Michael Häupls Abenddämmerung

Von | 14. März 2017

“…….Das Schlimmste an Häupl aber ist nicht die totale Erosion von Partei und Rathausmacht, ist nicht das durch sein „Divide et impera“ ausgelöste Nachfolgechaos. Das Schlimmste ist zweifellos das offenkundig gewordene Versagen seiner Mannschaft in fast allen Sachbelangen. Siehe etwa: hier

7 Gedanken zu „Michael Häupls Abenddämmerung

  1. Der Realist

    die Mannschaft ist eine Mischung aus Arroganz, Ignoranz und Mangel an intellektueller Kapazität, nur die meisten Bürger kapieren nicht, dass sie dieses System finanzieren und all diesen harmlosen Gemütern ein sorgenfreies Leben bescheren. Die viel beschworene Verantwortung die Politiker zu tragen haben gibt es einfach nicht, da kann noch so viel schieflaufen, die Zurückgetretenen fallen stets nach oben.

  2. stiller Mitleser

    Zustimmung, aber: das sind keine “harmlosen Gemüter”, nicht mal die dynastisch Arrivierten.

  3. Gerald Steinbach

    Beispiel Wien

    Ein Sportkollege von mir ist Mitglied in einen bedeutungslosen privaten Verein, bei einem Fest anwesend lernte er durch einen anderen den Harry K. kennen von der Wiener SPÖ und fragte ihn ob eine Förderung für seinen Verein möglich wäre, dieser erwiderte kein Problem und gab ihm eine Adresse und er sollte sagen er komme von ihm
    Er ging zu der Adresse, darin befanden sich 5 ältere Damen, deren Aufgabe anscheinend es war sich die Nägel zu lackieren und das Internet näher kennenzulernen .
    Nach einen lustigen Plausch bekam er noch den Hinweis wenn er den Bogen auch noch ausfüllt bekommt er 20 Prozent Förderung mehr, dies er auch machte
    Seit einiger Zeit wird dieser Verein gefördert und die Leichtigkeit wie dies passierte wundert ihn heute noch

  4. mariuslupus

    Häupl, wird behaupten dass es sein persönlicher Verdienst ist, dass Wien wieder zu lebensfrohesten Stadt auf dem Globus und den benachbarten Galaxien gewählt, wurde

  5. sokrates9

    reini@..In Salzburg wurden Schuldige gefunden… Wer, wann, wie, was? Sie glauben doch nicht weil man die Rathgeber als Bauernopfer im wahrsten Sinne identifiziert hat, dass es hier echt Schuldige und Konsequenzen gab! Mir ist davon nichts bekannt!

  6. Rennziege

    Dem Herrn Dr. (soviel Zeit muss sein) Häupl dämmert der Abend, aber dafür geht der Halbmond des Morgendlandes gleißend auf. Hätten die Wiener anders als rotgrün gewählt, wäre ihnen das erspart geblieben. Es steht aber zu erwarten, dass die exponentiell wachsende Zahl der Zuagrasten, die ihrem Nährvater (zumindest ein wenig) dankbar sind, auch bei den nächsten Wahlen für ein rotgrünes Rathaus sorgen wird. Denn die Staatsbürgerschaften, wie ich von eingeweihten Österreichern höre, werden verstreut wie Konfetti — nicht nur im Fasching.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.