Multikulti rockt: Randale im Krankenhaus

“…….Daneben prangert der Professor in einem langen Mail die seiner Ansicht nach untragbaren Zustände in den Ambulanzen an: Fast schon täglich würden Ärzte, Schwestern oder Pfleger nicht nur mit Worten attackiert. Meist seien es Familienangehörige, die alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss ausrasten – “was erschüttenderweise relativ oft der Fall ist”, so der Mediziner. “Ich scheue mich nicht, darauf hinzuweisen, dass die Auseinandersetzungen häufiger mit gebrochen Deutsch sprechenden Patientinnen – vor allem aber deren Angehörigen – stattfinden. Die Rate der keiner geregelten Beschäftigung Nachgehenden (wiederum hauptsächlich Angehörige) ist in dieser Patientinnengruppe auffallend hoch. Ich empfinde es als meine Pflicht, eine ‘Rückmeldung von der Front’ zu geben”, so Husslein weiter. ” (hier)

10 comments

  1. Der Realist

    Der Herr Professor muss wohl in einer ganz anderen Welt leben. Hören wir doch nicht täglich von all den “guten” Menschen, dass wir sie alle brauchen, zur Erhaltung des Sozialsystems und Sicherung der Pensionen, alle, die noch nie etwas in unser Sozialsystem eingezahlt haben. Ein Blick in eine Arztpraxis oder Ambulanz in Wien genügt, um sich ein Bild von der tatsächlichen Situation zu machen. Ohne diese “Wohlstandssicherer” würde auch die Hälfte des Personals in den Spitälern reichen.

  2. cmh

    Verhalten wir uns doch einfach wie die Leute in den Herkunftsländern.

    Ich beginne mich immer mehr mit einem Personalrecht Scharia anzufreunden. Das Konzept der Personalrechte (Normen gelten nicht für alle, sondern nur für die Angehörigen einer bestimmten Personengruppe) ist zwar mehr als überholt und mit neuzeitlichen Standards nicht zu vereinen, aber was solls. Wenn sich die Muslims so auf die Scharia stehen, dann sollen sie sie haben.

    Innerhalb von drei Tagen wären unsere Gefängnisse leer. Und die Moslems hätten wieder mehr Achtung vor denjenigen, die ihnen den Aufenthalt hier finanzieren.

  3. Christian Weiss

    Eine Vollprivatisierung des Krankenversicherungswesen wäre doch hier sicher hilfreich. Die Leute können dann eine Versicherung nach ihrem kulturellen Gusto abschliessen. Dann muss man diese Menschen nicht mehr dazu zwingen, westliche Schulmedizin zu beanspruchen. Die können dann zu ihrem Schamanen, Druiden, Medizinmann, Scharlatan ihrer Wahl.

  4. Thomas Holzer

    @Christian Weiss
    Sie schreiben es! Ein wirklich freier Markt würde schneller und vor allem effizienter derlei Mißstände beseitigen als jedes Gesetz im Verbund mit Heerscharen von Sozialarbeitern 😉

  5. Marianne

    Das geschilderte findet täglich x-mal im ganzen Land statt. Wirklich erstaunt, daß der Leidensdruck offenbar noch lange nicht hoch genug ist um die Verursacher endlich in die Wüste zu schicken: nach dem mehr als erstaunlichen Ergebnis bei den Gemeinderatswahlen in NÖ (die VP hat ja praktisch ihre Mandate halten können) kündigt sich auch in Wien ein beibehalten des Status quo an. 36-38% für die SPÖ! Das ist ja ungeheuerlich in Anbetracht der Performance. Grüne im Höhenflug! Auch wenn am Abend des Wahltages 1-2%-Punkte weniger herausschauen werden, ebenfalls ungeheuerlich, wenn man das Chaos und die Geldverschwendung rund um die Mariahilferstraße bedenkt.

  6. Thomas Holzer

    angeblicher Weise hat die derzeitige Wiener Patientenanwältin -angeblicher Weise eine ehemalige Grüne- eine wunderbare/wundersame Gehaltsvermehrung von ca. € 3.500,– auf ca. € 12.000,– pro Monat erfahren; soll zu Beginn der Koalition SPÖ/Die Grüne beschlossen worden sein….

  7. Herbert Manninger

    Die Leute bekommen das, was sie wählen: Im engsten Bekanntenkreis diese Misstände mit frechen und gewalttätigen Ausländern bejammern, aber in der Öffentlichkeit ,,natürlich” gegen Rechts sein.
    Strache wählen? Na, sicha net, wei der is jo ausländerfeindlich……

  8. Der Realist

    @Marianne
    ich wiederhole mich: in Wien wird auch ein Hydrant Bürgermeister, er muss nur rot gestrichen sein.

  9. Edwin Baumgartner

    Unterm Strache würd’s das net geben, dass ich ein Vater aufregt, wenn seine Frau ein Kind kriegt!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .