14 Gedanken zu „Meinen Grünen Freunden gewidmet

  1. Ursula Hamersky

    Von keiner anderen Parteil war ich dermaßen enttäuscht von der kompletten Ignoranz gegenüber so gut wie jedem politisch relevanten Thema und der totalen Negierung aller Fakten (Steuerpolitik, Drogenpolitik, Umweltpolitik, Asylfragen)!

  2. astuga

    Stammt zwar von der CDU, würde aber sicher auch den Grünen gefallen.
    Das mit der Integration wird schon klappen, etwa durch Zwangsarbeit.

    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg hat wegen der steigenden Asylzahlen einen Zwangsdienst für deutsche Jugendliche gefordert.
    „Wir brauchen die Dienstpflicht. Anders werden wir den Zufluß an Flüchtlingen und deren Integration nicht bewältigen“, sagte Rehberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
    Seiner Meinung nach sollten Jugendliche nach der Schule vor die Wahl gestellt werden, entweder ein Jahr zur Bundeswehr zu gehen oder ein soziales Jahr abzuleisten. „Alle, die heute noch sagen, das geht nicht, werden spätestens in einem halben Jahr anders darüber denken“, betonte der CDU-Politiker mit Blick auf die Überlastung der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/asylkrise-cdu-fordert-dienstpflicht-fuer-jugendliche/

  3. Pickaball

    .
    .
    *************************************
    *** Erfolgsmodell Banlieue ***
    *************************************
    .
    .
    ORF: “Flüchtlinge: Comeback für Plattenbau”

    Die Deutschen sind gerade dabei das französische Erfolgsmodell “Banlieue” (Ausländer-Ghetto) zu kopieren.

    Die Brüsseler Nasen umwerben Erdogan, um die Flüchtlingskrise in den Griff zu bekommen –

    – die Überlegung –

    – die Türkei solle die ganzen Flüchtlinge und “Schöner Wohnen Reisenden” ZWISCHENLAGERN,
    damit sie nicht in die EU kommen –

    – Belohnung – ein Beitritt der Türkei in die EU…

    – dieser Beitritt wird daher NIE kommen, denn dann wären die obigen ZWISCHENGELAGERTEN erst recht wieder in der EU.

    Das weiß der Chef-Türke natürlich und liefert genau wie die Griechen nur leere Versprechen.

    Brüssel und Heathrow –

    – nur bei letzterem gibt’s noch mehr Koffer.

  4. Mona Rieboldt

    Schon jetzt mussten Schüler in Lübeck Asylanten die Betten machen und in der Küche helfen. Das kann natürlich nicht von den Asylanten selbst verlangt werden, wo doch angeblich alle so traumatisiert sind, dass sie nicht in der Lage sind, ihren Dreck selbst weg zu machen. Dafür gibt es dann deutsche Reinigungsfirmen.

    Nach der Zwangsarbeit für Jugendliche gibt es dann Zwangsarbeit für Rentner, die noch stehen können. Auch pensionierte Lehrer sollen jetzt helfen in Schulen wegen der vielen Asylanten.

  5. Thomas Holzer

    Puritanismus ist per se nicht zu verurteilen; erst verbunden mit dem den Grünen und allen anderen Sozialisten innewohnendem missionarischen Furor wird er zu einem Problem.

  6. Pickaball

    .
    .
    *******************************************************
    *** Die Logik der schwäbischen Hausfrau ***
    *******************************************************
    .
    .
    Immer wieder durch die Medien geisternde Studien über einen Facharbeitermangel von 6,000.000 bis zum Jahr 2030 verleiteten die schwäbische Hausfrau –

    – zu der simplen ZWEI-FINGER-LOGIK –

    – warum sich nicht die Besten der Besten unter den Flüchtlingen herauszupicken –

    – und den Rest schicken wir zurück –

    – wie bei ZALANDO.

    Manche faseln sogar was davon – Deutschlands Gesellschaft könnte durchaus etwas “Buntheit” vertragen.

    Eine normale Zuwanderung ist mit dieser Völkerwanderung nicht zu vergleichen, denn die Motive sind völlig andere.

    Ein Großteil der Neuankömmlinge sind arme Teufel –

    – sie können nichts, haben nichts und erwarten zuviel.

    In Europa wuseln die Leute hysterisch herum – machen sich Gedanken über frühkindliche Förderung, begehrte Praktika, einen Platz an einer Excellence-Uni u.u.u. –

    – und da kommen Millionen Menschen mit einem Abschluss in …

    Europa hat nicht massenhaft “Low-Skill-Jobs” wie die Amis…

    Europa ist auch keine Traumfabrik wie Los Angels, wo es acht Millionen Schauspieler gibt –

    – in the Meantime – Parking Cars and Pumping Gas.
    .
    .

    PS.: …denn spätestens “AB” dem Flüchtlingslager Saatari u.a. sind es “Schöner Wohnen Reisende”

  7. gms

    astuga,

    > Der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg hat wegen der steigenden Asylzahlen einen
    > Zwangsdienst für deutsche Jugendliche gefordert.

    Mächtig ist derjenige, der über den Ausnahmezustand entscheidet. Nicht grundlos sickern immer wieder Wortmeldungen aus den Reihen der Obertanen durch, die aktuelle Krise könne, solle oder müsse für dies und jenes genutzt werden, was in weniger “interessanten Zeiten” politisch niemals umsetzbar gewesen wäre.

    Eckhardt Rehberg ist ein paradetypischer Trittbrettfahrer dieser Geistehaltung, die sich zuvor schon im aktuellen Kontext mit der beschleunigten Erosion des Eigentums manifestierte — Stichwort: Requirierung von Wohnraum für Zuzügler. Falls Krisen tatsächlich etwas Positives haben, dann jenes, wonach viele Menschen die Masken fallen lassen und ihren wahren Charakter offenbaren.

    Mona Rieboldt,

    > Nach der Zwangsarbeit für Jugendliche gibt es dann Zwangsarbeit für Rentner, die noch stehen können.

    Klar, das kann sein. Ungeschickt an solchen Aussagen ist jedoch zweierlei: Es schwächt mit dem Verweis auf die mögliche Ausweitung des Übels ab, daß bereits das initiale Ansinnen illegitim und aufs Schärfste zurückzuweisen ist. Der erste Schritt ist bereits das Vergehen, ganz egal, ob’s nun Salamitaktik ist oder nicht.

    Zugleich ist die argumentativ versuchte Allianz mit den Älteren nicht zwingend eine sichere Bank. Viele von ihnen hatten einen Zwangsdienst absolviert oder als Angehörige miterlebt, und neigen deshalb daher eher dazu, dies auch nachfolgenden Generationen zuzumuten. Was selbst nach Küchentischpsychologie plausibel ist, spiegelt sich auch in Umfragen wider, die zum Ausgang der 2013 in Österreich stattgefundenen Abstimmung über die Beibehaltung der Wehrpflicht gemacht wurden:

    Unter den Befürwortern meinten 70%, der Wehr/Zivildienst sei wichtiger Beitrag der Jugend, und 74%, der Zivildienst solle erhalten bleiben. Bei den Gegnern stand das Argument an der Spitze, der Zwangsdienst koste junge Männer nur Zeit. Irgendwelche prinzipiellen Einwände aus liberaler Sicht, von wegen Selbstbestimmung über den eigenen Körper? — Pustekuchen!

  8. Rennziege

    7. November 2015 – 16:08 gms
    Zwangsdienst für deutsche Jugendliche — hieß das in unseligen Vorzeiten nicht Arbeitsdienst?
    Und Zwangsarbeit für Rentner — war das nicht das letzte Aufgebot der Hitlerei im Weltkrieg?
    Ich mag’s nicht glauben, dass solche Forderungen heute ernsthaft ventiliert werden, noch dazu von einer den Antifaschismus auf schäumenden Lippen tragenden Nomenklatura.

  9. Pickaball

    .
    .
    ***************************
    *** Save the World ***
    ***************************
    .
    .
    Wie können die Leute bloß ihr Leben genießen, wo doch weltweit Menschen sterben, verhungern, verdursten, erschlagen, massakriert, vergewaltigt, gefoltert u.u.u. werden.

    Gott sei’s gedankt, dass uns die Medien ständig über all das Leid der Welt mit eindrücklichen Bildern auf dem Laufenden hält.

    Im Zuge der Flüchtlingskrise drängt sich eine Universalerklärung auf –

    – wer sich in Todesgefahr begibt, muss an Leib und Leben bedroht sein –

    – denn kein normaler Mensch würde dies sonst tun.

    SpiegelOnline, 12.10.2013, 17:31

    “Wingsuits und Basejumps: Schützt Extremsportler vor sich selbst!”

    Aufgeführt ist die Liste der letzten 90 Tage (12. Juli – 8. Oktober 2013)

    15 Tote

    Die “Base Fatality List” umfasste bis zum damaligen Zeitpunkt 221 Tote.

    FÜR WAS ?

    …für den Kick, weil’s cool ist, weil’s Prestige in der “Red Bull Community” bringt ?

    Menschen unterschätzen die Gefahr und glauben einfach nicht, dass es ausgerechnet sie treffen könnte…

    …sonst würden nicht soviele weiterrauchen, obwohl SICHER JEDER jemanden kennt, der an Lungenkrebs gestorben ist.

  10. Thomas Holzer

    @Pickaball
    Ist es Zuviel des Guten Sie zu ersuchen, die Anzahl Ihrer Leerzeilen zu reduzieren?!
    Danke im Voraus

  11. astuga

    @Pickaball
    Ist ja eh interessant, aber könntest du bitte deine Beiträge in normaler Form abfassen?

  12. Mona Rieboldt

    @ Rennziege
    Ja hieß mal Arbeitsdienst und alte Leute und Kinder waren das letzte Aufgebot von Hitler.
    Aber ich bitte Sie, heute gibt es dazu sicher viel schönere Namen, Hilfsdienst oder Freundschaftshilfe, der Staat hilft auch Rentnern zu einer Aufgabe, damit sie nicht einsam sind. Es werden den Politikern tolle Namen einfallen, um einem das Geld aus der Tasche zu ziehen, Solidarbeitrag war so ein Wort. Die Linke will jetzt einen “Flüchtlings-Soli”.

  13. Pickaball

    .
    @astuga
    .
    …entschuldige bitte, aber ich verstehe den Unterschied nicht zwischen –

    – 10 Textzeilen und 10 Leerzeilen –

    – und einem Text mit 20 Zeilen, wo bei manchem die Hälfte nur Gedöns ist.

    Das ist eine halbe Umdrehung am Scrollrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.