Merkel in der “Groupthink-Falle”

Von | 24. Februar 2016

“Warum halten die Kanzlerin und ihre Leute in der Flüchtlingskrise so hartnäckig Kurs – trotz aller Hinweise, dass sie falsch liegen? Das vergessene Buch eines US-Psychologen könnte Aufschluss geben….” (Jan Fleischhauer, hier)

36 Gedanken zu „Merkel in der “Groupthink-Falle”

  1. Fragolin

    Nun ja, das könnte auch andere Fragen klären, wie:
    Warum halten Journalisten fast geschlossen so lange an der attributierenden Berichterstattung fest, obwohl die Medienkonsumenten sich immer mehr davon abwenden und ganz offensichtlich neutrale Berichterstattung vorziehen?

  2. Reini

    … Hitler glaubte auch bis zum Schluss überzeugt an sein Großreich! … und der hatte vorher Pläne! … was Frau Merkel macht ist total Planlos!! … vielleicht liegt es in den deutschen Genen sich selbst zu vernichten!

  3. Mona Rieboldt

    @Reini
    Das mit dem Selbstvernichten können Österreicher auch sehr gut. Siehe I. und II. Weltkrieg.
    Und so anders wählen die Österreicher auch nicht, ÖVP und SPÖ sind doch auch in den dortigen Ländern.

    Also hören Sie auf von deutschen Genen zu faseln, die angeblich zum Selbstvernichten neigen. Und Österreich hat für so ein kleines Land auch genug orientalische Asylanten, dazu die Diebesbanden aus Osteuropa.

  4. Thomas Holzer

    “Ausgerechnet die Frau, von der es immer hieß, dass sie die Dinge vom Ende her denke….”

    Ich denke, diese Phrase wurde bewusst gestreut, entbehrt aber jeglicher Grundlage;
    egal ob “Energiewende”, “Eurorettung”, “Griechenlandrettung” und nunmehr “Migrationsagenda”; bei keinem dieser “Probleme” scheint mir diese Frau die “Dinge vom Ende her gedacht zu haben”

  5. Mona Rieboldt

    Reini
    Als öffentlicher Kritiker der orientalischen Invasion in Deutschland stehen sie allein gegen die geballte Macht von Politik und Medien, Gewerkschaften, Kirchen. Es gibt Anzeigen für Kommentare bei Facebook, jede Kritik wird als Hassmail deklariert. Das geht teilweise bis zur Existenzvernichtung, Verlust des Arbeitsplatzes. Siehe auch Pegida und AfD.

    Und bei Wahlen hat man hier keine Auswahl mehr. Alle Parteien wollen noch mehr von dieser Invasion. Ausnahme die AfD, aber die ist neu und wird so verteufelt, dass viele Leute denken, wenn sie die wählen, dann kommen die Nazis dran.

  6. mariuslupus

    Diese Analyse zeigt deutlich dass psychologische Deutungen auf Machtmenschen nicht anwendbar sind, bzw. zu keiner Korrektur des Denkens und Handelns, führen können. Merkel ist nicht in der Falle, Merkel sitzt so fest im Sattel wie noch nie. Alles, was sie im Zusammenhang mit der sog.”Flüchtlingskrise” angepackt hat ist ihr gelungen. Die Illegalen sind da, ist eine Tatsache, wird nicht hinterfragt. Weitere kommen jeden Tag, wird akzeptiert. Kriminalität der Immigranten ist eine Tatsache, wird wo immer es geht, totgeschwiegen. Merkel ist es gelungen, mindestens zwei drittel der Bevölkerung in eine Lügenfalle zu locken. Und da sitzen sie die braven Merkel Jünger und bestätigen sich gegenseitig, wie edel sie sind. Nach dem Motto, letztes Jahr standen wir vor dem Abgrund, dieses Jahr sind wir , dank der Weisheit der Grossen Vorsitzenden , einen grossen Schritt weiter

  7. Lisa

    @Reini: SigmundFreud hat mal einen Todestrieb postuliert… Beim Video (Danke) konnte ich bei den über Plänen diskutierenden Soldaten keinen Unterschied in Mimik und Haltung sehen, ausgenommen beim Outfit,zu Männern auf einer Baustelle, die mit Architekten und Vorarbeitern das weiter Vorgehen planen. Krieg als Arbeit halt. Und Männer kommen sprichwörtlich vom Mars… da muss immer mal wieder was kaputtgemacht werden… im besten Fall werden die marsischen Energien zum Wiederaufbau genutzt, im schlechtesten wird der Kriegsherd zum Flächenbrand…

  8. sokrates9

    Völlig richtige Analyse aus den inneren Zirkeln der macht! Auch Hitler hat in der Endphase mit seinen Generälen noch mit fiktiven Entlastungsarmeen gekämpft !Nur die “umsichtige Person Merkel” halte ich für falsch! Eine im Kommunismus sozialisierte neigt einfach dazu Phantasien mit der Realität zu verwechseln!

  9. Rado

    @Lisa
    Auf was ich beim Video eigentlich hinauswollte, ist das Deutsche Autokennzeichen, “BGL” für den Landkreis Berchtesgaden. Man sieht auf solchen Videos immer wieder deutsche Autokennzeichen.
    Der gelbe Rand zeigt an, dass es ein sogenanntes “Kurzzeitkennzeichen” ist. Immer wieder erscheinen aber auch normale deutsche Autos durchs Bild. ZB hier im Video bei ca. 8:54 min.
    https://www.youtube.com/watch?v=5J4leFXoZm0
    Diese Autos und ihre Fahrer sind alle Teil der Merkelschen Politik. Wie oft die Dschidadistentaxis durch Österreich fahren weiß in Wirklichkeit niemand, aber die Dimension kann man anhand solcher Zufallsfunde erahnen. Davon gibts eine ganze Menge.

  10. Thomas Holzer

    @Rado
    Es wäre aber zuviel verlangt, daß der Verfassungsschutz öffentlich zugängliche Videos z.B. auf YouTube, nach deutschen KFZ-Kennzeichen und deren Haltern durchforstet; das wäre doch viel zu wenig konspirativ 😉

  11. Falke

    @Thomas Holzer
    Ganz richtig, Merkel hat mehrfach bewiesen, dass sie die Dinge weder “vom Ende her” denkt, noch überhaupt zu Ende denkt. Kohl hat schon gewusst, warum er unter allen Umständen verhindern wollte, dass Merkel seine Nachfolgerin wird. Und was ihren “Berater” Altmaier betrifft: immer, wenn ich ihn sehe, bekomme ich (und nicht nur ich) einen Lachkrampf. Es ist ja politisch total unkorrekt, von Äußerlichkeiten eines Menschen auf seine sonstigen Fähigkeiten zu schließen, aber in diesem Fall kann ich gar nicht anders – und das zu recht, wie auch Jan Fleischhauer (indirekt) anmerkt.

  12. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Der Verfassungsschutz ist damit beschäftigt, Verfassungsextremisten zu observieren (der größte Feind der Verfassung ist in D inzwischen ja derjenige, der ihre Einhaltung fordert…) oder die Herkunft von Farbbeuteln herauszufinden, die gegen Bauruinen geworfen werden.
    Da es sich bei den Mujahidin ja meist nicht um deutsche Staatsbürger handelt sondern nur “Schutzbedürftige”, gilt für diese das Grundgesetz des Deutschen Volkes nicht, und so muss man die Verfassung vor denen auch nicht schützen.
    Einfache Logik. 😉

  13. Fragolin

    @Lisa
    Jaja, das alte Märchen von den Männern, die nur kaputthauen können.
    Komischerweise ist es eine Frau, bejubelt von anderen Frauen, die Deutschland gerade in den Ruin treibt.
    Und es war eine Frau Timoschenko, die erklärte, die NATO-Partner dazu zu bewegen, das komplette russische Volk atomar auszurotten.
    Ich wüsste nicht, was Frauen in der Politik besser oder anders machen.
    Es waren noch nie so viele deutsche Soldaten so weit in der Welt in Kriege getrieben wie unter Merkels Ministerin-für-eh-alles, die Uschi-kann-alles.
    Also hören’s bitte mit den Mars-Venus-Spielchen auf und überlassens das unseren Feministinnen, die für nix anderes Hirn haben.
    Es gibt Machtmenschen, Alphamenschen, und es gibt sie männlich wie weiblich. Und sie sind skrupellos. Der einzige spürbare Unterschied ist der der Methode.
    Männer hauen vornherum los während Frauen hintenherum zerstören. Wie bei den Morden: Männer schießen, Frauen vergiften.
    Aus der Sicht der Opfer: irrelevant.

  14. Thomas Holzer

    man wirft weder Farbbeutel noch Molotowcocktails und/oder ähnliches gegen Gebäude; auch belästigt man nicht mangels Anstand “Flüchtlinge”, welche für die derzeitige Situation in D, A etc. nicht verantwortlich sind. Das sollte einem eigentlich der Hausverstand sagen

  15. Lisa

    @Fragolin: Hab ich da in ein Wespennest gestochen? Habs ja nur als Zitat gebraucht – aber statistisch sind Männer schon gewaltbereiter als Frauen und als Kriegsmaterial besser zu gebrauchen 🙁 -( Es war keinesfalls meine Absicht, Ihr xy zu denunzieren: Es gibt auch venusische Männer und – wie Sie erwähnen – marsische Frauen. So eineindeutig wie in der Mathematik sind wir Lebewesen nicht zu definieren!

  16. Christian Peter

    ‘Ausgerechnet eine Frau, von der es immer hieß, dass sie die Dinge vom Ende her denke..’

    Das darf man sich von einer Frau, die in der DDR von der Stasi als inoffizielle Mitarbeiterin geführt wurde erwarten, oder nicht ?

  17. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Ja, aber man setzt auch nicht die obersten Ermittlungsbehörden des Staates gegen Kleinkriminelle oder Idioten ein, während Terroristen hier ein- und ausgehen und zwischen Syrien und Deutschland scheinbar unbehelligt pendeln. Es ist doch idiotisch, dass wir das primitive Gegröle einer sich in die Ecke gedrängt fühlenden Menschengruppe zum Staatsskandal aufbauschen, die von linken Antifaschisten zertrümmerten Straßenzüge als Kavaliersdelikt abtun und terroristische Verbrecher gleich ganz ignorieren.
    Dass die Flüchtlinge, migranten, Invasoren oder wie immer man sie bezeichnen will die falsche Adresse für den Volkszorn sind, weiß ich. Das weiß aber auch die Politik, die wirklich den Mist zu verantworten hat und die eigentlich richtige Adresse wäre, weshalb sie den Zorn ja extra in Richtung Einwanderer provoziert. Oder hat schon mal jemand gefragt, warum ein Bus voller angeblicher “Asylwerber” nachts um halb 3 in einem Dorf ankommt? So groß ist Deutschland nämlich auch nicht…

    @Lisa
    Nein, keine Sorge, kein Wespennest. Ich bin es nur Leid, da sich solche Erklärungsmuster Marke Chromosomenstruktur, Gebärfähigkeit oder Testosteronspiegel, wenns geht noch Mars-Venus-Voodoo aufgehübscht, nicht nur als absolut inhaltsleerer Blödsinn erwiesen haben sondern immer wieder gezielt als gesellschaftlicher Keil verwendet werden. Denn es gibt nun einmal Kräfte (und wem nutzt das wohl, wenn “teile und herrsche” funktioniert…) die uns auseinandertreiben wollen, jung gegen alt, arm gegen reich, weiblich gegen männlich – Hauptsache Unfrieden, damit, wie man an vielen Kommentaren zu Köln auch erschreckend feststellen konnte, keiner mehr gewillt ist für den anderen einzustehen. Die Gesellschaft hat sich spalten lassen bis nur noch ein Haufen narzisstischer Eigennabelbeschauer übriggeblieben ist, die sich gegenseitig nur noch als Publikum der Selbstdarstellung benötigen aber den anderen sonst eher als Störfaktor betrachten. Oder noch besser: als Gegner. Denn so ist die Masse in ihren eigenen kleinen Scharmützeln gebunden und zerschnippelt voller Wonne alle Fäden, die eine Gesellschaft zu einem starken Gebilde verweben, und stecken ihre Großeltern ins Altersheim, ihre Kinder in die Ganztagsschule und nutzen den Rest der Zeit damit, sich von Propagandisten bis an Tisch und Bett verfolgt, das Leben schwer zu machen.
    Und nein, ich habe das Glück in einer anderen Familie zu leben, wahrscheinlich bin ich deswegen konservativ, aber ich erlebe das ganze Elend der Zerstrittenheit bis ins kleinste Glied, aufgepeppt mit idiotischen Begründungen für Schuldzuweisungen tagtäglich um mich herum und bin erschrocken über das Ausmaß, das dieser Irrsinn bereits erreicht hat.
    Deshalb reagiere ich höchstens etwas allergisch auf diese versteckten Waffen der psychologischen Kriegsführung gegen die gesamte Gesellschaft, vor Allem, nachdem man mit Erschrecken zur Kenntnis nehmen muss, wie erfolgreich das Ganze schon war.

  18. Thomas Holzer

    Leider bleibt es schon seit längerem nicht mehr beim Gegröle; die Wichtel, welche wissen, daß sie, allein auf sich gestellt, sehr nah am menschlichen Nichtsein vorbeischrammen, glauben, in der Masse groß und stark zu sein und ihre Minderwertigkeitskomplexe “besiegen” zu können.
    Sie bleiben aber weiterhin Wichtel und geistige Zwerge.
    Und wenn sie könnten, würden si noch ganz anders agieren

  19. astuga

    Die Analyse ist richtig unter der Voraussetzung, dass die massive “Zuwanderung” eine ungewollte gewesen wäre.

    Dem widersprechen allerdings verschiedene Aussagen hochrangiger EU-Politiker der letzten Jahre, die eine derartige Massenzuwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten als Notwendigkeit und politisches Ziel betrachten.
    Auch die (ausgerechnet) von Sarkozy und Merkel ins Leben gerufene Mittelmeer Union (existiert bereits wenig beachtet, ist aber aufgrund der politischen Umbrüche scheintot), verfolgt unter anderem dieses Ziel.

    Ich könnte mir vorstellen, dass man einfach die Gelegenheit welche die Asylkrise in dieser Hinsicht geboten hat opportunistisch nützen wollte.
    So wie sich ja auch alle Türkei Beitritts-Befürworter darüber freuen können, dass die Flüchtlings-Krise ermöglicht den Prozess am laufen zu halten, ja sogar zu beschleunigen (siehe Visa-Regelungen).
    Und das obwohl die Menschenrechtslage in der Türkei nicht besser sondern schlimmer geworden ist.

    Natürlich gerät Merkel jetzt zwangsläufig unter Druck, aber zur passenden Zeit wird man sie schon mit einem internationalen Posten belohnen.

  20. gms

    Merkel ist in keiner Groupthink-Falle, sie ist eine perfekte Auftragstäterin, der Hintermänner und Transatlantiker wie etwa Fleischhauer im ‘Zerrspiegel’ mit Pseudoalibis den Rücken freihalten.
    ‘Die Merkel macht das nur, weil ihr alle dauernd auf die Schulter klopfen.’ — Parodie in Reinform, High Five!

    Wie Merkel es mit den transatlantischem Bündnis hält (‘Freiheit in Verantwortung’), erzählt sie vor dem entsprechenden Publikum nahezu ohne Verquastung, es läuft hinaus auf Unterordnung unter alles, was irgendwie supranational und zugleich von den USA dominiert ist [1]. Selbst die OECD nennt sie zutreffend ein Kind der USA, von UNO, WTO, IWF und Worldbank wußte man’s ja schon.
    Die meisten der Reden Merkels mit diesen offenen Bekenntnissen vor vielen Jahren schon werden von Medien in Deutschland entweder nicht rezipiert, oder sie erscheinen in Englisch [2].

    Der deutsche Mainstream, fest in der Hand der öffentlich Rechtlichen und handgezählten vier Medienkonzernen, unterstützt sie seit Ewigkeiten, wie die US-amerikanischen nicht minder [3]. Hier ist nicht das Mindestmaß an Groupthink kausal, sondern eine Ideologie der Globalisierung in einer bestimmten Form, die von wenigen extrem starken Kräften in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt wird und nur wenigen Playern nützt.

    Nichts, aber auch rein garnichts was Merkel bisher tat, widerspricht dieser Idee, nichts von ihren unzähligen Wendungen und Alleingängen ist Zufall, im Gegenteil. [4]

    p.s. Entzückend als faule Kirsche auf den ungustigen Kuchen, ist die Tatsache, wonach für das CFR Merkel als Patriotin darstellen muß [siehe Bild zum Text 5 ‘Angela Merkel celebrates with party members after first exit polls in the German general election.’]. Daß Merkel bei eben dieser Gelegenheit die ihr in die Hand gedrückte Flagge empört zur Seite, runter vom Podium bugsierte, weiß aber auch jeder

    [1] americanacademy.de/de/home/media/audio/chancellor-angela-merkels-american-academy-speech-mp3
    Kein Transkript zum Querlesen, die Rede Merkels ist auf Deutsch
    Wednesday, November 21, 2007, Introduction by Richard Holbroke
    de.wikipedia.org/wiki/Richard_Holbrooke
    infowars.com/obama-appoints-top-notch-cfr-bilderberg-members/
    [2] spiegel.de/international/europe/angela-merkel-s-speech-we-have-no-time-to-lose-a-659196.html
    November 04, 2009, In her speech before the US Congress on Tuesday, German Chancellor Angela Merkel [..]
    All things are possible, also in the 21st century, in the age of globalization. We back home in Germany know just as well as you do in America that many people are afraid of globalization. We do not just brush these concerns aside. We recognize the difficulties. And yet it is our duty to convince people that globalization is an immense global opportunity, for each and every continent, because it forces us to act together with others. The alternative to globalization would be shutting ourselves off from others, but this is not a viable alternative. It would lead only to isolation and therefore misery. Thinking in terms of alliances and partnerships on the other hand, is what will take us into a good future.
    [3] Merkel topped Forbes magazine’s list of “The World’s 100 Most Powerful Women” in 2006, 2007, 2008, 2009, 2011, 2012, 2013, 2014 and 2015.
    In December 2015, she was named as Time magazine’s Person of the Year, with the magazine’s cover declaring her to be the “Chancellor of the Free World.”
    twitter.com/FortuneMagazine/status/682592437232136192/photo/1
    [4] twitter.com/cfr_org/status/682580761506131968
    Today’s great task presented by the influx and the integration of so many people is an opportunity for tomorrow.
    [5] cfr.org/germany/merkel-europe-german-continuity/p31499
    [6] cfr.org/germany/issue-guide-german-vote-means-europe/p31439

  21. Mona Rieboldt

    Fragolin
    Lisas Geplapper sowie ihre teils abstrusen Behauptungen sollten Sie gar nicht mehr ernst nehmen. Und das mit den “gewaltätigen Männern” hat sie schon des öfteren geschrieben.

  22. Fragolin

    @gms
    Besonders den von Ihnen angeführten Punkt [3] fände ich besonders skurril, wenn es nicht so eine verdammte Schmierenkomödie wäre.
    Dieses Abfeiern einer Marionette als “mächtigste Frau der Welt” könnte man nur überbieten, indem man Bruce Willis einen Orden verleiht, weil er einen Kometeneinschlag verhindert hat.
    Wenn man sich den Umfang des Betrugskartells anschaut bleibt aber auch keine wirkliche Hoffnung, dass man noch irgend etwas gegen die losgetretene Lawine unternehmen könnte. Nadelstiche, kleine Gemeinheiten – das perlt doch an den teflonbeschichteten Darstellern auf der Bühne komplett ab. Und wenn jemand im Publikum etwas zu laut wird, schreitet sofort der Sicherheitsdienst ein.
    Bleibt uns wirklich nur noch festzustellen, dass die angeblichen westlichen Demokratien eher einem Feudalsystem ähneln, dem Eigenschaften inhärent sind, die man auch im Kommunismus oder im islamischen Khalifat wiederfindet?

  23. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Geplapper mag es manchmal treffen, aber ich finde, dass jeder das Recht hat, wahrgenommen zu werden und eine Antwort zu erhalten. Eine Diskussion soll ja auch ein Lernprozess sein, für alle Beteiligten (und ich gestehe, hier schon sehr viel dazugelernt zu haben). Jeder bekommt eine Chance 😉 selbst mit unserem Karlchen hab’ ich es versucht, aber da perlt eh alles nur einer meterdicken Ideologiepanzerung aus reinem Marxinium ab.

  24. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Von welcher Gruppe reden Sie eigentlich? Ihre “Flüchtlinge” und “Schutzsuchenden” klauen inzwischen wie die Raben, attackieren immer wieder Frauen und Mädchen in sexueller Absicht. Und ja, da darf man schon auch gegen diese orientalischen Asylanten sein. Im Umkreis eines Asylantenheimes kommen immer wieder Straftaten vor, die Richter bestrafen nur in Höchstfällen und dann nur auf Bewährung.

    Und wenn Sie die paar Leute in Sachsen meinen, die Ihrer Ansicht nach “gegröhlt” haben, so wurden sie auch von den “Flüchtlingen” provoziert (laut Polizei) mit Handbewegungen “Kopf abschneiden” und “Stinkefinger”, eine Frau spuckte an die Scheibe des Busses.

    Herr Holzer, Ihre “Flüchtlinge” sind alles andere als “Schutzsuchende”. Wenn mich ein Land aufnimmt, dann begehe ich nicht ständig Straftaten, gehe mit dem Messer auf Polizisten los etc. und beklaue die deutsche Bevölkerung.

    Im Gegensatz zu den moslemischen Orientalen sind die damaligen Flüchtlinge aus Vietnam, das waren auch einfache Leute, sind im übrigen auch gerne unter sich, aber sie begehen keine Straftaten, Deutschland heute noch dankbar, dass sie hier aufgenommen wurden. Ihre Kinder haben heute gute Abschlüsse in den Schulen. Ganz im Gegesatz zu Türken, die in D geboren und zur Schule gegangen sind, schlechte bis gar keine Abschlüsse haben. Viele davon sind heute beim IS.

    Und die Zusammenrottung ist nicht typisch für Deutsche, aber sehr wohl für Moslems wie türkische Jugendliche und orientalische Asylanten.

  25. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Es sind weder meine! “Flüchtlinge” noch “Schutzsuchende”
    Brandanschläge erachte ich trotzdem nicht als eine legitime Form eines Widerstandes.
    Daß sich mitten in der Nacht ganz zufällig eine Gruppe “Autochthoner” zusammenrottet, um zu versuchen “Flüchtlingen” den Bezug ihrer Unterkunft zu verwehren, erachte ich als zumindest eigenartig.
    Den Unterschied zwischen -wie von Ihnen richtig beschrieben- z.B. Vietnamesen und Afrikanern, Arabern habe ich auch immer angeführt; detto die Tatsache, daß die “Neubürger” aus Regionen mit einem absolut antithetischen Weltbild zu unserem, von “unseren” Politikerdarstellern eingeladen wurden. Ich bin überzeugt, daß es nahezu unmöglich ist, diese Menschen in dem Maß, wie “unsere” Politikerdarsteller sich das vorstellen, umzuerziehen (in neudeutsch integrieren)

  26. Fragolin

    @Thomas Holzer
    So sehr Sie auch recht haben, bitte schauen Sie genau. Entgegen den Behauptungen der Medien haben die Protestierer den Bus eben nicht gestoppt sondern die Polizei die Insassen nicht raus gelassen, weil es ein gegenseitiges Aufheizen der Stimmung von beiden Seiten gab. Der Bus fuhr ungehindert bis vor die Unterkunft, die Leute wurden unter Polizeischutz nacheinander in die unterkunft gebracht und es gibt sogar Stimmen, die behaupten, der Jugendliche (in den Medien teilweise sogar als Sechsjähriger geführt!) der mit Polizeigriff in die Unterkunft geführt wurde war einer der Rädelsführer der Provokateure aus dem Bus. Es gibt auf beiden Seiten Idioten und dort in Sachsen hat es sich hochgeschaukelt.
    Übrigens waren die Leute deswegen da, weil sie der Verlautbarung, es kämen nur eine Handvoll Familien mit Kindern, nicht glaubten und mit eigenen Augen sehen wollten, ob es sich nicht um einen Bus voller junger Kämpfer handelt. Ich halte ausfälliges Gegröle für kein adäquates Mittel des Protestes und wie andernorts bereits erwähnt die Migranten nicht für die richtige Adresse, aber “Wir sind das Volk” zu einer Fremdenhassparole, wütende Rufe zu körperlichen Attacken und Provokateure zu armen Schäfchen umzuschreiben wird den Zorn der Menschen höchstens steigern.
    Fallen Sie bitte nicht auf das Mediensprech herein.

  27. Thomas Holzer

    Ich falle auf keine Mediensprech herein; ich verwehre mich nur gegen diese dümmliche schwarz-weiß Malerei.
    Ich denke, es wird sich schwerlich beweisen lassen (respektive wird es schwerlich an die Öffentlichkeit gelangen) ob nun die Autochthonen zuerst provoziert haben oder die “Flüchtlinge”; “egal”, ich wiederhole mich gerne, weil ich davon überzeugt bin: Gegröle, Brandsätze und Pauschalverurteilungen tragen nichts, aber auch gar nichts zu einer Beruhigung, geschweige denn Lösung all dieser Probleme bei.
    P.s.: Man kann auch am hellichten Tage feststellen, ob die “Flüchtlinge” hauptsächlich Familien oder “alleinreisende” Männer der Alterskohorte 15-30 sind; dafür muß ich mich nicht unbedingt mitten in der Nacht an ein “Flüchtlingsheim” stellen.

  28. gms

    Fragolin,

    “Bleibt uns wirklich nur noch festzustellen, dass die angeblichen westlichen Demokratien eher einem Feudalsystem ähneln, dem Eigenschaften inhärent sind, die man auch im Kommunismus oder im islamischen Khalifat wiederfindet?”

    Exakt. Nochmals: Die Demokratie war schon für Marx nur Mittel zum Zweck. Plutokraten haben das Paradigma nachweisbar übernommen, um selbst ohne Blutvergießen die Menschen zur Knechtschaft zu führen. So wie der Islam sprangen sie auf einen Zug auf zur langfristigen Subversion der Gesellschaft und deren später Übernahme durch totalitäre Kontrolle.

    Ob es noch Hoffnung auf Abkehr gibt? — Keine Ahnung, aber solange das Wissen um die Hintergründe sich nicht verbreitet, sieht’s düster aus. Noch glauben Menschen mehrheitlich an quasi natürliche Urgewalten, an evolutionäre und in jedem Einzelnen angelegte Kräfte, während man sie zugleich innerhalb einer knappen Stunde mit Zahlen, Daten und Fakten aufklären könnte, daß hier von oben herab massiv kultureller Gesellschaftsumbau betrieben wird.

    Allein die evidente Durchseuchung der lokalen Regime und auf EU-Ebene sollte jedem die Augen öffnen, daß hier Wasserträger gezielt installiert wurden, die es nun auch agendakonform über die Leute regnen lassen.

  29. Thomas Holzer

    Die Feudalsysteme früherer Zeiten haben aber ihren Untertanen wesentlich mehr Freiheiten gelassen als die unserer Zeit 😉
    Erlaube ich mir, anzumerken, natürlich nur als Monarchist und Antidemokrat

  30. Michael Haberler

    @Lisa
    “Männer schon gewaltbereiter als Frauen” – der war gut, welch süss unbetamter Quatsch

    Führungserfahrung haben Sie evident Null – denn dann würden Sie wissen, worin der Unterschied besteht, wenn Frauen gegen Frauen, und Männer gegen Männer kämpfen – in jeder x-beliebigen arbeitsteiligen Organisation Ihrer Wahl:

    Männer hauen sich furchtbar in die Go, haben am nächsten Tag üblicherweise den Anlass vergessen und wenden sich wieder der Kontaktpflege im Jagdrudel zu (übrigens auch was, was Frauen normal nicht drauf haben)

    Frau gegen Frau: da können Sie unbedingten Tötungswillen beobachten. Gna-den-los. Die können Sie nur mehr mechanisch separieren und versetzen.

  31. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Was Brände in Asylunterkünften anbelangt, so wurden sie vielfach auch von den Asylanten selbst verursacht. Wegen verbotenem Kochen in Räumen, dann auch extra gelegt, um in eine bessere Unterkunft zu kommen.

    Brände, die von Deutschen gelegt wurden, waren stets in leer stehenden Asylheimen, in die erst in der nächsten Zeit “Füchtlinge” einziehen sollten. Wenn aber die Invasion so weiter geht, und täglich kommen mehr Asylanten nach Deutschland, dann garantiere ich über kurz oder lang einen Bürgerkrieg.

    Im übrigen werden Asylantenheime nicht in “reichen” Wohnvierteln gebaut. In Hamburg hat man es mal versucht, aber die Leute da haben das Geld und gute Anwälte. Da wurde dann nichts mit Asylantenheim hinstellen.

  32. Mona Rieboldt

    Michael Haberler
    Vielleicht hat sich der Mensch seit der Steinzeit gar nicht so sehr verändert. Auch wenn es Streit unter Männern gab, am anderen Tag waren sie bei der Jagd wieder aufeinander angewiesen und kamen schon deswegen zu einer schnelleren Verständigung.

    Frauen haben Beeren gesammelt etc. Das gab ihnen mehr Zeit zur Kommunikation und daher auch zu mehr Streitigkeiten in der Rangfolge.

  33. Michael Haberler

    @Mona Rieboldt
    sehr bukolische Schäferszene, deckt sich aber nicht mit meiner Erfahrung

    Also Beispiel.. die Merkel wird die Klöckner nicht beim Beerensammeln behindern, die verpasst ihr einen Fangschuss von hinten – meine Wette: vor Juli

  34. Christian Peter

    Interessante Neuigkeiten : Viktor Orban wird in Sachen Flüchtlinge das Volk befragen. Wann wird es in Österreich und Deutschland eine Volksabstimmung in dieser wichtigen Angelegenheit geben ?

  35. Lisa

    @michael haberler: Ihre Unterstellung bzgl. Führung verstehe ich nicht. Wiekommen Sie zu so einer Behauptung?!? Lassen Sie sich nicht durch meine nicht druckreife Sprache hier täuschen. Es hat Spass gemacht, hier ohne Verpflichtung und pingelige Überarbeitung – die mir nicht nur Zeit, sondern auch die Spontaneität rauben würden, meine Gedanken so zwischendurch in Worte zu fassen. Ich mag aber lieber Konsens als Kampf – halt auch weiblich *g*. Trotzdem: auf ein einziges Frauengefängnis kommen zehn für Männer, es gibt Einrichtungen für geschlagene Frauen, aber nicht für geschlagene Männer, Männer sind auch körperlich stärker als Frauen usw. – und das ist in Ordnung so. Das hat schon seinen biologischen Sinn. @Fragolin: mir liegt es fern, irgendwelche Keile zwischen Männer und Frauen zu treiben, wie käme ich mit meinem notorischen Harmoniebestreben dazu?! – aber man darf doch die Unterschiede benennen, ohne gleich dafür gelyncht zu werden. Offenbar bilden sich aber auch in so einem Diskussionsforum Idiosynkrasien und eine Art Hackordnung heraus – und das gefällt mir nicht. Da bin ich zu basisdemokratisch und autoritätskritisch geprägt. Geschätzt habe ich die kreativ-prägnanten und ausgewogenen, meist beide Seiten betrachtenden und sachbezogenen Beiträge hier – die Ausnahmen kann man leider schlecht überlesen, wenn man dem Diskussionsfaden folgen will. Aber ich geh ja schon und dann is a Ruah. Wenn ich Titel hier lesen werde, die sich um Wirtschaftliches, Neo-Liberales u.ä. drehen, schau ich mir das aber sicher an, denn eine kluge Wirtschaftspolitik löst mehr soziale Probleme als jede Parteienpolitik. Meinen Senf muss ich ja nicht unbedingt dazugeben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.