Mit Schubsen zum Wirtschaftsnobelpreis

“Der Mensch – vor allem auch der ökonomisch denkende – verhält sich nicht immer rational. Die wissenschaftliche Aufarbeitung dieser Erkenntnis hat dem amerikanischen Ökonomen Richard H. Thaler einen Nobelpreis eingebracht…..” (Portrait hier)

7 comments

  1. Der Bockerer

    Tja, manche werden vor die einfahrende U-Bahn “geschubst” und andere zum Nobelpreis…

  2. sokrates9

    Interessanterweise sind in den letzten 10 Jahren mindestens 5x Nobelpreise an Forscher vergeben worden die nachwiesen dass der berühmte ” homo oeconomicus” im Besitz der völligen Transparenz völlig rational allein den Zahlen nach entscheidet!- Dass das nicht stimmen kann sagt der reine Hausverstand der leider bei “reinen” Ökonomen nicht besonders ausgeprägt ist! – ceteris paribus ist ja auch so ein mathematisches Konstrukt die die Realität weitgehend ignorieret!

  3. Rennziege

    Ich weise darauf hin, dass das englische Verbum to nudge nicht “schubsen” oder gar “schupfen” bedeutet, sondern “sanft anstupsen”. Dass besonders grünrote, aber auch nur als Maulhelden agierende konservative Restparteien dies nun als Recht der Maulkörbe, Bevormundung und Meinungsdiktatur interpretieren, quasi als gesetzlich legitimierten Tritt in den Allerwertesten, erweist die Verrnuttung der kärglichen Reste von Demokratie.
    Ich werde Richard H. Thaler gewiss nicht lesen, weiß aber so viel: Er verdient den Nobelpreis ebensowenig wie der unsägliche Paul Krugman. Diese Opportunisten dienen nur noch den linken Parteien, deren Füße sie völlig unwissenschaftlich lecken, und ihrem eigenen Wohlergehen.
    Alfred Nobel hatte gute Gründe, für diese Gruftspione keinen Nobelpreis auszuloben. Aber er kann sich halt nimmer dagegen wehren — es sei denn, er hat vorsoglich einen Vorrat an Schießbaumwolle in seiner Gruft deponiert.

  4. Thomas Holzer

    @sokrates9
    Mit Verlaub, aber Sie liegen falsch.
    Jeder, welcher seinen vorhandenen Hausverstand benutzt weiß, daß es keinen “reinen” Menschen gibt; da es eben nichts Perfektes in dieser Welt gibt,

  5. sokrates9

    Thomas Holzer@ Ich habe den Begriff “rein” nicht im Sinne von perfekt gemeint, sondern dass es sich auf Absolventen bezieht die glauben dass ihre Lehre perfekt ist! Zumindest bisher scheint man das geglaubt zu haben, sonst müsste man nicht Nobelpreise vergeben, die eben diesen homo oeconomicus für Fiktion halten!

  6. aneagle

    Deutschland war mal stolz darauf, Exportweltmeister zu sein. Heute, unter Merkel, ist Deutschland Stupsweltmeister-und stolz wie Bolle. Dass Stupsen das Gegenteil von liberal ist, stört die deutsche Bundesregierung nicht, ihre Bevölkerung auf ihren Irrweg zu stupsen. Schließlich hat Frau Merkel- “Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten” – deutlich zum Ausdruck gebracht, dass Sie beratungsresistent uneinsichtig und unfehlbar ist. Nur noch Erdogan übertrifft sie. Der leitet aber auch nicht ein Land, in welchem er sich vormacht, er leite eine Demokratie. Dass Herr Thaler mit Methodik und Wissenschaft der Illiberalität Vorschub leistet, ist bedauerlich. Schweden hält das für nobelpreisträchtig, nun, viele halten Schweden für einen incipient failed state , der schon lange nicht mehr weiß, was er macht. Stupsen macht Menschen nicht freier, es unterscheidet nur zwischen wenigen Stupsern und vielen Gestupsten. Die Lebensqualität von Stupsern unterscheidet sich von jener der Gestupsten ca. so, wie das Freiheitsgefühl von Mann und Frau im Islam. Wer möchte schon zu den Gestupsten gehören? Kinder träumen ca. 20 Jahre davon, sich daraus zu befreien, Insassen einer Anstalt oder einer Diktatur, ein Leben lang. Nudge ist die widerlichste Form des manchmal gar nicht mal so gewaltarmen Paternalismus. Es ist das Gegenteil von gelebter Selbstbestimmung. Schon mit der Reduzierung des Nudging in Obamas Amerika, hat der twitterige Trump Wesentliches geleistet. Und was Frau Merkel, neben dem gezielten Flüchtlingsmanagement mit Nudge will, ist wohl klar: Eine neue Bevölkerung.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article138326984/Merkel-will-die-Deutschen-durch-Nudging-erziehen.html

  7. mariuslupus

    @Rennziege
    Die Nobelpreise für Wirtschaft gehen an links-etatistisch schwadronierende Ökonomen. Oder an Jelinek. Auch eine Ökonomin.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .