Meinungsfreiheit im Jahre 2015

“Muslime mit Nazis verglichen – verurteilt! Ein Facebook-Eintrag ist dem Musiker David Klein zum Verhängnis geworden.” (hier)

17 comments

  1. sokrates

    Thomas holzer@ Fuer mich stellt sich die Frage warum so schnell alle europaeischen werte an denen seit mehrals 2000 jahren gerungen wird so schnell aufgeben? Ist schon eine Deppenelite, ausgebildet in NMS wo derSchwerpu kt auf PC und Genderkonformes Verhalten liegt, an der Macht?

  2. Thomas Holzer

    Wenn man an nichts mehr richtig glaubt, wenn Religion nur noch Folklore darstellt (siehe ÖVP)wird man ein Ausbund der Beliebigkeit und springt auf jeden zeitgeistigen Zug auf, in der Hoffnung, möglichst lange an den Futtertrögen der Macht verbleiben zu können; alles andere, Prinzipien, Traditionen werden diesem einen Ziel gnadenlos geopfert.
    Es herrscht nur mehr niveauloser, billiger, primitiver Opportunismus

  3. Graf Berge von Grips

    Ich tippe (hoffe) auf SFR 0,20, so wie bei uns die Adeligeng’schicht’…. Damit halt das Kind einen Namen hat…

  4. Graf Berge von Grips

    IUch tippe (hoffe) auf SFR 0,20, so wie bei uns die Adeligeng’schicht’…. Damit halt das Kind einen Namen hat… –

  5. waldsee

    inhaltlich hat klein recht,die formulierung aber war schlecht.besser wäre es,hätte er von (beweisbarem )muslim.judenhass, gestern, heute und sicher auch morgen , gesprochen.
    warum /wofür hat sich klein entschuldigt?
    der streit mit m.rocci zeigt,daß selbst juden dabei sind ,den humor zu verlieren.
    die begriffe antisemitismus und rassismus soll man verbieten ,weil sie wirkungslos
    (für die inhalte selbst) sind.

  6. Marianne

    Bin sicher, daß auch der beliebte Vergleich: Israelis in Palästina=Nazi, der unzählige male in SMedia, Talkshows, Demos und MSM verbreitet wurde und wird ebenso rigoros verfolgt wird.

  7. Christian Peter

    Man sollte sich an den USA orientieren, wo Bürgerrechte noch einen hohen Stellenwert genießen : Jede Meinungsäußerung ist erlaubt (auch rassistische Beleidigungen und Rechtfertigung von Gewalt), sofern nicht zu unmittelbarer Gewaltausübung aufgerufen wird.

  8. Enpi

    Einen großen Teil der Schuld and der heutigen Misere des Relativismus und des Werteverfalls trägt die Propaganda der ehemaligen Sovjetunion, die noch immer in den Köpfen der nützlichen 68er Idioten, welche heute an den Schalthebeln der Macht sitzen, fest verankert ist.

    Auch die neue Medienmaschine des heutigen Putinregimes (z.B. tausende Rußlandtrolle, die die Kommentarleisten der westlichen Medien überschwemmen oder RT mit 1 Mrd clicks auf youtube) tut ihr übriges und setzt die UDSSR Propaganda für ein naturgemäß kritisches aber auch naives jüngeres Publikum nahtlos fort. Solange diesem systematischen Defätismusprogramm der Russen kein Einhalt (nämlich auf den Infowar-Kriegsschauplätzen des 21. Jahrhunderts) geboten wird, stehen uns schlechte Zeiten bevor.

  9. gms

    Enpi,

    “Auch die neue Medienmaschine des heutigen Putinregimes ..”

    Können Sie den behaupteten Zusammenhang zwischen einer russischen Propaganda und dem Ausgangstopic (“Muslime mit Nazis verglichen – verurteilt”) auch vertiefen?
    Andernfalls wirken Ihre Ausführungen wie das Nutzen eines untauglichen Aufhängers für eben das, was Sie selbst anderen unterstellen, nämlich das Unterwandern von Foren zwecks Propaganda.

  10. Mona Rieboldt

    @gms
    Es ist halt sein Lieblingsthema “Putin, als Realität des Bösen”. Da nimmt er halt gern jeden Anlass, um das mitzuteilen 😉

  11. gms

    Mona Rieboldt,

    > Es ist halt sein Lieblingsthema ..

    Einen Konnex zwischen Propaganda und Meinungsfreiheit gibt es selbstverständlich, doch selbst wenn man ihn aufdröselt, kommt etwas anderes raus, als vom Vorposter intendiert.

    Das Stichwort hierfür gibt der sozialistische Jolly-Joker namens “Postdemokratie”.

    Nach dieser Lehre ist der wirtschaftlich Starke und skrupellose in der Lage, durch Nutzung aller zur Verfügung stehenden Mittel, eine ihm genehme Wirkung zu erzeugen. Das, so die These, ist unfair und undemokratisch, weshalb der Staat im Interesse der Bürger ebenfalls zu unfairen Mitteln greifen darf, indem er die Meinungs- und Redefreiheit beschränkt.
    Das Volk als Souverän wiederum kann nichts dagegen haben, und wenn doch, so wurde eben dieses Sentiment zuvor von starken Playern illegitim herbeigeführt und ist daher irrelevant.

    Verkürzt gesagt: Das Volk ist dumm und schwach und muß daher auch mit un-, sprich mit post-demokratischen Mitteln im Zaum gehalten werden. Und so wird auch weiterhin der Staat als größter Propadandist in Haltet-den-Dieb-Manier andere der Propaganda bezichtigen. Ob dies nun Konzerne sein sollen oder im Anlaßfall Rußland, spielt für den therapeutischen Zweck keine Rolle, denn beides legt willkommene Rutschen für Restriktionen.

  12. Enpi

    “Können Sie den behaupteten Zusammenhang zwischen einer russischen Propaganda und dem Ausgangstopic (“Muslime mit Nazis verglichen – verurteilt”) auch vertiefen?”

    Sagte ich ja bereits. Der Konnex liegt im gesellschaftlichen Zersetzungswahn, Relativismus und im Selbsthaß der 68er die mittlerweile an den Schalthebeln der Macht sitzen und die Avantgarde des derzeitigen gesellschaftlichen Linksrucks darstellen. Es ist erwiesen, daß diese Bewegung damals von der UDSSR massiv gesponsort wurde. Sonst noch Fragen?

  13. gms

    Enpi,

    > Sonst noch Fragen?

    Aber sicher doch. Nachdem die aktuelle russische Propaganda besagte Selbstkastration in Europa (siehe gesellschaftlicher Zersetzungswahn, Relativismus und Selbsthaß) ins Fadenkreuz nimmt, richtet sie sich exakt gegen jenen Feind, den auch Sie zu erkennen vorgeben.

    Insofern bleibt einmal mehr fraglich, was Sie hier vermitteln wollen.

  14. Fragolin

    Also nur mal so als Frage, wie es einem Fragolin eben immer wieder aufstößt: Wenn Bemerkungen gegen Muslime eine Form von Rassismus darstellen, heißt das dann, dass “Muslime” eine Rasse sind? Ich dachte ja immer, das wäre eine freiwillig angenommene Religion inklusive politischer Ideologie, übrigens ebenso wie die Ideologie der Nazis oder jede andere auch. Wenn es sich um eine eigene Rasse handelt, würde das auch erklären, warum es keinen Exit gibt, denn seine religiösen Ansichten kann man ja ablegen oder ändern, aber wenn diese biologisch verankert und ein rassisches Merkmal sind, dann gibt’s da schon ein Problem.
    Mich verwundert, dass diese böswillige und herabwürdigende Unterstellung des Staates gegenüber den Muslimen, pauschal frei von persönlichem Willen nur durch rassebedingte biologische Vorgänge im Körper gesteuerte Anhänger Mohammeds zu sein, von diesen so unaufgeregt zur Kenntnis genommen wird. Aber wer, obwohl er in seinem Glaubensbekenntnis betont, dass Menschen niemals menschgemachten Gesetzen unterworfen werden dürfen, jemanden, der sie kritisiert, bei einem menschlichen Gericht wegen Verstoßes gegen ein menschgemachtes Gesetz anzeigt, beweist eh genug Humor.
    Was auch zeigt, dass jene, die behaupten, Moslems hätten keinen Humor, komplett falsch liegen.
    Wir verstehen ihn nur nicht immer.

  15. Fragolin

    @Enpi
    Natürlich kann man an jedem Haar, das irgendwo herumliegt, einen kleinen Putin anknoten und herbeizerren.
    Man kann.
    Man muss aber nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .