Melde gehorsamst, Wien wird “freiheitlichensauber”

Rudolf Schicker, SPÖ-Klubobmann im Wiener Gemeinderat, formuiert in einer Presseaussendung: “Eine starke Wiener SPÖ ist Garant für ein ‚freiheitlichensauberes’ Wien” – Komisch, woran erinnert uns das jetzt bloss……

32 comments

  1. Syria Forever

    Herr Ortner, war Wien jemals anders?
    In Berlin steht die Linke mit Transparenten “Kauft nicht bei Israelis”. In Wien ziehen Wiener Gemeinderäte mit “Juden ins Gas” durch die Strassen.
    Verwundert über diese Aussendung? Ich nicht.
    Shalom

  2. Thomas Holzer

    Ein “netter”, längst fälliger Öffenbarungseid der Genossen…

  3. caruso

    Wohin bist du gesunken, SPÖ? Ein Teil von dir paktiert mit der FPÖ, ein anderer Teil gebraucht eine Sprache, die ich nie mehr hören wollte. Du bist für mich eindeutig nicht mehr wählbar. Schade, sehr schade.
    lg
    caruso

  4. Thomas Holzer

    Das ist jetzt aber keine “Hetze” oder?!
    Nachdem der Herr Schicker und seine SPÖ Wien in eine freiheitlichensaubere Stadt verwandelt haben werden, werden dann die verbliebenen FPÖ-Wähler ausgewiesen (nach Kärnten ;)), in SPÖ geführte Umerziehungslager gesteckt oder gleich standrechtlich erschossen?

    Da ersuche ich doch, noch ein bisserl zu präzisieren

  5. mike

    jetzt wissen wir es ganz genau, mit wem wir es zu tun haben !
    national und sozialistisch war immer schon ein gemeinsamer begriff….

  6. Christian Weiss

    Gesinnungs- und Meinungsäusserungsfreiheit ist nun mal im Sozialismus nicht vorgesehen. Die “Toleranz gegenüber Andersdenkenden” ist in Tat und Wahrheit nur ein schmaler Korridor, wo man ein bisschen mehr links und ein bisschen mehr rechts laufen darf. Wirklich andere Weltanschauungen sind damit nicht gemeint.

    Darum täte bisweilen ein wenig Empörung gut, wenn sich die Sozialdemokraten als Menschenrechtsvertreter aufspielen. Tatsächlich wird von den üblichen Grundrechten wie Meinungs- und Gesinnungsfreiheit, Eigentumsfreiheit, Wirtschaftsfreiheit, Rechtsgleichheit, Pressefreiheit, Forschungsfreiheit, Kunstfreiheit keines durch die Sozialdemokraten verteidigt. Ganz im Gegenteil. Überall gibt es Einschränkungen, Relativierungen und Aushebelungen.

    Also. Wen wunderts?

  7. Manuel Leitgeb

    Wien war/ ist schon lange nicht mehr anders.
    Der Akademikerball, veranstaltet von Vereinen, die langsam in der absoluten Bedeutungslosigkeit verschwinden, ist ganz fürchterlich böse und nazi, dem man mit allen Mitteln entgegentreten muß (rechtsstaatlich hin oder her), und wenn bei den “Demonstrationen” riesiger Schaden entsteht, bezahlen wir diesen Preis gerne.
    Wenn aber jedes Jahr Leute auf dem Stephansplatz aufmarschieren um den zukünftigen Sieg über die Juden zu feiern, und daß Jerusalem “wieder frei” und “judenrein” sein wird, dann ist schon das vollkommen in Ordnung.

    Sozialist bleibt eben Sozialist, welchem Flügel er auch angehört.

  8. Thomas Holzer

    Wenn Brüder im Geiste um die Gunst der Wähler kämpfen, fliegen halt die Hackln verbal ziemlich tief 😉

  9. cmh

    Das Schöne an den Sozen ist, dass sie so leicht zu durchschauen sind:

    wenn ein Soze ganz besonders laut “Korruption” schreit, dann ist er selber korrupt.
    wenn er sich antifaschistisch gibt, dann ist der Vertrag mit den Nazis schon unterschrieben
    wenn er gegen die FPÖ ist, dann kann er das gleiche nur viel wirkunsvoller

    Und eigentlich meinen die Sozialisten immer nur “sozial”, schießen aber immer darüber hinaus ins “sozialISTISCE”.

    Dazu immer wieder gut Marc Uwe Kling: (ab 3:10)

  10. Thomas Holzer

    “faszinierend” wie die “aufrechten” Sozialisten im Publikum plötzlich verstummen………
    Scheint, als seien sogar diese einer Einsicht fähig……….

  11. Syria Forever

    Herr Holzer, Guten Abend.

    Ich muss eine Anleihe nehmen.
    (…)10. JUNI 2015 – 11:26
    Zaungast
    ” … dass ein umfassenderer Teil der Wahrheit … Eingang in das Allgemeinwissen der Leute findet.”

    Die Leute werden ihr Eingangstor gut verschlossen halten, wie schon immer(…)

    Sind es neue Erkenntnisse die wir hier lesen? Nein.
    Morgen oder übermorgen, wenn der Rauch sich gelegt hat, werden die “Aufrechten” wieder erscheinen.

    Shalom

  12. Mourawetz

    …erinnert an den nationalsozialistischen Ausdruck “judenrein”, meinend, dass die arische Rasse nicht mit volksfremdem Zusatz vermischt ist. 

    Nazisprech in Reinkultur. Spricht hier mal direkt das verlängerte Rückenmark eines Sozis zu uns? Man kann sich halt nicht ewig verstellen. Ab und zu brichts aus einem hervor, nicht wahr? An der Wurzel des phylogenetischen Stammbaums Sozialismus steht der Nationalsozialismus,  unverkennbar.

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Judenfrei

  13. DNJ

    “…erinnert an den nationalsozialistischen Ausdruck “judenrein”

    Ach ja, Gottseidank hat die hier weiter oben ablaufende Empörungsorgie nix mit Godwin’s Law zu tun.
    Und Begriffe wie “supersauber” und “fleckenrein” entstammen selbstverständlich auch der LTI.

  14. Thomas F.

    Tja, freiheitssauber ist es ja schon weitgehend. Aber, zugegeben, das ist ein anderes Thema, hat nichts mit der FPÖ zu tun.

  15. O.d.S.

    @ DNJ

    Stellen Sie sich folgende Situation vor:

    “Herbert Kickl stellte heute klar, dass es nur mit der FPÖ ein moslemsauberes Wien gibt.”.

    Na? Jaaaaa genau sehen Sie? So fühlt es sich an, wenn man draufkommt, dass die eigene Position lächerlich ist.

  16. DNJ

    @OdS
    Freiheitliche Politiker haben sich in der Vergangenheit wohl schon öfter im Guten Ton vergriffen als Sozis, gerade und auch im Hinblick auf die Opfer des NS, aber das waren halt immer blöde bedauerliche Missverständnisse. Da könnte man Besipiele im Dutzend aufführen, was allerdings nichts hülfe, weil es dort selbstverständlich immer gaaanz anders war. Daneben ist es aber bis heute unbekannt gebleiben, dass Freiheitliche ein eigenes Volk/Volksgruppe(?) oder gar eine “Rasse” wären.

  17. Manuel Leitgeb

    @DNJ
    Ach bitte, was ungustiöse Ausdrücke angeht, sind die beiden mindestes gleichauf, nur bei der FPÖ wird es halt mehr breitgetreten insbesondere im ORF. Ich erinnere an ein paar Klassiker, die aber irgendwie vergessen scheinen.
    Ein AK Präsident, der gerne die Republik brennen sehen wollte (Notiz am Rande: War auch im Aufsichtsrat der Bawag, hat aber nieeee was gewußt) und natürlich “Haider, Schüssel an die Wand”. Sie glauben doch wohl nicht, daß nur private Demonstranten diese Parole gerufen haben?

    Übrigens, trotz gewisser physikalischer Ähnlichkeiten waren/sind auch Juden nie eine Rasse, is aber auch egal, im Sozialismus reichte es dagegen zu sein, um an die Wand gestellt zu werden.

  18. DNJ

    @Leitgeb
    Ja natürlich, Sie haben vollkommen recht, das ist selbstverständlich die Ankündigung des Holocaust 2.0.
    Dass sich die Freiheitlichen in den letzten Jahren immer mehr auf den Islam einschießt, ändert nichts daran, dass die antisemitischen Untergriffe vorwiegend aus dieser Partei kamen.

  19. cmh

    Schuld sind immer die Freiheitlichen!
    Warum?
    Weil so!

    Sie sollten einmal das Gelaber in den linken Zirkeln hören. Und den Kärtner Genossen war die Zentrale in Wien nie ganz koscher, weil da zuviele Juden drinnensaßen.

  20. Syria Forever

    Shalom Herr Ortner.

    Nette Unterhaltungen haben Sie hier…
    Der ein Faschist erklärt dem anderen Faschisten dass der andere der feinere Faschist sei.

    DNJ.
    Ich bin a Jud, und ich kann Ihnen mit ruhigem Gewissen sagen; “Sie sind einer, ein lupenreiner Naaz/Faschist. Ich mache da keinen Unterschied. Faschist ist Faschist einerlei ob er Rot, Gelb, Grün, Schwarz, Blassrosa oder als Streifenhörnchen getarnt daher kommt!”.
    Doch keine Angst, Sie sind in ausgezeichneter Gesellschaft. Es stinkt in Österreich von der Hofburg abwärts bis in die letzten Partei-Höhlen aller Fraktionen!!
    Angewidert und mir kam fast das Kotzen als ich “Holocaust 2.0” las, Sie selbstgefälliger, ignoranter Peitscherlbub!
    Doch ich habe mich wieder beruhigt; “Nein, dazu wird es nicht mehr kommen!!”.
    Wir lassen uns nicht mehr wie Schafe zur Schlachtbank führen! Wir haben jetzt ein eigenes Land und eine mächtige Armee.

    PS.
    Österreich sollte hoffen das die IDF niemals aufgefordert wird deren Macht zu zeigen. Von Wien würde nur ein stinkendes Loch bleiben.

  21. Mourawetz

    @DNJ 11. Juni 9:12
    “Und Begriffe wie “supersauber” und “fleckenrein” entstammen selbstverständlich auch der LTI.”

    Verstehe ich das richtig, Sie denken bei “freiheitlichensauberes Wien” an “supersauber” und “fleckenrein”? Mehr nazisein geht eigentlich nicht mehr.

  22. Manuel Leitgeb

    @DNJ
    Ich glaube keiner hier hat so einen Blödsinn wie Holocaust 2.0 gemeint. Was ich sagen wollte (und ich behaupte jetzt auch mal ganz frech, was die Intention des Blog Betreibers war) ist der Punkt, daß die “Genossen” kein Problem damit haben, eine Wortwahl zu verwenden, über die sie sich beim Gegner sofort lauthals beschweren. Nach dem Motto: Beim anderen ist es “Hetze”, bei uns ist es recht und billig.
    Übrigens sage ich immer, daß keine Seite faschistisch ist, sondern wenn dann sozialistisch. “Klassische” österreichische Faschisten gibt es vielleicht noch bei der ÖVP (und irgendwelche Kleinstparteien/-gruppen).

    P.S.: Was die IDF angeht, ich glaube die würden den Wiener Sumpf nicht mal mit einer Jericho III berühren wollen 😉

  23. DNJ

    @Syria
    Sie sind ein seniler alter Mann und haben missverstanden, geht es doch um die drohende Ausrottung der Freiheitlichen
    @Mourawetz
    Nein “supersauber” ist der Grasser und “fleckerein” bezeiht sich auf Haiders Ariel-Sager. verfolgen Sie auch manchmal die Innenpolitik und wissen Sie überhaupt was LTI ist?? Wohl kaum.
    @Leitgeb
    Niemand bestreitet, dass Sozis ziemlich Blödsinn verzapfen und äußerst unpassende Vergleiche finden. Aber leider ist die FPÖ immer besonders schmerzempfindlich und jault auf, kann aber selber ganz schön derbe austeilen. Ob man in Israel so eine Freude mit Straches “Wir sind die neuen Juden”-Sager hat? Es ist wohl sinnlos der SPÖ antisemitische Tendenzen vorzuwerfen, wo man weiß dass an jedem FPÖ-Stammtisch viel härtere Parolen gedroschen werden. Dass man hier inzwischen etwas vorsichtiger geworden ist, spricht ja immerhin für die Intelligenz der blauen Genossen.

  24. gms

    DNJ,

    “Es ist wohl sinnlos der SPÖ antisemitische Tendenzen vorzuwerfen, wo man weiß dass an jedem FPÖ-Stammtisch viel härtere Parolen gedroschen werden.”

    Eeeentzückend! Sie drechseln also eine Analogie zwischen Rudolf Schickers APA-Aussendung und einem imaginierten FPÖ-Stammtisch. Wie verwirrt muß man eigentlich sein, wenn man meint, damit durchzukommen?

    Es muß schon verdammt hart sein, mit seinen blauen Seelenverwandten permanent einen sozialistischen Bruderzwist auf der Fläche einer Briefmarke austragen zu müssen, nicht wahr. Wäre es nicht so heiter, könnte man Sie fast bedauern.

  25. DNJ

    @gms
    Ich habe kein Problem mit den Blauen. Nur diese APA-Aussendung als Nazisprache zu deuten, braucht sehr viel selektive Wahrnehmung. Aber auch die FPÖ braucht ihre regelmäßige Empörung und schließlich haben wir Wahlkampf. Ich wünsche ihnen alles gute und mögen sie bald möglichst oft in Regierungsverantwortung kommen, damit sie zeigen können, was sie für Supertypen sind. Aber dann sind wahrscheinlich erst wieder die Sozis schuld wenn ihre Gute Arbeit nicht aufgeht. Schon tragisch. Aber “wir sind die Neuen Juden” ist natürlich kein Problem, weil das ist schließlich echte Solidarität, net wahr? Aber nachdem eh alle Österreicher “Nazis” sind, abgesehen von gms und ein paar Liberalen natürlich, ist eh alles wieder wurscht. Hoffentlich komme ich jetzt nicht wegen Wiederbetätigung dran, weil ich den Herrn Schicker falsch ausgelegt habe, ich fürcht mich schon …

  26. gms

    DNJ,

    > Ich habe kein Problem mit den Blauen.

    Ja, klar. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

    > Nur diese APA-Aussendung als Nazisprache zu deuten, braucht sehr viel selektive Wahrnehmung.

    Ja, nein, vielleicht, who cares.

    Bloß ist das mit der selektiven Wahrnehmung halt ein sprichwörtlicher Hund, wenn man zugleich als strammer Rot-Grüner hinter jedem Beistrich aus dem falschen Lager die SA aufmaschieren sieht, der schnappatmend Einhalt zu gebieten ist.

    Doppeldenk, Doppelsprech und Doppelstandards sind die drei Hauptsäulen des roten blinden Fleckes, den seine Anbeter “Sozialismus” heißen. Für Außenstehende ist es halt nur eine Geisteskrankheit.

    > Aber nachdem eh alle Österreicher “Nazis” sind

    Sie verwenden sicher auch “Öffi”, “Bim”, “Fuzo” und all die anderen infantilen Silbenfolgen, die Erwachsene ihren Kindern beibringen, nicht wahr? Aber eher löst Peter Pan ein Seniorenticket, alsdaß Sozialisten freiwillig ein artikuliertes “Nationalsozialist” auskommt.

  27. DNJ

    @gms
    Im wissenschaftlichen Kontext sage ich nur Nationalsozialismus 🙂 Aber wenn ich hierorts sogar von einem jüdischen Menschen als Nazi, Naaz und Faschist bezeichnet werde (s.o.), dann steht mir die Verwendung ebenfalls zu. Es soll auch ehrbare katholische Christlichsoziale und Juden geben, die “Nazi” sagen. Sind die jetzt auch infantil? Zur Beleidigung wird das Wort nur, wenn man es wahllos jedem an den Kopf wirft, der andere Ansichten hat, wozu freilich auch die Roten selbst beigetragen haben, das stimmt. Sie unterstellen jedem ein Parteisoldat zu sein, weil Sie genau selbst nur in deren Strukturen denken. Wenn ich Blaue nicht besonders toll finde, muss ich Rote noch lange nicht lieben, weil ich sie für das geringere Übel halte. Aber sowas will halt bei Ihnen nicht in den Schädel, weil sowas nicht sein darf.

  28. Mourawetz

    @DNJ 14:28
    “Nein “supersauber” ist der Grasser und “fleckerein” bezeiht sich auf Haiders Ariel-Sager. verfolgen Sie auch manchmal die Innenpolitik und wissen Sie überhaupt was LTI ist?? Wohl kaum.”

    Achso, Sie tun da frei assozieren. Ich habe angenommen, ich rede hier mit jemandem, der über das Thema schreibt. Macht nix, redenS weiter Blech. Die Unterstellung, dass ich was nicht weiß, was LTI ist, trifft insofern zu, als dass ich wirklich nicht weiß, wie Ihr Hippocampus LTI zu Grasser  und Innenpolitik verbindet. Und das Thema des Blogbetreibers tunlichst außen vorläßt.

  29. gms

    DNJ,

    > Sie unterstellen jedem ein Parteisoldat zu sein,

    Soso. Sozialisten sind Ihrem Verständnis nach also Parteisoldaten. Diejenigen, die man landläufig Rot-Grüne nennt, dienen dann wohl zwei Parteien, und die sprichwörtlichen “Sozialisten aller Parteien” sind die exzessivsten Polygamisten von allen. Meinten Sie das?

    Wie nennen Sie dann jene Leute, die sich konsequent wie Sozialisten verhalten? Sind das dann keine Sozialisten, wenn sie nicht zugleich Soldat sind? Wollen Sie dergestalt Ihren Kopf aus der roten Schublade rauskriegen?

    Das absolute Highlight der Woche aber ist Ihr obiges “Naaz”/”Nazi”-Gedöhns mit dem sonderbaren Exkurs: “Zur Beleidigung wird das Wort nur ..”

  30. DNJ

    War auf Urlaub 🙂 Also aals Beleidigung wist das Wort “Nazi” wohl spätestens seit den 70er Jahren inflationär …
    ebenso rote Nazis, grüne Nazis, Feministen-Nazis, Umwelt-Nazis ….
    Alles übrige Gewäsch von Ihnen zum Thema pareisoldat ist absolut nichtssagend … Parteisoldaten gibt es überall, außer natürlich supersauberen Paradeliberalen wie Ihnen, die jederzeit mit den Blauen gegen Ausländer heulen, aber die Sozias als die wahren Nazis sehen, jaja, aber das ist schon zuviel der Ehre für Sie.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .