Mit welcher Flagge man auf der Fanmeile die Artschkarte gezogen hat

“Wenn es beim Flaggezeigen auf der Fanmeile tatsächlich nur um sportlichen Wettkampf und gemeinsames Feiern geht, müsste doch auch die israelische Flagge akzeptiert sein, dachten sich unsere Autoren – und machten ganz unterschiedliche Erfahrungen….” (Reportage hier)

10 comments

  1. Carl Schurz

    Ich mochte nicht weiter lesen. Ekelerregend. Andererseits wäre es Inter eine mathematisch-statistisch-soziologisch saubere Studie von echten Soziologen zum Antisemitismus der verschiedenen Gruppen in Deutschland u. a. Ländern zu erstellen.

  2. Der Realist

    üblicherweise geht man auf eine Fanmeile mit einer Flagge jener Länder, die auch am sportlichen geschehen teilhaben. Riecht irgendwie nach einem provokanten Versuch Antisemitismus zu beweisen.

  3. Calderwood

    Das kommt davon, wenn man, um sich den Moslems anzubiedern, ständig Greuel-Märchen über Israel verbreitet.

  4. aneagle

    Insgesamt ist der Antisemitismus in Deutschland doch erkennbar schwächer als z.B. in Saudi-Arabien. Anerkennenswert ! Bildung bringt ja doch was, hat sich ausgezahlt, dass sogar Untertanen über weite Strecken des Schreibens und Lesens mächtig sind. Lediglich das Denken hat man sie besser doch nicht gelehrt, das wäre zu gefährlich gewesen.

  5. sokrates9

    Da sieht man, der Islam ist in Deutschland angekommen! Die Scharia-Polizei konstituiert sich!!

  6. Thomas Holzer

    “Es gab weniger Beleidigungen als befürchtet, deutlich mehr als erhofft”

    Nicht ganz koscher, daß man sich Beleidigungen erhofft 🙁

  7. mariuslupus

    Die Flagge des Staates Israel, gut, warum nicht. Aber warum diese ordinäre Sprache ? Das Problem könnte man etwas zivilisierter umschreiben.

  8. Mona Rieboldt

    aneagle
    Insgesamt ist der Antisemitismus in Österreich schwächer als in Saudi-Arabien. Anerkennenswert! Nur das Denken hat man sie nicht gelehrt, das wäre zu gefährlich gewesen.

    Da Israel gar nicht teilnimmt, war das eine Provokation, um genau das gewünschte Ergebnis zu erzeugen. Hätte man das Gleiche in anderen Ländern gemacht, wäre das Ergebnis nicht anders.

    Dass es in Deutschland die größte antisemitische Demo nach 1945 gab und zwar von Palästinensern unterstützt von Linken, die u.a. riefen “Juden ins Gas” und davon keiner bestraft wurde, das finde ich krank und nicht untypisch für die Justiz hier.
    Dass das EU Parlament Sanktionen gegen Israel durchbringen kann, dass es einem Abbas mit seinen irren Verschwörungstheorien gegen Juden bejubelt, darüber lohnt es sich auch öfter zu schreiben.

  9. sokrates9

    Bitte aufmerksam lesen: zuerst Verbalinjurien, dann jedoch sind plötzlich 15 “Freiheitskämpfer “da, die
    bespucken und zum rempeln beginnen! 15 deutsche Nazis die sich das trauen, müssen sie mal finden!

  10. Fragolin

    Gut, wir haben unsere Lektion gelernt und wissen mal wieder, dass nur Biodeutsche Judenhasser sind, während der Iraker die Flagge küssen will. Wer’s glaubt wird selig, wer nicht kommt auch in den Himmel.
    Nur eines frage ich mich: Was wollen uns die Journaillisten sagen? Sollen sie doch stolz sein; seit Jahrzehnten trommeln die Medien brav die Propaganda von den geknechteten Palästinensern und den blutrünstigen Juden, bis sogar das Europaparlament vor dem Lügenpräsidenten Abbas applaudierend im Staub kniet und “Kauft nicht bein Juden!” schreit – und dann können sie nach jahrzehntelanger Hirnwäsche endlich den Erfolg abmelken und wollen sich wundern?
    Hätten sie jetzt auch noch geschrieben, dass der Iraker einen Schal mit IS-Parolen getragen hätte und “Juden in’s Gas!” gebrüllt, worauf 15 Neonazis in Jubel ausgebrochen wären, man hätte es fast glauben können…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .