Merkels Wort und der Medien Beitrag

“….Die Kanzlerin vermeidet jetzt das Wort „Hetzjagden“, tut aber so, als hätte sie nichts Falsches gesagt. Sie und große Teile der Medien verhalten sich in ihrer Patzigkeit synchron: sie sitzen im gleichen lecken Boot…” (hier)

16 comments

  1. Rado

    Habe mir das berühmte 19 Sekunden Hetzjagsvideo angesehen. Aufgefallen ist mir lediglich, dass beide “Gehetze” Handschuhe trugen. Warum eigentlich?
    Zum Angriff auf das jüdische Restaurant kenne ich keine Aufnahmen. Es gibt allerdings eine Homepage, nach welcher Freitag und Montag Ruhetage sind. Hat aber bestimmt alles nichts zu bedeuten.

  2. Kluftinger

    Orwell lässt grüßen! Immer in anderer Form. Kaum war die Meldung über den Tod eines weiteren Opfers in Köthen (Sachsen-Anhalt), verursacht aller Wahrscheinlichkeit nach durch zwei (schutzsuchende) Afghanen, war die Abwiegelung schon perfekt: eh”nur” ein Herzinfarkt!
    Dass ein Schädel-Hirntrauma zum Herzstillstand führt (führen kann) wurde in aller Eile diagnostiziert . Allein die Geschwindigkeit der Diagnose bzw. gerichtsmedizinischen Untersuchung lässt Mediziner im Netz erstaunen.
    Ein Arzt bemerkt sogar, dass in der kurzen Zeit nach dem Tod, dies in dieser Form gar nicht feststellbar wäre.
    Nun, man muss sich auf die Experten verlassen. Die Frage ist nur, sitzen diese in den Redaktionsstuben oder in der Gerichtsmedizin?

  3. fxs

    Bekanntlich gibt es ja nichts älteres als die Zeitung von gestern.Mir ist die verlegte “Presse am Sonntag” vom vorletzten Sonntag wieder in die Hände gefallen, also quasi ein antikes Exemplar. Was mir allerdings in’s Auge gesprungen ist, ist der Leitartikel von Christian Ultsch. Der empört sich darüber, dass “Doch schon Stunden nach der Tat ein zorniger Mob durch die Straßen von Chemnitz zog ….. und stellte wahllos Passanten nach, nur weil sie wie Migranten aussahen” Blöd nur, dass die Polizei von Chemnitz nach eigenen Aussagen davon nichts gehört hat, war wohl in Wirklichkeit nichts, Die Sonntagspresse beruft sich also schon in Leitartikeln auf Fake-News.

  4. Franz Meier

    Frau Merkel ist eine gefährliche Person.

    Sie hat in den vergangenen zehn Jahren die CDU vollkommen umgekrempelt, meilenweit nach links verschoben. Sie hat alle wichtigen Positionen und Funktionen in der CDU mit “geistesverwandten” Personen besetzt – Hofschranzen, Speichelleckern. Zu diesem Zweck hat sie alle Personen die ihr nicht passten langsam aber beharrlich hinausgeworfen/hinaus gebissen und zwar auf auf eine unheimlich clevere Art. Keine Erschiessungen, keine Folter, keine sibirische Lagerhaft – viel raffinierter. Ihre Methoden würde ich als “moderne stalinistische Methoden” bezeichnen. Merkel ist eine Stalinistin. Ihr Wort ist Gesetz. Frau Merkel hat sich die guten Dienste der Presse gesichert – nicht umsonst kommt ihr Pressesprecher von dort. Frau Merkel führt einen langsamen, schleichenden Staatsstreich – einen Putsch – in der BRD durch. Die dummen Deutschen, Gehirn gewaschen und weichgekocht von den 68ern und den rotgrünen Lehrern, Professoren, Journalisten, Künstlern, Medien, sind willige Knetmasse in Frau Merkels Händen.. Seehofer ist der Einzige der es wagt ihr zu widersprechen .- bestimmt hat sie eine inkriminierende, belastende Akte über ihn – sie hat ihn in der Hand. Er darf es nicht übertreiben.

    Schauen wir uns nur die führenden Leute in der CDU an: Kramp Karrenbauer, Altmeier, von der Leyen etc. Fachlich völlig ungeeignet, inkompetent, unprofessionell, nicht qualifiziert – politische Günstlinge und Exekutoren von Merkels Vision des deutschen Staates – moderner Stalinismus der in Richtung Trotzki marschiert. Auch wenn das wie ein Widerspruch klingen mag. Frau Merkel ist eine extrem gefährliche Person für Deutschland und für uns alle in Europa. Nun hat es Herr Maassen gewagt ihr zu widersprechen – mal sehen wie sich das entwickelt. Mal abwarten wie Frau Merkel diese Angelegenheit wieder manipuliert – oder besser gesagt wie ihre Handlanger/ihre Spindoctors das für sie “regeln”. Machen es die Presse und die Medien, machen es die Rotgrünen – wer hilft dieses Mal? Frau Merkel will auch in dieses wichtige Amt endlich einen getreuen Vasallen installieren. Sie will alle Positionen im Staat kontrollieren. Sie ist eine moderne Stalinistin.

  5. Gerald Steinbach

    Franz Meier
    Sehr gut auf den Punkt gebracht haben sie das mit ihren Beitrag
    Ich gehen einmal davon aus, dass Herr Maaßen eine “neue” Beschäftigung bekommt wo er sich “besser “entfalten kann, oder er rudert um 180 Grad zurück und hatte sich geirrt und es gab doch Hetzjagden

  6. sokrates9

    Wenn man die heutigen Tageszeitungen anschaut – Voll von Messergewalttaten! Wobei die meisten sterben laut Medien ja an “Vorerkrankungen” wie kardiologischen Problemen, die zufällig dann eintreten wenn Afghanen in der Nähe sind! Angeblich gibt es Bilder des Opfers von Köthen mit schweren Schädelverletzungen – wahrscheinlich Herzinfaktbedingt beim Sturz passiert! Interessanterweise gehen Diagnosen der Politiker immer innerhalb von Minuten, wozu seriöse Wissenschaftler Tage benötigen! Traurig ist dass in den Medien jeder Haus- und Sachverstand eliminiert wurde!
    Interessant auch der Streitgrund: Wer hat eine Frau geschwängert? Das ist die interkulturelle Vielfalt wie sie uns von den Grünen verkauft wurde!

  7. astuga

    @OT
    So ein Ergebnis hatte ich bereits erwartet. Mittlerweile ist es ein recht zuverlässiger Indikator, dass keine großen Veränderungen zu erwarten sind wenn die System-Medien sie vor einer Wahl herbeischreiben… Das dient alleine der Wählermobilisierung und der Relativierung des Wahlerfolges rechter und authentisch konservativer Parteien.

  8. astuga

    Merkel & Macron: Migration als Chance…

    Und dann wieder mal – Paris, 7 Schwerverletzte nach dem Messerangriff eines afghanischen Goldstückes.

  9. Mourawetz

    Alexander Wendt hat das alles wunderbar zusammengefasst!

    Merkel: „dass wir dort Bilder gesehen haben, die sehr klar Hass und damit auch Verfolgung unschuldiger Menschen deutlich gemacht haben. Davon muss man sich distanzieren.“ Und fügte hinzu: „Damit ist alles gesagt.“

    Die Logik der Bundeskanzlerin, dass wer hasst, damit auch gleichbedeutend unschuldige Menschen verfolge, offenbart hier einiges. So bedenkliches wie das, dass Aussagen von der Antifa offenbar anstandslos bis in die Regierungsspitze nach oben gelangen können, völlig ungeprüft, was auf ein nahezu blindes Vertrauensverhältnis der Bundesregierung zur Antifa schließen lässt.

    Hass ist gleich Verfolgung, und dadurch wird mal wieder alles gleich gemacht. Es ist ganz egal, ob jemand tatsächlich verfolgt und gehetzt hat, der blinde Hass in den Augen genügt, und um das zu beurteilen, ob ein Mensch hasst, braucht man ihm ja nur in die Augen zu sehen, und wer in die Augen sieht, um das zu beurteilen, das bin „ich“, die ich, die Bundeskanzlerin. Man braucht also keine Verbrechen mehr zu begehen, um als Verbrecher behandelt zu werden. Das ist es, was in den dürren Worten der Bundeskanzlerin zu lesen ist! Und wehe, jemand bezweifelt die Worte der unumschränkten Pächterin der Wahrheit. Deshalb wirft sie noch ein Ende-der-Diskussion nach: „Damit ist alles gesagt“.

    Sie hat zwar nicht viel gesagt, aber mehr hätte sie auch nicht sagen müssen. Nun sollte auch dem dümmsten Michel klar sein, woran er bei seiner Bundeskanzlerin ist. Zuerst lügen, lügen, lügen, dass sich die Balken biegen. Und wenn man dabei ertappt wird, sich auch noch uneinsichtig verhalten. Und bei diesen Lügen gibt es keinen Interpretationsspielraum, sie hat nun einmal von „Hetzjagden“ und „Zusammenrottungen“ gesprochen. Eine Entschuldigung und Richtigstellung wäre angebracht gewesen, aber dafür ist es nun zu spät!

    In Österreich werden einfache Regierungsmitglieder wegen wesentlich geringerer Vergehen entfernt (Dönmez).

  10. Falke

    @Mourawetz
    Es ist tatsächlich erschreckend, wofür man in Österreich sanktioniert wird, und zwar bemerkenswerterweise gar nicht so sehr von den Linken, sondern vorwiegend von der ÖVP, an der Spitze mit dem vielgelobten Kanzler Kurz. Den Fall Dönmez haben sie gerade erwähnt, kürzlich gab es ja den Fall Claudia Schmidt (die ja nichts anderes getan hat, als genau das zu beschreiben, was sie auf ihrer Afrika-Mission selbst gesehen hat – aber das ist in der türkisen ÖVP auch nicht erlaubt, wenn es der p.c. widerspricht). Und vor zwei Jahren – allerdings noch unter Mitterlehner – den Fall Dr. Marcus Franz, der bekanntlich hinausgeworfen wurde, weil er den Merkel’schen Wahnsinn auf ihre Kinderlosigkeit zurückgeführt hat. In der Kurz-ÖVP erlebt offenbar der Gesinnungs- und Meinungsterror eine ganz besondere Blüte.

  11. sokrates9

    Falke@ Ein Geilomobil ist da ganz was anderes! Das wäre PC – konform damals für Kurz schon das Ende gewesen!

  12. XAIPE

    Nicht vergessen, auch Kurz hat sich vorauseilend von der Vorkommnissen in Chemnitz distanziert. War eigentlich gar nicht notwendig, es geht ihn ja gar nichts an. Mildernd wirkt, dass er wirklich wenig Zeit hat, da Österreich dzt. den Ratsvorsitz innehat (difficile est, satiram non scribere – vom guten, alten Juvenal)

  13. Falke

    @XAIPE
    Wenn man zu wenig Zeit hat, sich über Ereignisse eingehend und aus glaubhafter Quelle zu informieren, sollte man sich lieber der Kommentare darüber enthalten.

  14. astuga

    @XAIRE – Das war wahrscheinlich eine Spitze gegen die Deutschen, weil man ihn dort als Baby-Hitler bezeichnet hat.
    Dennoch eine unnötige und unüberlegte Aktion, ebenso wie bei Dönmez und Schmid.
    Die ÖVP schadet sich selbst, und gibt jenen recht die Kurz als Mogelpackung sehen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .