Mit einem Lächeln in die neue Woche…

Von | 28. Januar 2013

“Bin das Gegenteil einer Politbesetzung” (Der so eben wiederbestellte sozialistische Gouverneur der OeNB, Ewald Nowotny, im “Standard”)

10 Gedanken zu „Mit einem Lächeln in die neue Woche…

  1. mannimmond

    Schon allein die Tatsache, dass er glaubt, darauf hinweisen zu müssen, beweist das Gegenteil von dem, was er sagt.

  2. Herr Karl jun.

    Zum “Krankheitsbild” der Parteibuchwirtschaft gehört das realitätsferne Selbstbild des Günstlings wie der Modergeruch zum morschen Baum. Wäre Novotny nicht jahrzehntelang politischer Wasserträger gewesen, er wäre niemals Governeur geworden. Qualifiziert ist er dazu ganz und gar nicht: Er hat als Abgeordneter 19 (neunzehn!) Defizit-Budgets mitbeschlossen und so letztlich das Downgrading der Republik mit zu verantworten; er hat in mehr als 20 sogenannten “wissenschaftlichen Artikel”, die Staatsverschuldung verniedlicht und klein geredet; er hat eine mäßige Performance als Bawag-Manager geboten und er hat als Nationalbank-Chef zu einem Zeitpunkt noch unverdrossen griechische Anleihen kaufen lassen, wo jeder private Vermögensverwalter dies bereits wegen der akuten Gefahr der “Untreue” unterlassen hat. Es ist eine Karriere, mit so vielen (sozialitischen) Irrtümern und Irrwegen, da setzt diese frivole Selbsteinschätzung der ganzen biographischen Tragik nur noch eine Krone auf.

  3. Reinhard

    Genau wie unser Kanzler.
    Die klügsten Männer der Welt…

  4. Paul Felber

    Es gab einmal einen Kontrollbank-Vorstand namens Praschak, der sich umbrachte, als er erkennen mußte, daß nicht seine vermeintlichen Fähigkeiten, sondern seine Parteizugehörigkeit für seine Karriere ausschlaggebend waren. Tragisch!

  5. Tom Pinger

    Als Standard-Leser will (und verdient) man auch keine bessere Berichterstattung!

  6. rubens

    Klar, dass Menschen wie Nowotny in der EZB vom Draghi einschl. Club Med gern gesehen werden.

  7. Samtpfote

    Man kann gar nicht so viel fressen, was ma spe…. möchte 🙁

  8. Titus Feuerfuchs

    Die Dummdreistigkeit unserer Entscheidungsträger ist einfach grenzenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.