Meinungsumfrage im Ärzte-Milieu

” A recent survey of 1,365 Syrians from all 14 governorates of the country found some surprising attitudes. Consider this: A fifth of those interviewed said the Islamic State — the brutal Islamist group known for its beheadings, that rules over large swaths of Syria and Iraq — is a positive influence on the country. And 82 percent said that they believe the Islamic State was created by the United States and its allies.” (hier)

2 comments

  1. astuga

    Wie schon einmal gepostet.
    Europa verhält sich im Augenblick in etwa so wie die Schweiz im 2. WK.
    Wir nehmen die fahnenflüchtigen Deutschen auf, aber schicken fast alle Juden zurück.

    Meint: wir nehmen Muslime auf (die noch dazu aus unterschiedlichsten Gründen kommen), aber kümmern uns so gut wie gar nicht um die tatsächlich Verfolgten.
    Die als Nichtmuslime mitunter sogar schon in Flüchtlingslagern in Deutschland bedroht werden
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?t=12976

  2. Fragolin

    @astuga
    Mein Reden (vor allem nach einigen düsteren Gesprächen mit Freunden, die schon sehr lange hier in Österreich leben): diejenigen, die vor Jahren ihren muslimischen Peinigern entfliehen und hier ein neues Leben beginnen konnten, müssen jetzt erschrocken und verängstigt zuschauen, wie ihre einstigen Peiniger den vermeintlich sicheren Hafen fluten und dabei auch noch das traumatisierte Opfer spielen. Sie müssen damit rechnen, dass sich hunderte und tausende Mitglieder jener Geheimpolizei und Präsidentengarden, vor denen sie einst fliehen mussten, jetzt hier im Windschatten vorgeschobener Familien aus Aleppo einnisten und mit der Arbeit beginnen, ihre alten gegner aufzustöbern und auszuschalten.
    Vielleicht mal wieder eine “Amokfahrt” oder der eine oder andere rätselhafte Unfall oder Selbstmord?
    Man mag sich gar nicht vorstellen, wieviele Agenten welcher Organisationen sich jetzt bereits eingeschleust haben. Für das Vorgehen unserer Politik in Bezug auf die Sicherheit der Bevölkerung innerhalb der bisherigen Staatsgrenzen klingt selbst Hochverrat langsam verniedlichend…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .