5 comments

  1. astuga

    Wikipedia: “Bella ciao ist ein Lied, das in der Version der italienischen Partisanen im Zweiten Weltkrieg bekannt wurde. Es entwickelte sich zu einer der Hymnen der antifaschistischen, anarchistischen, kommunistischen und sozialdemokratischen Bewegungen…”

    Als die SPÖ war es schon mal nicht…
    https://www.semiosis.at/2017/10/15/last-minute-wahlkampf-von-kern-bei-milli-goerues-und-akp/
    Man kann sich denken, welch scharfe Verurteilungen in Österreich durch SPÖ, Grüne & CO erfolgen würden, hätten das heimische Gegner der AKP und anderer Islamisten vergleichbares bei uns getan.

  2. astuga

    Für mich als Europäer die wichtigere Nachricht…
    https://twitter.com/Henrik_Palmgren/status/1261711078184095747

    Tommy Lindh, a Swedish teenager (19) was executed by an African migrant a few days ago.
    Tommy tried to stop an ongoing rape.
    The Africa migrant was raping one of Tommy’s female friends.
    This was the second time the woman was raped.
    Tommy tried to stop it, he was stabbed to death.

  3. Gerald

    Solange es nicht Menschen aus dem nächsten Umfeld der Linken Politiker betrifft, wird sich nichts zum Positiven ändern.

  4. Teide

    Netzfund.

    „ Tommie Lindh war 19 Jahre alt, als er sein Schicksal fand. Er starb in der schwedischen Stadt Härnösand durch das Messer eines Sudanesen, dessen Name zwar bekannt, aber nicht wichtig ist, als er diesen daran hindern wollte, ein 14-jähriges Mädchen zu vergewaltigen. Kurz zuvor hatte sein Mörder gemeinsam mit einer großen Gruppe Migranten die private Feier überfallen, auf der Lindh und das Mädchen zu Gast waren.
    Während die anderen Gäste sich von den Angreifern hatten einschüchtern lassen, war Lindh dazwischen, als einer von ihnen anfing, sich an dem Mädchen zu vergreifen. Dieser stach ihm in die Brust und prügelte anschließend auf den am Boden liegenden Verletzten ein, bevor er wieder zu seinem ursprünglichen Opfer zurückkehrte und sie ein zweites Mal vergewaltigte. Wenige Stunden später erlag Tommie Lindh im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.
    Soviel zur Tat. Die Geschichte des Täters indes ist so oder so bereits unzählige Male erzählt worden – ich möchte keine Energie darauf verschwenden meinen Lesern das Vorstrafenregister aufzuzählen, welches den schwedischen Staat nicht daran hinderte, ihm die schwedische Staatsangehörigkeit zuzuerkennen. Lassen Sie sich einfach gesagt sein: Es wäre einschlägig genug gewesen, um die Tat zu verhindern.
    Im Internet heißt es, Tommie sei Nationalist gewesen. Die Alternative für Schweden hat eine Spendensammlung für seine Familie organisiert, völkische Gruppen veranstalteten Gedenkveranstaltungen und hängten Banner auf. In einem Interview kam auch einer seiner Freunde zu Wort: „Er ist einen guten Tod gestorben. Er starb als er seine Freunde verteidigte, er hat das Richtige getan – das war der Tommie, den ich kannte und liebte.“
    Das ist ein Urteil das ich teile. Es spricht ohne große Sentimentalität eine Wahrheit aus, die für jeden jungen Europäer zur Gewissheit werden muss, wo die Staaten des Westens nicht mehr bereit sind, das Leben unserer Freunde zu beschützen, obwohl sie dazu in der Lage wären. Denn Tommie Lindh war kein Opfer – auch, wenn er sein Leben geopfert hat.
    Es ist doch so: Nur wer weiß, dass es das gibt – einen guten Tod – der kann gefährlich genug sein um im Angesicht der archaischen, der gewalttätigen Ungerechtigkeit einen Schritt nach vorne zu gehen. Die erste Reihe zu stellen, das bedeutet auch, sich für Situationen wie diese zu wappnen. Es heißt nicht nur den Körper, sondern auch das eigene Herz zu stählen, um im entscheidenden Moment die Entscheidung zu treffen: Auch, wenn die anderen zurückweichen – ich gehe voran.„

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .