“Menschen, wertvoller als Gold” (Martin Schulz)

“…..20 bis 40 Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Schweinfurt (Bayern) haben Polizisten während eines Routineeinsatzes mit Fahrrädern, Steinen und anderen Gegenständen angegriffen. Unter anderem habe eine 13-Jährige am Montag einen Beamten gebissen und einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft mit einem Messer verletzt, wie die Polizei heute mitteilte. Ein Elfjähriger warf mit Steinen…..” (hier)

24 comments

  1. Fragolin

    Wieso provoziert die Polizei traumatisierte Jugendliche wegen angeblicher Fahrraddiebstähle? Die holen sich doch nur, was ihnen zusteht!
    Die weise Prophetin KGE hat es angekündigt, dass man sich ab jetzt die Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens nicht mehr mühselig aus Gesetzen ableiten muss sondern täglich neu ausverhandelt. Beginnen wir mal bei den Regeln des Besitzes. Da ja, der urkommunistischen Grundlinie grünen Denkens zufolge, Eigentum Diebstahl ist, müsste man die Jugendlichen ja dafür belohnen, den vermeintlichen Eigentümern der Fahrräder ihr der Gesellschaft durch Bezahlung mit schnödem Mammon gestohlenes Gut wieder entrissen und der Allgemeinnutzung zugeführt zu haben…

  2. Der Realist

    @Fragolin
    Vielleicht haben die PolizistInnen sonst nichts zu tun, vielleicht sind sie ausländerfeindlich oder gar RassistInnen

  3. Gerald Steinbach

    Die Überschrift des ORF wundert mich schon etwas und gleichzeitig ist sie auch erfreulich
    Normalerweise wird von einen Konflikt zwischen Flüchtlingen und Polizisten geschrieben, siehe G20 Gipfel und anderen “Konflikten”

  4. Gerald Steinbach

    Zu Schweinfurt, aus polizeilicher Sicht
    Für mich hört sich das nach Beschwichtigung an, ich kann mich aber auch täuschen

  5. Dr.Fischer

    Wie sollen aus Menschen mit so geringer Frustrationstoleranz und Mangel an zivilisierten Konfliktlösungsstrategien hochmotivierte, verlässliche Arbeitskräfte, Pflegepersonal, LKW Fahrer…. werden? Damit sie Renten sichern, müssen sie zuerst einmal ohne Probleme (zu sein oder zu schaffen) in einem kontinuierlichen Arbeitsprozeß bestehen.
    Unvorstellbar.
    Und, übrigens, wie sollen kräftige, ausgeruhte und wohlgenährte (Jung)männer ohne Befriedigung ihres ganz normalen Sexualtriebes zurechtkommen? Ich schätze, daß eher die verschwindende Minderheit der Neuansiedler homophil ist, sodaß mit den wenigen moslemischen Möglichkeiten das Auslangen nicht gefunden werden kann – wie sich auch täglich zeigt. Unser Bestürzung darüber ist nicht endenwollend, die Triebabfuhrnotwendigkeit aber auch nicht.

    Die Aufbewahrung von Millionen hier nicht sozialisierter hauptsächlich Männer schafft dermaßen unüberblickbare und m.M. unbeherrschbare Probleme, daß man nicht einmal von einer Beruhigung und Ordnung der Lage für die Zukunft ausgehen kann. Wie sollen sich diese Männer, denen unsere Umgangsformen, Kultur, Arbeitsverhalten, Lebensweise, Werte, Bildung usw. völlig fremd sind, in absehbarer Zeit so verändern, daß sie für “uns” wertvoller als Gold werden? Und während dieser nun schon mehrere Jahre dauernden und zunehmend chaotischen Destabilisierung durchwuchert der Islam sehr konsequent und ungebremst die politischen Ämter (und Hirne) europaweit.
    Wer hat die Impertinenz, da noch von Integration und überdurchschnittlicher Bildung und Goldeswert der importierten Menschen zu faseln und so zu tun, als gäbe es eine bevorstehend erreichbare Deadline für alles Unbill, wonach nur mehr Friede und Wohlstand für alle einträte?

    Statt dessen wird der Maulkorb für die Lage kritisch beurteilende Schonlängerhierlebende fester geschnallt.

  6. Geheimrat

    Bürgerkriegsähnliche Zustände in Süditalien – deutsche Medien schweigen
    Neapel: Lage außer Kontrolle

    Seit längerer Zeit kommt es auch in Neapel zu schweren Auseinandersetzungen zwischen der illegal eingereisten Migranten und der Polizei. Hier sind inzwischen sogar Soldaten eingesetzt. Nach Berichten des italienischen Fernsehsenders «RailNews 24» soll es bei den schweren Straßenschlachten darum gehen, dass die Nordafrikaner keine Gebühren bezahlen wollen, wenn sie mit dem Zahlungsdienstleister «Money Gram» Geld in ihre Herkunftsländer überweisen wollen. Mittlerweile sollen ganze Straßenzüge unter der Kontrolle der illegal nach Europa eingereisten nordafrikanischen Bevölkerung sein. Für Ordnung sorge nun die Mafia, heißt es in verschiedenen Medienberichten.

    Die in Neapel beheimatete «Camorra» hat nach Angaben des italienischen Fernsehsenders «RailNews 24» zufolge, bereits 120 Afrikaner liquidiert. Täglich finden Behörden neue, durch Kopfschüsse hingerichtete, afrikanische Migranten am Straßenrand. Nach verschiedenen Augenzeugenberichten, die von den italienischen Behörden bestätigt wurden, sind Polizei und Armee derzeitig machtlos gegenüber den illegal nach Europa eingewanderten Afrikanern. Die Soldaten in Neapel werden von ganzen Banden nordafrikanischer Migranten angegriffen. Dies bestätigen unter anderem der Politiker Matteo Salvini von der Liga Nord, sowie diverse Videos in den sozialen Medien.

    http://www.zuwanderung.net/2017/08/29/buergerkriegsaehnliche-zustaende-in-sueditalien-deutsche-medien-schweigen/

  7. KTMTreiber

    @Dr.Fischer

    Sehr schön kommentiert. Der von Ihnen angesprochene “Trieb” der “kräftigen, ausgeruhten und wohlgenährten (Jung)männer” ist weder für die deutsche, österreichische, noch schwedische Regierung existent. Wir (die wir schon etwas länger hier leben) haben uns einfach nur zu fügen.

    Also dann:

    „Die FührerIN hat befohlen, wir werden ihr folgen. Wenn wir je treu und unverbrüchlich an die totale Integration geglaubt haben, dann in dieser Stunde der multikulturellen Besinnung und der uns gegebenen, gütigen Ausrichtung. Wir sehen sie, die totale Integration, in greifbar Nähe vor uns liegen; wir müssen nur zufassen. Wir müssen nur die Entschlusskraft aufbringen, alles ihren Dienst unterzuordnen. Das ist das Gebot der Stunde. Und darum lautet von jetzt ab die Parole: Nun, Volk, steh auf, applaudiere !“

    (Text wurde gestohlen 😉 )

  8. KTMTreiber

    @Geheimrat:

    Ich zweifle diese Quelle an. –> 120 Stk. “hingerichtete” Afrikaner lassen sich in den Medien nicht vertuschen …

  9. KTMTreiber

    @Geheimrat:

    Ich habe Familie in der Nähe von Latina (Latina). Ich weiß wohl um die Umstände (seit Jahren und wurde selbst schon Zeuge von Schießereien rund um die “Piazza Aldo Moro” – live dabei) / nur die 120 toten Afrikaner könne se nicht vertuschen, – das schaffen die nicht mehr.

  10. Reini

    Wenn das Goldene Land nicht das hergibt was versprochen wurden, werden andere Seiten aufgezogen! Wir stehen erst am Anfang, in den nächsten Jahren geht’s erst richtig rund.

  11. Dr.Fischer

    Daheim, in Syrien, herrschen andere Regeln. Quod erat oder besser gesagt est demonstrandum. Ergänzung zu meinem obigen Kommentar.

    Frau abscheulich misshandelt: „Ich hätte sie auch köpfen können“

    Unfassbare Tat vor Gericht: Eifersüchtiger Syrer fügte in Graz seiner Frau (19) mit erhitzten Metallgegenständen schwerste Brandverletzungen im Genitalbereich zu.
    Von Christian Penz | 20.02 Uhr, 24. August 2017
    ……
    Dann nahm er erhitzte Metallgegenstände wie einen Löffel und vier Messer, drückte ihr diese gegen Hals und Oberschenkel. Schließlich führte er dem Opfer einen erhitzten Schraubenzieher vaginal und anal ein – das Opfer erlitt Verbrennungen zweiten und dritten Grades.“
    Gutachter Manfred Walzl erinnert den Angeklagten an dessen während der Untersuchungen getätigten Aussagen, zitiert den 23-Jährigen: „Wenn sie Sex mit einem anderen hat, habe ich das Recht, das zu machen. Was ich gemacht habe, ist ganz normal bei uns in Syrien. Ich hätte sie auch köpfen können.“ – „Das stimmt, das habe ich gesagt. Aber unter Einfluss der Tabletten“, bemerkt der Angeklagte nun dazu. Heute bereue er die Tat………Das Opfer selbst, schwer gezeichnet, entschlägt sich der Aussage. Die Frau will aber loswerden, dass sie ihrem Mann verziehen habe. Es wird vertagt
    .http://www.kleinezeitung.at/steiermark/gericht/5274069/Syrer-vor-Gericht_Frau-abscheulich-misshandelt_Ich-haette-sie

  12. KTMTreiber

    @Dr. Fischer

    “Die Frau will aber loswerden, dass sie ihrem Mann verziehen habe. Es wird vertagt
    .http://www.kleinezeitung.at/steiermark/gericht/5274069/Syrer-vor-Gericht_Frau-abscheulich-misshandelt_Ich-haette-sie

    … na wenn sie das loswerden will … – beendet das närrische Treiben (Gerichtsverfahren) schenkt den Goldstücken ein neues (größeres) Haus samt carport , einen scharfen 3er M BMW oder besser noch einen neuen Stern in E, oder S- Klasse …. – alles wird gut !

  13. Dr.Fischer

    Niemand hat uns gesagt, daß mit den Neuansiedlern auch neue Sitten einziehen und zu akzeptieren sind. Die Frauen können sich schon einmal in Demut sowie im Aushalten irrer Schmerzen und Verwundungen üben. An das Koranwort vom Acker, den der Mann nach seinem Wunsche beackern dürfe, sei an dieser Stelle mit Grauen angesichts solcher Verletzungen erinnert. Wo bleibt der Auschrei der Feministinnen?

    Und weil es gerade um das Zusammenleben mit Goldeswerten geht, noch etwas:
    Beides auf PI gesehen.
    Dortmund. Schwarzfahrer (18) droht,Ticket-Kontrolleur die Kehle durchzuschneiden .Eine bedrohliche Situation in der S-Bahn sorgte am Dienstagmorgen für einen Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Dortmund..
    Statt Reue zu zeigen, wurde der 18-Jährige sehr aggressiv: Er fuhr mit dem Daumen an seiner Kehle entlang und sagte zu den Bahnmitarbeitern: „I kill you.“
    —–
    In Südtirol streiken jetzt die Lokführer und Schaffner, weil ihre Arbeitsplätze zu gefährlich geworden sind. In Ala – Nähe Gardasee – mußten kürzlich sowohl der Lokführer als auch der Schaffner in eine Klinik eingeliefert werden, nachdem sie von 3 im wahrsten Wortsinn Schwarzfahrern jämmerlich verprügelt worden sind. https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Ala-Lokfuehrer-und-Schaffner-verpruegelt http://www.tageszeitung.it/2017/08/28/pruegelei-im-zug/

    Ist doch nett. Sie werden´s sicher noch lernen. Wir auch, so wir noch dazu kommen.

  14. raindancer

    @KTMTreiber
    ich hoffe dass der Typ legenslänglich bekommt
    und bei der Frau denk ich dass sie grosse Angst hat…verständlich

  15. raindancer

    was mich viel mehr belastet ist, dass wir diese Art Dreckschweine wahrscheinlich gehäuft hier haben

  16. Dr.Fischer

    Was jammern wir denn, daß unsere Neuansiedler uns teuer zu stehen kämen, und verdächtigen sie , bloß wegen unseres Sozialsystems unsere Nähe zu suchen? Nein, siehe – sie holen sich nur, was ihnen zusteht. Wahrscheinlich hat Silberstein seine Inspiration aus dem Koran bezogen:

    Auf Gatestone eben gesehen:

    Anjem Choudary, ein britischer Islamist, der eine Haftstrafe verbüßt, weil er zur Unterstützung des Islamischen Staates aufgerufen hatte, glaubt, Muslime hätten ein Recht auf Sozialleistungen, da diese eine Form der jizya darstellten, eine Steuer, die Nichtmuslimen in von Muslimen regierten Ländern auferlegt wird, als Erinnerung daran, dass Nichtmuslime den Muslimen allzeit unterstellt und ihnen zum Dienst verpflichtet seien.

    Er hatte 500.000 Pfund (550.000 Euro) an Sozialleistungen erhalten, die er als “Unterstützung für Dschihadsuchende” bezeichnete.
    https://de.gatestoneinstitute.org/

  17. a.s.s.

    viel lustiger find ich ja die polnische gesetzeslage
    die werden auf auslieferung bestehen
    dann werden die goldjungs in polen verurteilt und in “POLEN”
    ihre polnische strafe verbüssen

  18. mariuslupus

    Schulz als Alchemist. Mit beiden Füssen fest erkenntnistheoretisch im Mittelalter stehend, ist davon überzeugt das der Aberglaube Blei, Altmetall, Dolche, Keuscheitsgürtel in Gold, verwandeln kann. Wer Schulz, oder Merkel wählt, wird an diesen Goldschatz laben dürfen. Die Idee, dass König Midas auch alles zu Gold verwandelte, sowie sein weiteres Schicksal, wird Schulz nicht einfallen. Hat andere Bücher verkauft.

  19. mariuslupus

    @Geheimrat
    ..non é vero, é buon trovato. Würde wetten, dass die camorra verliert. Hat sich einen Gegner ausgesucht der stärker ist, als der bisherige Gegner, der italienische Staat.
    Ausserdem, die Staatsmedien haben schon andere Zahlen unterschlagen. Die Differenz zwischen der Zahl, der “Flüchtlinge”, die der Staat widerwillig zugibt und den tatsächlichen Zahlen, beträgt einige hunderttausend. Was sollen die 120, bei diesen Dimensionen.

  20. astuga

    Na gut, Schulz hält sich ja selbst bereits für ein wertvolles Juwel.
    Keine Überraschung also, wenn er dann in der Einschätzung anderer ebenso falsch liegt…

  21. Thomas Holzer

    @Dr. Fischer 12:57h
    Ich hoffe doch wohl, Sie machen dieser Frau keinen! Vorwurf

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .