Mühlstein Flüchtlingspolitik – Merkels Reich zerfällt

Von | 7. September 2016

„……Auch nach der Demütigung durch die AfD in Mecklenburg-Vorpommern setzt die Kanzlerin weiter darauf, dass ihr Plan in der Flüchtlingspolitik aufgeht. Merkels politischer Kredit aber ist weitgehend verbraucht, ihr Reich zerfällt…..“ (FAZ, hier)

16 Gedanken zu „Mühlstein Flüchtlingspolitik – Merkels Reich zerfällt

  1. Rado

    Da zerfällt gar nichts! Merkel klebt an ihrem Sessel, bis man sie samt dem drunterliegenden Teppich rausträgt! Auch Merkels Hofmedien wie die FAZ sind im wesentlichen nach wie vor loyal. Artikel wie dieser sollen dazu dienen, ein klein wenig verlorene Glaubwürdigkeit wettzumachen um dann weiterzumachen wie bisher. Man braucht bei der FAZ ja nur ein paar Mausklicks weiterzuschauen und schon ist man wieder mitten in der Flüchtlingsromantik und dem bizarren Lügenkonstrukt von Unicef bis zu den „Transitflüchtlingen“ in Calais.

  2. Reini

    … viele Großherrscher hatten alles verloren weil sie Blind und Besessen von ihren Handlungen waren, …
    Frau Merkel sollte sich hinterfragen ob sie mit ihrer Politik die Deutschen (und Österreicher) gezwungenermaßen ins Rechte Eck gedrängt?! …
    Würde Herr Hofer die BP Wahl gewinnen, wären wir in Österreich das „Naziland Nr.1“, … gezüchtet von den Sozialisten,… sie schaffen das!

  3. Thomas Holzer

    Diese Behauptung von Frau Merkel:
    „weil die Grenzen Deutschlands angeblich nicht von der Bundespolizei behauptet und gesichert werden können, sondern von der Türkei verteidigt werden müssen.“
    ist eigentlich die logische Fortsetzung der dümmlichen Aussage eines Herrn Struck vor mehreren Jahren: „Deutschlands Sicherheit wird am Hindukusch verteidigt“

    „……enormen Kredit, den sie sich durch kluges Regieren und Reagieren in den Krisen vor der Flüchtlingswelle erarbeitet hatte,….“

    heutige Probleme in die Zukunft zu verlagern, sprich den nächsten Generationen um den Hals zu hängen, als „kluges Regieren und Reagieren“ zu bezeichnen, erachte ich als Chuzpe.

  4. Nattl

    Was mich immer und immer wieder bewegt ist die Frage: entsteht die ganze Situation aufgrund von Unfähigkeit unserer Politiker oder aufgrund einer großen Verschwörung. Die letztere Option liegt mir nicht, da mir Aluhüte nicht so stehen und ich nicht an große Verschwörungen glaube, da die Logistik für solche dermaßen komplex sein müsste, dass eine Geheimhaltung unmöglich wäre.

    Nur wie werden die Geschichtsforscher zukünftiger Kulturen über die heutige Zeit urteilen? Z.B.: „Zu beginn des 21.Jahrhunderts wurden Politik und Bevölkerung von einer Massenpsychose heimgesucht, die letztendlich für den Untergang der West- und Mitteleuropäischen Zivilisation führte“.

  5. Gerald

    @nattl
    Den verschiedenen Verschwörungstheorien kann ich auch wenig abgewinnen, ich stelle immerzu die Frage nach dem Nutzen: „Cui Bono?“ Dabei kann ich keinen besonderen Nutzen für etwaige Nutznießer erkennen, wem nützt es wenn der Mittelstand ruiniert wird, wem nützt es wenn heutige gute Konsumenten hinweggefegt werden, wem nützt es wenn das geistig kreative Potential durch dumpfe Gesellen ersetzt wird?
    Eines wird allerdings insgesamt zu wenig beachtet: wir befinden uns in einem Wirtschaftskrieg mit den USA, China,etc. und zumindest die USA unternehmen alles mögliche um den Gegner zu schwächen. Das sehe ich in einem Krieg als legitim, nur sind unsere Politiker unfähig dem etwas entgegenzusetzen. Dass Merkel von den USA fremdgesteuert ist, mag sein, nur wer hat sie dort hin gebracht? Haben nicht demokratische Wahlen dazu geführt? Wurde sie nicht euphorisch von den Deutschen bejubelt? An oberster Stelle der Verantwortlichkeiten für unsrere Krisen in Europa steht die Unfähigkeit der Deutschen die bestehende Situation analytisch und kühl zu überdenken und rein nach rational nachvollziehbaren Gründen zu entscheiden. Dann gäbe es keine Merkel, keinen Gabriel, und auch das ganze grüne Gesindel wäre samt Energiewende, co2 Wahn, Flüchtlingskrise uns allen Sensortasten geblieben.
    Ähnlich verhält es sich in Österreich, auch hier haben die Wähler in vielen Wahlgängen Rationalität vermissen lassen nicht dass ich eine Fpö intellektuell höher stelle als die andern Parteigänger, aber sie versuchen zumindest für die Österreicher da sein. Nicht dass ich mir für viele Jahre eine Fpö an der Regierung wünsche, aber dieses schier undurchdringliche Gewebe aus Parteien, Kammern, Gerwerkschaften, NGOs etc. kann nur durch einen Regierungswechsel aufgebrochen werden.
    Nur der stete Wandel an der Spitze einer Organisation verhindert Interessensvertiefungen die über ein gesundes Maß hinausgehen und hält alle geistig und moralisch fit um der Organisation zu dienen.

  6. Gerald

    Sorry Autokorrektur:
    Am Ende des 2. Absatzes: uns allen erspart geblieben.

  7. Lisa

    Wenn Meckelnbuzrg-Vorpommern AfD wählt, wird Deutschlands Westen nun gerade erst recht CDU wählen. Auch wenn ich persönlich sowohl CDU als SPD-Wähler kenne, die aus Protest zur ungeordneten Zuwanderung zu jenen abgesprungen sind!

  8. mariuslupus

    Merkels Reich wird durch ihre Paladine, ihre Befehlsempfänger und durch 75% der Wähler zusammengehalten.
    Die Medien sollten nicht vergessen werden. Nach den Wahlen in MacPom rollt in den Staatssendern eine Welle
    Erklärungen, wie z.B. das Merkel nur das Wohl der einheimischen Bevölkerung ans Herz gewachsen ist, wie super sich „Flüchtlinge“ als selbständige Unternehmer entfalten, wie gering, sogar verschwindend die Kriminalität der „Flüchtlinge“ ist, die Einheimischen sind viel schlimmer, fahren zu schnell Auto, fahren auf Gelb über die Kreuzung, gurten sich nicht an, und ähnliche Verbrechen.
    Gestern bei Lanz, ohne Antiemetikum nicht zu ertragen, ist Herr Zeit Lorenzo, vor einigen Tagen mit seinen Sprüchen auch hier vertreten, verkündete dort wiede seine Meinung, dass es alles richtig war was Merkel untenommen und entschieden hat und auch in der Zukunft unternehmen wird. Von keinen der Teilnehmer wurde eine Kehrtwendung bei dem ständigen, und von der EU geförderten, Zustrom der Migranten, auch nur angedeutet.
    Die Auswahl der Teilnehmer bei solche Diskussionen ist selbstverständlich nicht zufällig. Jeder Teilnehmer übernimmt. als Belohnung dass er im Fernsehen zu sehen ist, die Aufgabe die Politik von Merkel zu loben, und auf keinen Fall in Frage stellen. Das ist Meinungsfreiheit à la SED, „Neues Deutschland“.

  9. Falke

    Die CDU hat sich ihre Niederlage bzw. den Erfolg der AfD u.a. auch mit den altbekannten, aber besonders blödsinnigen Argumenten schöngeredet, dass nämlich „79% die AfD nicht gewählt haben“ und dass „alle Parteien ihre Wahlziele nicht erreicht haben“ (die AfD hatte mit 24-25% gerechnet).
    Eine gewisse Hoffnung wäre meiner Meinung nach auch ein Sieg von Donald Trump in den USA. Bekanntlich bestärkt Obama Merkel ständig in ihrer Flüchtlingspolitik, Hillary Clinton würde wohl ähnlich handeln, unter Trump wäre das endgültig vorbei.

  10. sokrates9

    Nattl@ Verschwörungstheorien? Lesen Sie aufmerksam diverse EU – Strategiepapiere und sie werden sehen dass offiziell eine Zuwanderung gewollt und gefördert wird!!

  11. Gerald Steinbach

    Merkel mobilisiert gegen die AfD
    http://orf.at/stories/2357050/

    Die Fehlermanagementerkennungsanalyse von Merkel ist sagenhaft, …ja die AfD hat einen großen Fehler gemacht, sie hat sich erdreist über 20 Prozent der Stimmen zu bekommen,
    Umsetzung neuer Gesetze
    Populismusverbot
    Realitätsverbot

  12. gms

    Nattl,

    „Die letztere Option liegt mir nicht, da mir Aluhüte nicht so stehen und ich nicht an große Verschwörungen glaube, da die Logistik für solche dermaßen komplex sein müsste, dass eine Geheimhaltung unmöglich wäre.“

    Geheim ist inzwischen garnichts mehr, allein die Leute interessieren sich nicht dafür. Kausal dafür mag Vielerlei sein, beginnend bei der Unfähigkeit von 99% der Menschen, sich ins Mindset des verbleibenden Rests zu versetzen, dem lieblichen Reiz kollektiver Irrtümer, weiter über abstoßende Ambitionen einiger Zeitgenossen, das Ganze den Juden unterzujubeln, bis viertens zum Wirken der Massenmedien, ungewünschte Erklärungen konsequent als Chemtrail- oder Elvis-Lebt-Spinnerein zu diskreditieren, wonach Zweifel an der 9/11-Legende zwangsweise einen solchen an der Mondlandung bedingen.

    Wen kümmert beispielsweise heute, was es mit der Gründung der Federal Reserve aufsich hat, weshalb die USA tatsächlich in den ersten und zweiten Weltkrieg eintraten, wer zu welchen Zeiten welche totatlitäre Regime sponserte, in wessen Interesse die Teilung Deutschlands lag oder wer die Hintermänner hinter der Gründung dem Vorläufer der EG waren? Plutokraten plaudern offen aus dem Nähkästchen, hochrangige Militärs schreiben ihre Memoiren, alle zwanzig bis dreißig Jahre wird ein dicker Stapel vormals geheimer Staatspapiere deklassifiziert, doch bis dahin ist die veröffentlichte Geschichte längst geschrieben und millionenfach Schülern eingetrichtert. Historische Narrative wirken, und alle ranken zwangsweise irgendwie um Frieden, Freiheit, Demokratie und Menschenrechte.

    Desillusionierungen schmerzen. Immer. Niemand ändert sein Weltbild leichtfertig, ein gerütteltes mentales Beharrungsvermögen ist biologisch valide begründet; eine Annahme, die gestern und vorgestern das Überleben sicherte, wird heute nicht ohne verdammt guten Grund aufgegeben. Unter’m Strich gibt weit mehr Gründe, sich Verschwörungspraktiken nicht zu widmen oder allenfalls jenen zu glauben, die uns sorgsam aufbereitet vom Mainstream serviert werden (siehe etwa Gülen und Türkei respektive dortiger ‚deep state‘). In fernen Ländern mögen Oligarchen unabhängig der Regierungsform den Ton angeben, auf anderen Kontinenten mag es absurde Propaganda geben, aber bei uns zuhause? Niemals!

    Haben Sie vielleicht [1] gelesen? Meinen Sie es wäre bedeutsam für die Öffentlichkeit zu wissen, was es mit unserer heutigen „ever closer union“ und der ECB aufsich hat? Halten Sie es für Zufall, wonach Derartiges nicht den geringsten Stellenwert einnimmt und zugleich immer auf dieselben wirkmächtigen Gruppierungen hinausläuft, die hier im Forum bis zum Erbrechen schon aufgezählt wurden?
    Manche Leute ticken anders als wir und sind damit ziemlich erfolgreich. Das ist ebenso menschlich wie die Abscheu des Restes, sich dessen bewußt zu werden.

    [1] telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/1356047/Euro-federalists-financed-by-US-spy-chiefs.html

  13. Mona Rieboldt

    Lisa
    Wie kommen Sie auf den Unsinn, weil in Mecklenburg-V. 21% AfD gewählt haben, würde im Westen dann CDU gewählt? Im Westen sitzt die AfD schon in einigen Landesparlamenten.

  14. Mona Rieboldt

    Meck-Pomm, woher die Wähler der AfD kommen:

    Nichtwähler, die wieder zur Wahl gingen 56.000
    CDU 23.000
    sonstige Parteien 23.000
    NPD 20.000
    Linke 18.000
    SPD 16.000
    Grüne 3.000

  15. gms

    Gerald,

    „ich stelle immerzu die Frage nach dem Nutzen: „Cui Bono?“ Dabei kann ich keinen besonderen Nutzen für etwaige Nutznießer erkennen“

    Wer erkennt, wer nach allen Kriegen oder bisherigen globalen Krisen noch jedesmal als Profiteur vom Spielfeld ging, tut sich mit der Antwort entschieden leichter, selbst wenn er nicht die von den Plutokraten verfaßten Drehbücher gelesen hat, die vor Jahrtausend alten Weisheiten nur so strotzen.

    „wem nützt es wenn der Mittelstand ruiniert wird, wem nützt es wenn heutige gute Konsumenten hinweggefegt werden, wem nützt es wenn das geistig kreative Potential durch dumpfe Gesellen ersetzt wird?“

    Es nützt jenen, die nach dem Chaos alle relevanten Ressourcen kontrollieren und zugleich die herrschende Oberschicht in einem totalitären Regime stellen. Gegenwärtig können allein Nationalstaaten ein Gegengewicht darstellen zur Machtkonzentration in den Händen einiger weniger weltweit agierender Player. In den Staaten selbst wiederum ist ein selbstbewußtes und auf Selbstbestimmung drängendes Bürgertum das größte Hemmnis zur Abgabe nationaler Souveränität an supranationale Organisationen.

    Wer die Etablieren hinwegfegt, echte Autoritäten erodiert, gesellschaftliche Desolidarisierung begünstigt, den Aufbau eines Polizeistaates forciert und so weiter und so fort, der agiert langfristig für oben genanntes Ziel. ‚Ordo ab chao‘ — Angesagt, durchgezogen, wir baden bis zu den Haarwurzeln d’rin und scheuen dennoch einen Blick über den Beckenrand, der schon durch kurzes Kopfheben möglich wäre. Idiocracy.

  16. Fragolin

    Leute, vergesst die Schnappatmung. Wenn MeckPomm seine Mutti nicht mehr liebt ist das ungefähr so wichtig wie wenn im Kaunertal jeder Vierte gegen Van der Bellen ist. Einwohnertechnisch ist MV ein Fleigenschiss auf der deutschen Landkarte; manche Ruhrpottstadt hat merh Einwohner als das Land der Fischköppe. Das politische Gewicht kommt dem von Maria Lankowitz in Österreich gleich.
    Jetzt wird ein bisschen gerudert und propagiert, schnell irgend eine Anti-AfD-Hetze ausgepackt wie die Empörungsartikel in der Zeit, wo man lesen kann, dass schreckliche AfD-Funktionärszombies sogar schwul sein können, wofür man sie aus den ortsüblichen Schwulenbars rausschmeißt (das zum Thema niemand darf diskriminiert werden und so – bei homophoben Schwulen wird das langsam schwer…). Und übernäxte Woche in Balin jeht allet wida sein Jank.
    Nächster Kunde, nächste Runde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.