideologen leider unbewusst mit, indem sie dem jeweiligen Thema erst eine gewisse Bedeutung und eine Aura der Zwangsläufigkeit verleihen.

    Das ist genau das was dieser Aktivist möchte: eine Verdrehung der Wahrnehmung auf Basis “seiner” Realität. Erst die öffentlichkeitswirkame Entschuldigung vom Bahnbetreiber, bläst diese völlig harmlose Anrede einer “skandalösen” verbalen Entgleisung auf, für die man sich entschuldigen müsste.

    Der Aktivist hat nur den ersten Impuls geliefert, der vom Bahnbetreibern und dann – egal aus welcher Motivation! – von den Medien aufgegriffen wurde, was in der Öffentlichkeit zu einer Atmosphäre der Einschüchterung führt.

    Die Reaktion der anderen erleichtert den Aktivisten emotional, da ihm vermittelt wird, dass nicht er das Problem ist, sondern alle anderen. Das sich selbst verstärkende Feedback via Social Media gibt ihm einen Dopamin-Schub, der schon bald nach einer neuen, gesteigerten Dosis verlangt.

  3. Mourawetz

    Komisch, beim Woodstock Festival damals hat sich keiner aufgeregt über diese Begrüßungsformel.
    Ladiiiies and Gentleman. Please welcome Mr. Richie Havens!

    Da waren 400.000 Besucher des „anderen“ Amerikas und das hat gepaßt. Was ist aus den Alternativen geworden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.