Mit der falschen Geldtheorie gegen die Wand

Ökonomen der Österreichische Schule wissen, dass schlechtes Geld seit jeher im Mittelpunkt desaströser Regierungspolitiken steht. Je größer die Unwissenheit über Geld, desto größer ist die Geldentwertung, um die jüngsten Torheiten der Regierung zu finanzieren. weiter hier

3 comments

  1. sokrates 9

    Mit unseren Spezialisten in Top – Positionen einem Studienabbrecher, einem Philosophen, einem Volksschullehrer kann uns nichts passieren.Habe den Eindruck dass man auch bei den anderen Ministern /Innen vom nicht unbekannten Prinzip in diversen Firmen – es darf keiner gescheiter wie der Chef sein ausgegangen ist. sind die Wirtschaftsberater ebenso anonym wie das Gesundheitsteam deren Namen nicht veröffentlicht werden?

  2. Johannes

    Man könnte meinen die EU handelt in Sachen Geldpolitik nicht viel anders als es eine gewisse Bank im Burgenland Jahrzehnte getan hat.
    Schulden von Staaten welche nicht mehr bedient werden können werden aufgekauft und versteckt. Funktioniert im Großen halt ein bisschen länger als in Mattersburg. Auch weil scheinbar die EZB die Finanzmarktaufsicht des Euros und die Käuferin von faulen Krediten in einer juristischen Person zu sein scheint.

    Während in Mattersburg alles explodiert ist durch Aufdeckung wird der Euro implodieren wenn es soweit ist, dass das innere Vakuum zu groß wird.

  3. Der Realist

    Trotz der Unzahl an “Experten” wird dieses System an die Wand fahren. Und wenn der EU das Geld ausgeht um all die maroden Staaten zu finanzieren, dann ist auch diese “Wertegemeinschaft” Geschichte, und das könnte schneller passieren als sich so mancher glühende Europäer vorstellen vermag. Auch Kurz Wastl schon, ert es mittlerweile wahrscheinlich schon, dass es mit der Selbst Zufriedenheit bald vorbei sein wird, und bei Kogler weiß man aktuell nicht, ob er überhaupt noch lebt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .