Mit Multikulti zu “amerikanischen Verhältnissen”

“Ironischerweise ist es aktuell die durch und durch linke ‘‘Flüchtlingspolitik’’ von Angela Merkel, unisono applaudiert und verteidigt von den noch linkeren Politikern von SPD, Grünen, etc. (von den Medien ganz zu schweigen), die in Deutschland ‘‘amerikanische Verhältnisse’’ unwiderruflich zu installieren droht. Es wird so getan, als hätte es die Debatten über Sarrazin, Buschkowsky, oder Heisig nie gegeben. Einen Vorgeschmack auf die Veränderungen, die Deutschland durch die neue Welle größtenteils illegaler Masseneinwanderung aus dem Nachen Osten erfahren wird, lieferte unlängst der Bildungsforscher Heiner Rindermann in einem Gastbeitrag für den FOCUS (43/2015, auch online abrufbar). In diesem Artikel namens ‘‘Ingenieure auf Realschulniveau,’’ versucht Rindermann unser Land aus den luftigen Höhen der in Deutschland global praktizierten ‘‘Mitmenschlichkeit’’ wieder auf den Boden der Tatsachen zu holen….” (hier)

2 comments

  1. Lisa

    Die Sache ist nur, dass Amerika viel, viel mehr Platz hat. Wer nicht in den ebenfalls im Vergleich zu Europa viel ausgedehnteren Grossstädten lebt, kann irgendwo in den Rockies oder einer Einöde eine Parallelgesellschaft aufbauen und nach eigenen Wertvorstellungen leben, solange er das Gesetz des entsprechenden Staates respektiert. In den ghettoähnlichen Vierteln, z.B. den Chinatowns lebt kaum ein Wasp – und die Häuser verlieren sogleich an Wert, wenn sich zunehmend Schwarze und „Mexicans“ (für viele ältere Durchschnittsbürger sind alle, die südlich von El Paso wohnen, Mexicans) dort ansiedeln.
    Und:zit.“ Möglich ist auch, dass das Waffenrecht entschärft wird, damit gesetzestreue Bürger nicht mehr unmittelbar auf die hoffnungslos überforderte Polizei angewiesen sind, um Leib, Leben, und Eigentum zu verteidigen.“ Dumm ist nur, dass das Gesetz dann eben auch für die gewaltgewohnten und gewaltbereiten Einwanderer gälte. Werte, wie, dass Gewalt keine Lösung ist, bringt man den Kindern bei, im Elternhaus, in Kita und Schule. Nicht, dass Gewaltbereitschaft dabei verschwände – ohne ein gewisses Aggressionspotenzial wären wir nicht lebensfähig! – aber Gewalteinsatz muss legitimiert werden. Bei uns etwa bei Gegenwehr, im Kriegsfall oder bei den Ordnungkräften. Ein im Islam sozialisiertes Kind bekommt gelehrt , dass “Ungläubige” getötet werden nicht nur dürfen, sondern sogar sollen – dann wird es Gewalt nicht zu den Unwerten zählen, sondern als durchzusetzender Wert, der im Jenseits belohnt wird. (Als ob jemand wüsste, wies im Jenseits zugeht!!!)

  2. Thomas Holzer

    Der Herr Rindermann wird sicherlich in keine deutsche Gesprächsrunde eingeladen werden 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .