Mit dem Luxusboot um 3.000 Euro illegal in die EU

“…..Die Staatsanwaltschaft von Palermo hat eine Bande geschnappt, die Komplett-Arrangements zur illegalen Einreise nach Europa verkaufte: Mit Schnellbooten brachten die Schlepper maximal 14 Personen je Fahrt von Tunesien nach Sizilien. Auch Unterkünfte und Weiterreisen wurden von ihnen organisiert. Italienische Medien beschrieben dies als „Luxustaxi“. Pro Person kostete der Trip 3.000 Euro….” (hier)

11 comments

  1. Reini

    … durch Österreich geht’s dann gratis mit Bus und Bahn weiter,… inkl. Taschengeld,… mit Positiven Asylbescheid bekommt man auch die Reisekosten (mit Zinsen) zurückerstattet! 😉 … und den Gewinn schickt man in die Heimat, damit die Familie nachreisen kann.
    Die Politik kann sich was von der Mafia abschauen,… sie hat ein funktionierendes System!

  2. mariuslupus

    Und schon wieder soll die Mafia an dem Desaster Schuld sein. Den armen Mafiosi geht es ähnlich wie Putin und Trump. Auch die sind Verursacher von Katastrophen.
    Die Wahrheit ist doch viel näher und auch einfacher. Die Schnellboote werden von der EU finanziert, d.h. vom Steuerzahler. Sponsoren sind Mercedes-Benz, BMW, Siemens, u.w., Die Motivation ist die Gier. Gier nach hochqualifizierten Fachkräften. Um solche Spezialisten zu bekommen braucht es head hunter und Investtitionen in die human resources. Der return of investments ist sicher, bombensicher

  3. sokrates9

    Haben verabsäumt sich rechtzeitig als NGO zu deklarieren! Außerdem verdienen NGO´s mit Flüchtlingen mehr als 2 .-€ / Tag! Die Mafia kann da was lernen!

  4. waldsee

    Wenn SZ auftaucht muß man vorsichtig sei.Da ist die Sorosgroup nicht mehr weit.Ein kleines Rauschen im Blätterwald und bald schon ist
    wieder alles ruhig.

  5. Hausfrau

    Was die von der EU beauftragte Frotex macht, ist absolut sinnlos. Es feht nur noch, dass die Luxusboote vor der Rückfahrt auf EU-Kosten augetankt werden.

  6. Der Realist

    Diese Schlepper sind halt Gauner die schnelles Geld verdienen wollen. Dass solche Gaunereien von den Regierungen noch unterstützt werden, ist aber Betrug am Volk, daher sind die verantwortlichen Politiker schlichtweg Betrüger, und Betrüger und Gauner werden in einem funktionierenden Rechtsstaat üblicherweise eingesperrt.

  7. Falke

    Dazu passt auch die vor einigen Tagen kolportierte Meldung, wonach die libysche Küstenwache in Konflikt mit in libyschen Küstengewässern befindlichen NGO-Schiffen geriet, die offenbar im besten Einvernehmen und Kontakt mit Schleppern auf “Lieferungen” von Flüchtlingen in Schlauchbooten warteten, um diese gleich ein paar km von der Küste entfernt zu übernehmen. Diese NGO-Schiffe wollten die libysche Küstenwache sogar daran hindern, den Schleppern abgenommen “Flüchtlinge” wieder nach Libyen zurück zu bringen.

  8. mariuslupus

    @Der Realist
    Es ist nicht realistisch Schlepper als Gauner zu bezeichnen, so lange Gauner als Schlepper in den höchsten Regierungskreisen die Fäden ziehen. Wer soll die Gauner, bitteschön, einsperren ? Die Justiz ? Nicht vergessen, wir leben nicht in einen Rechtsstaat.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .