Moralisches Herrenmenschentum

“Die deutsche Debatte über die Präsidentenwahlen in Österreich war ein Beispiel dreister Überheblichkeit. Volkes Wille ist den Konsensparteien nur willkommen, wenn er ihnen in den Kram passt….” (hier)

11 comments

  1. Fragolin

    Zitat: “Was sollen all die erhobenen Zeigefinger, das raunende Mahnen und Warnen, die Beschwörungen dunkelster Zeiten, sollte der Kandidat der FPÖ, Hofer, das Rennen machen? Wäre in diesem Fall die SA in Wien aufmarschiert?”
    JA, wäre sie. Die Sozialistische Antifa hat sich bereits nach dem ersten Wahlgang in ihren Netzwerken aufgestellt und den Widerstandskampf gegen eine nichtlinke Präsidentschaft vorbereitet. Es wären gewaltsame Aufmärsche geworden, mit Glasbruch und Rauchsäulen, mit Verletzten und, das wird zumnindest von diesen Straßenterroristen billigend in Kauf genommen, auch Toten.
    So gesehen hat Van der Bellens Sieg den vielgerühmten “sozialen Frieden” gerettet, denn das ist ja der Deal der herrschenden Politmafia: entweder ihr zahlt oder wir heizen eure Häuser ab. Das ennt sich “sozialer Frieden”, und mit dessen Aufkündigung wird jedesmal gedroht, wenn irgendwer nicht sofort vor den Herrschern in den Staub fällt. Was im Umkehrschluss nichts anderes bedeutet als: “Wählt einen anderen als uns und ihr bekommt Krieg!”
    Die Machtmittel der Sozialisten sind immer die gleichen. Nachzulesen unter Stichworten wie Mao, Stalin oder Hitler.

  2. Kluftinger

    Man erinnere sich an das Zitat von Rudolph Burger weiter unten im Blog.
    Auch sollte man etwas weiter gehen als der Autor. Gemeint ist die Sozialistische Internationale, die zwar am Sinken ist, jedoch noch stark genug um einzelne Aktionen gegen unerwünschte ideologische Gegner zu organisieren. Ob sie Valls, Renzi, Gabriel heissen oder unter dem Deckmantel der Grünen firmieren!
    Da hat schon im Jahre 2000 funktioniert und wird uns noch (leider) einige Zeit erhalten bleiben.

  3. Thomas Holzer

    Um es auf den Punkt zu bringen; die vereinigten Linken verhalten sich genauso wie sämtliche religiöse Fundamentalisten:
    Wasser predigen, Wein trinken, und von sich selbst immerzu behaupten, im Besitz der allein gültigen Wahrheit zu sein; und jeder, der auch nur leiseste Zweifel hegt, und noch dazu wagt, diese auch öffentlich zu artikulieren, wird an den Pranger gestellt und als die Menschwerdung des absolut Bösen dargestellt und natürlich öffentlichkeitswirksam verurteilt.
    Der mittelalterliche Pranger feiert wieder “fröhliche Urstände”

  4. Gerald Steinbach

    Die linken haben nicht nur die Wahrheit abonniert, mittlerweile auch die Gewalt, sei es in Wien, sei es am Brenner, sei es bei Trumps Wahlveranstaltungen, sei es in Deutschland oder auch in Frankreich, wo sogar Polizisten auf die Straße gegangen sind und gegen die Gewalt protestiert haben, die Gegenveranstaltung der linken brachte dann wieder Gewalt
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-ausschreitungen-bei-wahlkampf-in-new-mexico-a-1094006.html
    Es gibt momentan in westlichen Europa keine vergleichbare Gewalt die mit der linken Schritt hält,
    Mittlerweile gibt’s nicht nur eine Zweiklassenmedizin, sondern auch eine Zweiklassengewalt, die eine ist zwar viel brutaler, besser organisiert, die Anzahl der “Aktivisten” sehr hoch, aber es ist eine “gute Gewalt”
    Die andere ……

  5. Gerald Steinbach

    Politisch korrekte Übersetzungen
    ————-

    Gewalttätiger Demonstrant = Aktivist
    Zwei unbekannte Männer vergewaltigen.. = Asylwerber
    Zwei Burschen = Jüngere Asylwerber
    Zwei 16 Jährige = ca 25 Jährige Algerier(x)
    Verzweifelt = Mit Gewalt seine Anliegen durchzusetzen

  6. Lisa

    @Gerald Steinbach: vor allem mit dem Bedeutungswandel von “vezweifelt” haben Sie tatsächlich Recht, ich kann das Wort in Kommentaren nicht mehr hören. Auch der “Aktivist ” kann mir gestohlen bleiben. Einzig bei den “Ausländern” stimmt die Sache nur zu einem Teil: als der grausame Vierfachmord letzten Dezember geschah, waren Kommentare und (ausnahmsweise nicht zensierte) Leserbriefe voll von Verdächtigungen, es handle sich doch bestimmt wieder mal um einen Asylanten/Migranten/… Es war aber ein genetisch Einheimischer gewesen, wie man kürzlich erfuhr. Übriges hat sich in einem ähnlichen Fall, wo der Täter nur mit Vornamen genannt wurde (Bruno) auch hier im Forum niemand für seinen falschen Verdacht entschuldigt. So viel Mut müsste man eigentlich aufbringen. Anderseits brauchts einen nicht zu wundern, dass Medienkonsumenten (über-)misstrauisch werden, wenn ihnen in volkserzieherischer Absicht Tatsachen verschwiegen werden. Kürzlich sah ich eine Mutter im Café ihrem Söhnchen die Hand vor die Augen halten, weil im laufenden TV kurz eine “Gewaltszene” gezeigt wurde: da fing der Kleine an zu fragen und wurde – erfolglos – beschwichtigt… und seine Fantasie, da bin ich mir sicher, stellte sich Ungeheuerlicheres vor als dort auf dem Bildschirm flimmerte…

  7. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer@ Was werden sie machen? Na den Antifaschismusturbo anwerfen, soll heißen denunzieren, diffamieren und nicht zu vergessen die bewährte Keule

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .