“Merkel, von allen guten Geistern verlassen”

Von | 10. Oktober 2015

“…..Der Hallenser Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz (72/ „Gefühlsstau“) kritisiert die Asylpolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf: „Irgendetwas ist mit ihr durchgegangen. Selfies mit Flüchtlingen, die Bemerkung, das Asylrecht kenne keine Obergrenze – sie scheint von allen guten Geistern verlassen“, sagt Maaz im Gespräch mit der „Thüringischen Landeszeitung“ (hier)

23 Gedanken zu „“Merkel, von allen guten Geistern verlassen”

  1. Enpi

    Wenn erst mal Blut fließt, weil ein paar hundert IS Kämpfer mordend durch Deutschland ziehen, (und das wird definitv passieren) verstummen auch die Psychoanalytiker.

  2. Fragolin

    @Enpi
    Das wird relativiert. Wichtig ist jetzt erstmal der Kampf gegen rechts, weil es ja schon “Übergriffe” auf Asylantenunterkünfte (man beachte: die Häuser, nicht die Menschen!) gegeben haben soll.
    Und gegen “Hasspostings” wird jetzt auch mobil gemacht. Ob “Ich will aber keinen Räfjutschi wellkamm heißen!” auch schon dazu zählt, entscheiden dann unsere Sittenwächter. Erinnernt mich ein wenig an Iran, aber was solls, die Entwicklungsrichtung ist halt vorgegeben…

  3. Erich

    @Fragolin
    Der Kampf gegen rechts geht tapfer weiter. Im Facebook macht schon ein Foto von der Schlussveranstaltung der FPÖ in Wien die Runde mit einem Schreihals (auf dem Transparent steht offenbar “Danke HC”) und dahinter einem jungen Mann mit Hitlergruß (sieht zumindest so aus).
    Foto und Artikel dazu:
    http://www.vice.com/alps/read/hitlergruss-und-nationaler-widerstand-bei-fpoe-abschlusskundgebung-245?utm_source=vicefbalps
    Auf die Inhalte dieser Veranstaltung, die sicher diskussionswürdig sind, wird natürlich nicht eingegangen.
    Die SPÖ-Wien wirbt mit ihrem Chef und dem einfachen Satz “Am Sonntag kannst du Haltung und Charakter wählen, oder Opportunismus und Hass.” Das kann man aber jetzt auch anders auslegen, als es die SPÖ gerne hätte!

  4. Fragolin

    @Erich
    Ich frage mich ja schon lange, warum die HC-Fans nicht ihre Kameras greifen und bei den roten Veranstaltungen genauso auf Schnappschussjagd gehen. Da gibt es hassverzerrte Fratzen zu sehen und wer einen Film aufnimmt und dann Details aus Einzelbildern herauskopiert könnte so manches interessante Foto schießen.
    Zum Zweiten wäre es auch mal interessant zu hören, wie es so mit dem Persönlichkeitsrecht der dargestellten Menschen steht. Die Fotografin war ja angeblich keine Journalistin sondern “Gegendemonstrantin”. Also wenn die mich irgendwo im öffentlichen Raum fotografisch überwacht (also immer wieder aufnimmt) und diese Fotos auch noch per Internet der Öffentlichkeit präsentiert, reibt sich mein Anwalt schon die Hände. Das würde sehr teuer!

  5. Selbstdenker

    Merkel war nicht von allen guten Geistern verlassen, sondern von ihrem eigenen Kalkül besessen. Die Rechnung ging gleich in mehrfacher Hinsicht nicht auf. Nun steht sie da und weiß – so wie die Dünnbrettbohrer und Schönwetter-Manager in Politik und Medien – nicht mehr weiter.

    Würde sich die “Mutter der Heiligen” alleine auf ihre eigenmächtigen Entscheidungen berufen, wäre es nur eine Zeitfrage, daß man ihr den Prozeß macht.

    Sie versucht sich der irdischen Gerichtsbarkeit und dem Urteil ihrer Wähler zu entziehen in dem sie ihre Entscheidungen einer höheren Macht bzw. Moral zuschreibt.

  6. Christian Peter

    Wie lange noch ? Fast täglich brennen Asylunterkünfte in Deutschland, es gab mehr als 500 Übergriffe auf Asylunterkünfte in den letzten 9 Monaten (Tendenz : steigend).

  7. Mona Rieboldt

    @Christian Peter
    Was so “Übergriffe” genannt wird, dazu gehören schon Demos. Und bisher haben nur Unterkünfte gebrannt, in die erst Asylanten einziehen sollten. Und viele Brände in Asylheimen entstanden auch von den Asylanten selbst u.a. durch verbotenes Kochen im Zimmer etc.

  8. Fragolin

    @Christian Peter
    Inzwischen haben Massenschlägereien zwischen kumuliert mehr als tausend Kulturbereicherern ganze Lager demoliert. Randnotiz. Dafür wird bereits ein ungeklärter Brand in der Nähe (!) einer Asylunterkunft als eindeutig rechtsextremer Anschlag qualifiziert.
    Der letzte rechtsterroristische Anschlag, der ein Deutschland Schlagzeilen machte und die Staatspolizei auf den Plan rief, war eine Handvoll Jugendlicher, die in einem kleinen Spreewalddorf auf der Dorfstraße einen Böller knallen ließen und ein Transparent “Wir wollen keine Ausländer” hochhielten.

  9. Christian Peter

    @Mona Rieboldt
    @Fragolin

    auch wenn es bislang noch keine Toten zu beklagen gab – wir werden bürgerkriegsähnliche Zustände erleben, wird die fatale Einwanderungspolitik in Deutschland und Österreich fortgesetzt.

  10. Mona Rieboldt

    @Fragolin
    in der Nähe einer Asylunterkunft?
    Da brannte mal eine Scheune ab, dann hieß es, das könnten Rechte gewesen sein. Dann stellte sich heraus, es waren zwei Kinder, die im Asylantenheim wohnten, die da gezündelt hatten. Aber erst mal auf angebliche “Rechte” zeigen.

  11. Christian Peter

    Zahlen zum Nachdenken : Von 2012 auf 2015 haben sich Angriffe auf Asylunterkünfte verdreißigfacht. Es wird zur Gefährdung der inneren Sicherheit, wird die fatale Einwanderungspolitik in Deutschland und Österreich fortgesetzt.

  12. Mona Rieboldt

    @Christian Peter
    Den Stein zum Bürgerkrieg hat Frau Merkel gelegt. Bei der letzten Schlägerei in einem Asylantenheim wurde auch die Polizei, die dann kam, mit Steinen von Asylanten angegriffen.
    Und jetzt bin ich mal gespannt, wie sollen da Abschiebungen möglich sein?

  13. Mario Wolf

    Von welchen guten Geistern wurde Genossin M. verlassen ? Auf jeden Fall sind sie spurlos verschwunden. Waren es überhaupt gute Geister ? Oder waren es Geister der Diktatur des Proletariats. Also Geister der Diktatur, der Unterdrückung, des terreurs. Geblieben sind die internalisierten SED Zombies die Frau M. an ihren Busen hegt. Aber aus der Geschichte sind andere Beispiele bekannt dass sich Despoten an ihrer Macht berauschen und die Realität ausblenden, skotomisieren, negieren. Dazu ein fachlich herausragendes Buch dass diesen Realitätsverlust beschreibt. Lei Roi Ubu, verfasst im 19. Jahrhundert, aber immer noch hoch aktuell. Ubu hat seine Gegner zuerst durch Steuern enteignet, und anschliessend enthirnt. Nach seiner Niederlage ist er mit der Staatskasse durch und führte ein geruhsames Leben. Eine ausgezeichnete und fachlich zutreffende Beschreibung des Merkel-Syndroms.

  14. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Abschiebungen, so diese überhaupt versucht werden sollten, werden auch von den Angehörigen der Willkommenskultur vereitelt werden; kein Politikerdarsteller wird es wagen, gegen diese das Recht durchzusetzen

  15. Fragolin

    Welche Gesetze soll die Polizei denn gegen Asylforderer exekutieren? Welche Gesetze gelten denn für diese?
    Illegaler Grenzübertritt, Verweigerung der Zusammenarbeit mit Behörden, Sachbeschädigung, Hetze, Prügeleien – für den normalen Steuerkasper schwere Delikte, für unsere Neubürger konsequenzfreie Normalität. Also wie soll jetzt ein einfacher Streifenbeamter einschätzen, ob er überhaupt eingreifen darf oder ob er das Austoben, Prügeln, Beschimpfen, Klauen, Schwarzfahren etc. ahnden soll? Wie soll er wissen, wann er seine Dienste vernachlässigt oder wann er mit seiner Suspendierung spielt? Wie soll er wissen, ob er sich verteidigen, den willkommenen Neubürger belästigen oder gar mit ihm schimpfen darf?
    Der Rechtsstaat ist tot. Er hat sich abgeschafft, als unter dem Deckmantel der Humanität die Gesellschaft in zwei Klassen gespalten wurde, in die der Rechtlosen und die der Pflichtlosen. Die Rechtlosen haben alle Pflichten und die Pflichtlosen haben alle Rechte. Am besten, der normale Deutsche und sein österreichisches Pendant tragen eine Armbinde mit einem gelben, naja, Stern hatten wir schon, könnte ja ein Kreuz sein, damit die Behörden wissen, zu welcher Gruppe er gehört…

  16. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Diese präpotenten Schauspieler werden sich sogar hinstellen und vornherum beteuern, jetzt mit aller Härte durchzugreifen, während es hinten herum kein Beamter wagen wird, einen Neubürger auch nur scharf anzureden.
    Früher waren jene, die dem Feind das Burgtor öffneten, Verräter. Sie wurden kopfüber in die Sonne gehängt bis die Raben ihren Spaß an ihnen hatten. Heute sitzen die Verräter im Sessel der Fürsten und belehren uns, dass wir die Invasoren mit Hosianna-Rufen zu begrüßen haben.

  17. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Der dritte Absatz sollte für Juristen interessant sein. Ist Hochverrat eigentlich ein Offizialdelikt?! 😉

    Der achte und neunte Absatz sind wahrlich ein konkreter und vor allem praktikabler Lösungsansatz!

  18. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Ja, die Lösungsansätze gehen in die richtige Richtung.

    Vor allem bin ich der Meinung, dass jene, die diese Leute nach Europa geholt haben, auch für deren Unterbringung aufkommen sollten. In den Opferstock der Kirche werden ja auch nicht Schecks eingeworfen, die auf den Namen vom Nachbarn ausgestellt sind. Für die Kosten der moralischen Selbsterhöhung sollten diese neuen Herrenmenschen und Tugendimperialisten selbst aufkommen.

  19. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Angeblich wird von der AfD eine Strafanzeige eingebracht.

  20. astuga

    @Enpi
    Ich darf daran erinnern, dass sich selbst die Überlebenden des Massakers bei Charlie Hebdo von der Solidarität sog. “Islamophober” lautstark distanziert haben.

    Was nicht nur einen Blick auf ihre ideologische Verdrehtheit ermöglichte, sondern auch einer gewissen Ironie nicht entbehrt, bei einem Satire-Blatt das von banalen Vorurteilen und religiösen Phobien lebt.
    Viele dieser Leute würden die Realität selbst dann noch verleugnen, wenn ihnen die Islamisten bereits die Kehlen durchschneiden. Eher noch machen sie sich vorher selbst zu nützlichen Idioten und Handlangern der Islamisten.

  21. elfenzauberin

    @Christian Peter

    Was die Anschläge auf Asylantenheime betrifft, so ist ein erhebliches Informationsdefizit in der öffentlichen Meinung feststellbar. Speziell die “Brandanschläge” auf Flüchtlingsunterkünfte haben nur in den allerwenigsten Fällen einen rassistischen oder rechtsradikalen Hintergrund. DIe meisten Brände in Asylunterkünften wurden nämlich von den Bewohnern selbst gelegt.

    Hier ist eine Liste, die von Vera Lengsfeld gepostet wurde:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/52227-asyllbrand1

    Diese Fakten hindern natürlich die intellektuell sehr einfach ausgestattenen Sozen und Greenis nicht, den “Kampf gegen rechts” weiter zu intensivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.