Mit einem Friedensabkommen in den Krieg

Von | 3. September 2015

“…..Warum wollen die USA es einem Regime, das Amerikas engsten Verbündeten im Nahen Osten vernichten will, erlauben, noch modernere konventionelle Waffen – und später auch Atomwaffen – zu erlangen? Warum soll man es einem Land, das Raketen an Terroristen liefert, gestatten, sich Interkontinentalraketen zu verschaffen?….” (hier)

8 Gedanken zu „Mit einem Friedensabkommen in den Krieg

  1. caruso

    Man sollte diese sehr berechtigten Fragen Obama persönlich stellen. Daß die EU-Politiker wegen das mögliche Große Geschäft ihren Verstand – falls je vorhanden – verloren haben, ist klar. Bei Obama scheint es anders zu sein. Er verfolgt eine Strategie. Welche? Aus welchem Grund? Wie auch immer, der Herr Friedensnobelpreisträger hat seinen Preis nicht verdient. Eher einen Unfriedenspreis,
    lg
    caruso

  2. H.Trickler

    @caruso:

    Ich wage zu bezweifeln dass Obama genau wüsste, warum er diesen unmöglichen Vertrag jetzt noch abschliessen will. Ich sehe ihn als “lame duck”, gesteuert von der Administration.

    Seine Bilanz wird sein: No, we only thought we can…

  3. aneagle

    Tatsächlich hat es der Friedensnobelpreisträger B. Hussein Obama mit einer schrecklichen Tat geschafft, in die Geschichtsbücher zu kommen. Alle die sich schon früh fragten was “yes, we can” bedeuten möge, haben eine Antwort erhalten

  4. Syria Forever

    Shalom Herr Trickler.

    Nein, da steckte doch tatsächlich ein Plan dahinter.
    Kommt endlich Frieden in Syrien wird Barack Hussein und Mike als Retter (Iran Deal) verkauft. Würde Dr. al-Assad überrannt und die NATO bezieht Stellung in Syrien wird es als Sieg der U.S. Generäle verkauft. Eine Win/Win Situation. So war es angedacht.
    Nur hat die U.S. wie der Rest der NATO-Bande keinen Einfluss mehr. Die Macht der grossen Kanonen ist vorbei. Niemand hat Angst mehr vor der NATO-Bande wie anders ist zu erklären das ein kleines Land wie Syrien der NATO seit Jahren die Stirn bietet?
    Sie erinnern sich an Kuwait? Den Irak? Noch vor 20 Jahren hätte die NATO-Bande Syrien einfach in die Steinzeit gebombt. Gott sei Dank sind wir nicht mehr vor 20 Jahren!

    Zur lame duck. Es gibt in den U.S. wie auch in Europa keine Regierungen. Das ist ein Illusion. Die U.S. wie auch die EU werden von Schatten-Regierungen gesteuert. Wahlen sind viel Theater um das Fussvolk in der Illusion zu belassen sie hätten Einfluss. Es ist recht einfach meine Aussage zu überprüfen; “Hat sich durch Wahl je etwas zum Wohle des Volkes verändert:”.

    Guten Abend.

  5. Fragolin

    @Syria Forever

    Ich glaube nicht, dass es eine Art “Schattenregierung” gibt im Sinne einer im Hintergrund agierenden und beschließenden Versammlung. Ich glaube eher, dass es durchaus mächtige, vor Allem durch wirtschaftliche Interessen geprägte Entitäten gibt, die im Hintergrund in ihrem Sinne versuchen die Fäden zu ziehen (siehe unsere lieben “Lobbyisten” als deren Schmiernippel) und die wirkliche Entwicklungsrichtung wird dann geprägt durch jene, die beim Schmieren, Bestechen, Erpressen oder Kaufen der im Vordergrund beschließenden “demokratischen” Laienspieltruppe am erfolgreichsten sind. (Daher kann ich Herrn Holzer zu seiner treffenden Bezeichnung “Politikerdarsteller” nur gratulieren!)
    Unser gesamtes politisches System ist gelebte Korruption und der persönliche Vorteil jedes einzelnen Akteurs der einzige Antrieb. Der Treibstoff ist eine Mischung aus Korruption und Erpressung und wer nicht mitspielt, muss schon mal mit einem Unfall rechnen oder stolpert über lächerliche Hauskredite oder Flugtickets. Abserviert ist ebenso schnell wie angerichtet.

    Welche Macht in einem solchen System milliardenreiche Oligarchen und Scheichs mit enormen Haufen an Petrodollars haben, kann sich dann jeder selbst ausrechnen. Ich glaube, die wirkliche Macht, die sich Weltgeschehen kaufen kann, sitzt nicht mehr in den USA und der EU konzentriert. Ja, unsere Regierungen sind Marionetten, aber ich glaube an einen Kampf der Puppenspieler im Hintergrund und nicht an deren einiges Handeln als planende Schattenmacht.
    Und die Petrodollars aus Saudi-Arabien, Qatar und ähnlichen lupenreinen Demokratien sind mächtig genug, um (als einfaches Beispiel) in der größten europäischen Volkswirtschaft die einzige Stromversorgung, die einen flächendeckenden E-Antrieb für PKW und damit ein Abkoppeln von den Ölmächten ermöglichen würde, mit einer scheinbar von Allah für seine Schäfchen gesandten fernöstlichen Flutwelle im Rücken alternativlos zu eliminieren. So sprudeln die Milliarden für die Scheichs weiter, und was die damit finanzieren, wissen wir ja – oder ahnen es schön langsam. Flüchtlingsheime für ihr abwanderndes Prekariat sind es jedenfalls nicht.

  6. Syria Forever

    Shalom Fragolin.

    Wie ist das werte Wohlbefinden?

    In Österreich heisst es; “Glauben heisst nichts wissen.”.
    Lesen Sie dazu meinen kurzen Text unter: “Die merkwürdige Idealisierung des Fremden” hier im Forum.

    Ich weiss es klingt derart “unvorstellbar” doch es gibt, weder in den U.S. noch in Europa, Regierungen oder Parlament. Das sind alles Puppen. Jedes einzelne ist eine Puppe deren einzige Aufgabe es ist sich gegenseitig zu kontrollieren und, ggf., zu bedrohen.
    Wie Sie richtig schreiben; (…)Der Treibstoff ist eine Mischung aus Korruption und Erpressung und wer nicht mitspielt, muss schon mal mit einem Unfall rechnen oder stolpert über lächerliche Hauskredite oder Flugtickets. Abserviert ist ebenso schnell wie angerichtet.(…).
    Der, sogenannte, zivilisierte, Westen ist eine Chimäre.

    Ich schreibe mir die Finger wund um Menschen aufmerksam zu machen, doch dieses Forum ist der beste Beweis das es den Menschen eigentlich nicht wirklich interessiert. Sie, und ein paar andere, sind es die wenigsten manchmal, auf meine “unvorstellbaren” Aussagen, reagieren. Der Rest? Denen ist es einfach egal und deshalb wird Europa untergehen, berechtigt untergehen, weil jedes einzelne Individuum dafür verantwortlich ist.
    Ich hatte Selbstdenker einen Text versprochen wie die Zukunft Europas der nächsten 10 Jahre aussehen wird und ich werde diesen Text verfassen (ich hatte nur die letzten Tage viel zu tun und einfach keine Zeit).
    Ob es Herrn Ortner genehm ist? Wir werden sehen. Vieles daraus wird einfach zu “unvorstellbar” klingen, nicht das ich mir die Dinge aus den Fingern ziehe, nein, es möchte schlicht und ergreifend niemand hören/wissen.
    Wenn ich schreibe; “Meinungsfreiheit ist nicht zu sagen was man will/denkt sondern zu sagen was niemand hören will!” dann hat das Gründe.
    In den U.S. regt sich seit einigen Monaten der Widerstand (Es hat sich in den letzten 12 Monaten mehr bewegt als in den letzten 20 Jahren! “Wir” sind recht aufgeregt deshalb. Es scheint doch wirklich das die Menschen aufwachen!!).
    In Europa? Nichts! Null! Eine sedierte Gesellschaft die nur Eigeninteresse und Neid kennt und daran, berechtigt, ersticken wird!

    Seit über 20 Jahren bete ich förmlich vor. Ergebnis? Gelächter, Beschimpfungen, Drohungen. Drohungen sind der letzten Schritt und diese darf ich zur Zeit des öfteren erfahren doch das ist eine positive Entwicklung.
    “Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bedrohen sie dich, dann.. hast zu gewonnen.”

    Einen guten Tag.

  7. Fragolin

    @Syria Forever

    “Der, sogenannte, zivilisierte, Westen ist eine Chimäre.”
    Zumindest in diesem Punkt sind wir wohl einer Meinung. Unser Selbstverständnis, die Krone der Schöpfung zu repräsentieren, macht uns glauben, die Krone der Zivilisation darzustellen. Dürfte sich als – schmerzhafter – Irrtum herausstellen.

    “Glauben heisst nichts wissen.”
    Natürlich, denn das ist der Punkt, an dem es sich zwischen uns reibt.
    Erstmal vornweg: Ich schätze Ihre Einlassungen sehr, weil ich gern Informationen sammle. Ich möchste mir ein Bild machen, und ohne Informationen geht das einfach nicht. Und Informationen muss man m.E. aus möglichst vielen, verschiedenen Quellen sammeln. Ich bin mir absolut bewusst, nicht wissend zu sein sondern nur glaubend, denn ich bin für mein Meinungsbild auf indirekte Informationen angewiesen. Ich bin deshalb auch sehr skeptisch, wenn sich jemand als wissend, ja im Besitz der Wahrheit bezeichnet.
    Ich versuche, Zusammenhänge herzustellen und einzuordnen. Ich gebe zu, dafür einfache Glaubenssätze zu verwenden: Wem nutzt es? Welche Erklärung klingt am Logischsten? Welche ist die einfachste?
    Die Gefahren solcher Vorgehensweise sind mir bekannt. Beispiel: Wenn ich feststelle, dass im Burgenland die Geburtenrate Österreichs am Höchsten ist und gleichzeitig erfahre, dass dort auch die Storchenpopulation weit über dem Durchschnitt liegt, könnte ich dem Irrtum verfallen, der Storch bringe die Kinder. Also bergen Rückschlüsse auch Irrtümer. Daher bleibe ich aus Überzeugung bei meinem “Ich glaube…”
    Ich bin gespannt auf Ihre Ausführungen. Lesen werde ich sie, zu meiner Informationssammlung hinzufügen und sie in mein inneres Bild der Welt aufnehmen. Ob ich etwas daran glauben werde oder logisch verfolgen kann, wird sich weisen. Denn “Ich glaube an dies…” impliziert auch “Ich glaube nicht an das…”

    “Eine sedierte Gesellschaft die nur Eigeninteresse und Neid kennt…”
    Genau das beschert uns die Verachtung jener, die momentan als Invasoren in Europa einfallen. Bezeichnend, dass die übersättigte westliche Gesellschaft dem rückgratloser gegenübersteht als die erst seit einer knappen Generation aus der Diktatur entlassene osteuropäische. Es wird interessant, an welcher Stelle die finale Bruchlinie in der EU entsteht. Griechenland wird es nicht sein; das war nur eine mediale Nebelgranatenaktion zur Ablenkung vom Beginn der Invasion. Ich tippe eher auf Polen.
    Geschichte wiederholt sich.

    Ich wünsche einen schönen Abend und Wohlergehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.