Meine gesammelten Weltuntergänge

“… Über „unsere Zeit, von welcher man glaubt, daß es die letzte seye“, schrieb einst Herr Grimmelshausen, gerühmter Chronist des Dreißigjährigen Krieges. Mittlerweile drückt ein Weltende dem nächsten die Klinke in die Hand. Momentan heißt das heiße Ding Corona. Doch wie lange kann es sich wohl an der Spitze der Panikcharts halten? Lesen Sie, was man so alles in einem langen zeitgenössischen Leben überstehen musste./ mehr

4 comments

  1. Wolfgang Niedereder

    Der beste Kommentar seit langem – die Frage die sich jedoch immer lauter stellt- warum reagieren unsere geistigen Eliten an den Universitäten und in der Wirtschaft nicht lautstark auf dieses Phänomen? – eventuell doch zu feige?

  2. CE___

    Ein guter nachdenklich machender Artikel.

    Ein großer schnell ersichtlicher Unterschied zu den genannten Beispielen ist dass alles davor eher regionale oder überregionale Panikattacken waren, die auch nicht zeitgleich stattfanden, sodaß immer ein paar Phasen der Abkühlung dazwischen war.

    Der Wuhan-Virus und die vollkommen übergeschnappten Lockdown-und-Restriktions-Reaktionen auf dieses Ding (eben weil sich gottseidank als nicht tödlicher als andere Influenzas herausgestellt habend) betreffen jedoch gleichzeitig die ganze Welt, und in einer Intensität und Furiosität die sprachlos macht.

    Es scheint alle Wahnsinnigen und Hypochonder haben Auslauf bekommen und haben sich wie Treibgut über Jahrzehnte in politischen Entscheidungsposition verfangen.

    Aber gut, wenn an und für sich gutausgebildete Menschen (geistige Elite?) auch allen ernstes glauben und auf pompösen “Gipfeltreffen” so beschliessen die Welttemperatur im Jahr 2050 auf plus minus 0,5 Grad Celsius justieren zu können, und das Sonnensystem hätte sich auch gefälligst daran zu halten, dann ist der geistige Sprung auch nicht mehr fern, dass ein neuartiger böser Virus auch zurück in seine Flasche hüpfen muss sofern man ihn nur böse ansieht, alle brav ihre Maske, und sei es auch alleine am Bergwanderweg weitab der Menschheit, tragen und die Wirtschaft und Gesellschaft mittels Lockdown als Opfergabe dargebracht wird.

  3. Falke

    Den aktuellen Corona-Weltuntergang haben die Politiker weltweit als einmalige Chance erkannt, die Bevölkerung in akute Panik zu versetzen, ihr die ärgsten Schikanen als Rettung vor dem Untergang zu präsentieren und sich selbst als Erlöser darzustellen, deren Popularität mit jeder kleinsten Zurücknahme einer Schikane ins Unermessliche steigt. Hat vor allem unser Bundesmaturant besonders gut gehandhabt – und tut es immer noch, wenn auch nicht mehr ganz so geschickt und nicht mehr ganz so erfolgreich wie am Anfang: Viele haben schon aufgemuckt, da wurde ihnen sofort wieder der Maulkorb angelegt.

  4. Johannes

    Das letzte mal das in Europa ernsthaft Geschichte geschrieben wurde war im Jahr 1989, seither ist nichts Epochales mehr geschehen. Das würde mich nicht weiter stören, die Phasen der Ruhe und Unaufgeregtheit sind die besten um Wohlstand zu schaffen.

    Dann kam das Jahr 2015 und seither ist Westeuropa ein gackernder Hühnerhaufen geworden.
    Es war die Geburt des Erziehungsjournalismus und so sind Kommentare und Leitartikel ohne erhobenen Zeigefinger nicht mehr denkbar.

    Die Politik hat die Themenführerschaft an Relotius und Co. abgegeben und so leben wir scheinbar die ganze Zeit in einer einzigen Lüge.
    Die Welt der sicheren Städte, ohne Randale und Zerstörung ist untergegangen, aber Optimist wie ich bin kann sie auch wieder auferstehen, irgendwann ist das Moralinsaure auch dem Letzten zuwider und dann gibt es eine Renaissance des offenen Diskurses.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .