Mohammed-Karikaturen: Heinz Fischer, mutig wie immer

“Wenn ein so genanntes Abbildungsverbot ein wesentliches Element einer Religion bildet, dann soll und darf man nicht doppelt gegen diesen Grundsatz verstoßen, indem nicht nur das Abbildungsverbot durchbrochen wird, sondern durch eine karikierende Darstellung der kränkende Tabubruch noch verstärkt wird” (Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer im Februar 2006 vor dem Europarat zu den Mohammed-Karikaturen)

27 comments

  1. Thomas Holzer

    Und ich dachte, diese Aussage des Herrn Fischer wurde aus dem WC der Hofburg geschmuggelt……..
    Aber gegen den Herrn Simon Wiesenthal hetzen!, daß durfte der Herr Fischer ungestraft

  2. Rado

    Gerade ist mir die Frage in den Sinn gekommen, ob ich einer Burkafrau in Vollkostümierung erste Hilfe leisten darf?
    Heinzi, Bitte um Rat!

  3. Ehrenmitglied der ÖBB

    “eine karikierende Darstellung der Religion”, hat da Herr Fischer auch Deix und Hader gemeint?
    Über die hat er m. E. noch nichts gesagt, handelt es sich meist auch um verunglimpfende Darstellung christlicher Symbole?

  4. RobertSpeil

    Was wäre anderes zu erwarten?Von einem Kommmunisten(Deckname-SPÖ).Was sagt der werte Herr zu den Anschlägen in Paris.7.Jänner 2015(dh gestern)?

  5. Thomas Holzer

    @RobertSpeil
    Sie haben recht! Er hatte ja auch nicht den Mut, das 2.Testspiel in Bischofshofen nach den Vorfällen im vergangenen Jahr zu besuchen! Wobei ich leider festhalten muß, daß auch kein anderer Politikerdarsteller dies als notwendig erachtete; was natürlich für das Staatsoberhaupt
    (k)eine Ausrede ist……..mangelnde Solidfarität 😉

  6. Herbert Manninger

    ER sollte wenigstens den Mut haben zu schweigen und sich nicht der Veröffentlichtheit andienen.
    Denn was da momentan in den meisten Medien abgeht, ist an Kriecherei gegenüber dem Islam nicht zu überbieten.

  7. Syria Forever

    Herr Robert Speil
    Guten Morgen und Shalom.

    Mir wäre nicht bekannt das Kommunisten ein Nahverhältnis zu irgend einer Religion üben?
    Anders die Faschisten. Die Naaz waren sehr eng mit dem Islam verbunden.
    Persönlich denke ich Sie missverstehen die Lage. Meiner Meinung ist Herr Dr. Fischer kein Kommunist sondern ein Faschist, wobei die Unterschiede marginal sind.

  8. sokrates9

    Was kann man von einen Kommunisten anderes als die Bekenntnis zur Zensur erwarten?

  9. Thomas Holzer

    Herr Fischer ist primär ein Fähnchen im Wind, auch Opportunist genannt, mit sozialistischem Hintergrund; einer, der, wenn es hart auf hart käme, wahrscheinlich auch diesen “Hintergrund” um des eigenen Fortkommen Willens, aufgeben würde.

  10. PP

    Na eben, sage keiner, er wäre nicht gewarnt gewesen! Nach so einer Kränkung greift man mal eben schnell zur Kalaschnikow …

  11. mannimmond

    Entsprechend der Logik des HBP sind die Ermordeten somit selbst schuld, schließlich haben sie ja provoziert. Genauso wie eine junge attraktiv gekleidete Frau selbst schuld ist, wenn sie vergewaltigt wird!

    Würde der Bundesheini doch mehr Zeit am Klo verbringen und sich weniger oft zu Wort melden!

  12. sokrates9

    “Die Anschläge von Paris haben nichts mit dem Islam zu tun.” Innenminister Thomas de Maizière warnt vor populistischen Brandstiftern. Womit haben die Anschläge zu tun? -Mit den Pfadfindern ???-! Bei solchen Eliten brauchen wir uns nicht wundern, dass Europa immer mehr “absackt”

  13. Herbert Manninger

    @Thomas Holzer
    Die Legende, naiven Stadtbesichtigern gerne erzählt, besagt, die Fahne auf dem Dach der Hofburg zeige die Anwesenheit des Bundespräsudenten an.
    Populärer Irrtum:
    Sie zeigt Herrn Fischer stets die momentane Windrichtung der bequemsten, ungefährlichsten Meinung an.

  14. Martin P.

    Betreffend des lebenden Schlafmittels: “Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Bundesgeschäftsführer der SPÖ!”

  15. aneagle

    fairerweise muß man UHBP zugute halten, dass unter seiner Ägide die Frage wozu Österreich einen Bundespräsidenten braucht, niemals Gefahr läuft unaktuell zu werden 🙂

  16. Chava Gurion

    Wenn eine so genannte Kritikvermeidungsstrategie (vereinfacht: Gummibärchen für jede Tischlade) ein wesentliches Element eines hohen Politikers ist, dann soll man nicht (aber darf, natürlich!) doppelt gegen diesen seinen Grundsatz verstoßen, indem nicht nur seine Kritikvermeidungsstrategie durchbrochen wird, sondern durch karikierende Darstellung die kränkende Majestätsbeleidigung noch verstärkt wird. Also bitte keine alten Geschichten vom Klo mehr, es reichen schon die neueren Wortspenden aus der Hofburg zur Selbstkarikatur

  17. Der Bockerer

    In a nutshell: der BP stellt islamisches Recht über eine demokratisch legitimierte Rechtsordnung. Und ich dachte immer, die politischen Funktionsträger legen einen Eid auf die österreichische Rechtsordnung ab. So kann man sich irren. – Freundschaft, Genosse Fischer! Ein paar Wählerstimmen bringt´s sicher. Auch wenn dabei die Meinungsfreiheit vor die Hunde geht.

  18. Fragolin

    Die österreichischen Linkspopulisten sind ja arg in der Bredouille.
    Wenn sie jetzt die Meinungsfreiheit als höchstes Gut feiern, müssten sie sich ja bei Frau Winter entschuldigen, oder?

  19. Fragolin

    Noch eins: Herr Fischer, lieber Bundesheinzi, wenn eine Religion ein Abbildungsverbot zu ihren Dogmen zählt, dann soll dieses Dogma allen Anhängern dieser Religion als Leitfaden dienen. Aber mir nicht und niemand anderem sonst! Ich lasse mir weder von Moslems noch von Juden, Hindus oder Anhängern der vielfältigen christlichen Sekten vorschreiben, was ich hier in meiner freien und säkularen Heimat, über ihre Religion sagen, schreiben, malen oder denken darf!
    Was kommt als nächstes? Griechisch-orthodoxe Mönche, die alle Verstöße gegen das Abbildungsverbot Gottes mit der Uzi ahnden? Hindus die Rinderzuchtbetriebe abfackeln?
    Wo leben wir? Und noch wichtiger: auf welchem Planeten leben diese Schwurbelheinzis und Konsorten eigentlich?

  20. Hephaistos

    Herr Dr. Fischer war immer schon ein Wendehals mit nicht vorhandener Wirbelsäule und so dicker Haut, dass er auch ohne das sonst stützende Knochengerüst stehen kann. Seit Kirchschläger habe ich vor den Personen, die dieses Amt bekleiden keinen Respekt mehr.

  21. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Auch der säkulare Staat ist ein Dogma, der Atheismus ebenso ein Glaube, und Leugner des menschlich gemachten Klimawandels sind bekannter Maßen Massenmörder.
    Religion in unseren Zeiten ist mehr als nur vielfältig 😉

  22. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Ich gestehe gern, dass es meiner Liste an Vollständigkeit mangelt.

  23. Thomas Holzer

    @Fragolin
    no worries, ich denke, wir werden nie in der Lage sein, diese Liste zu vervollständigen 😉

  24. Mourawetz

    Besser hätt es ein Hassprediger auch nicht auf den Punkt bringen können. Der Herr Bundesprasident, der Komplize.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .