Multiresistente Tuberkulose-Keime bei Migranten entdeckt

Von | 17. Januar 2018

Forschern ist es gelungen, einen Ausbruch eines multiresistenten Stamms der Tuberkulose nachzuweisen. Dieser wurde bei 29 Flüchtlingen entdeckt, die über das Horn von Afrika nach Deutschland gelangten. Details hier.

6 Gedanken zu „Multiresistente Tuberkulose-Keime bei Migranten entdeckt

  1. Gast*n

    Frage: wenn man – wie der Text impliziert – die Atmungsorgane standardmäßig röntgt, wird man ja wohl auch eine Altersfeststellung durch Röntgen bewerkstelligen können?! Aber da ist großes Geschrei!

  2. sokrates9

    Gast@ Bei jeden Flug ist der menschliche Körper ähnlicher Röntgenstrahlung ausgesetzt!” Vielleicht ist das der Grund dass wir unsere Schützlinge nicht mit der Herkules heimschicken können 🙂

  3. Markus Sommer

    Alles nichts ungewöhnliches, wie der letzte Satz suggerieren will. Also genau wie bei den Vergewaltigungen.

  4. Dr.Paul Felber

    Das alles spricht für die Unterbringung in “Gemeinschafts”-Lagern.

  5. Falke

    Ein weiterer Gefahrenfaktor der Fremdeninvasion, der leider kaum besonders beachtet wird. Gerade eben haben Wissenschaftler herausgefunden, dass das Aussterben der Azteken auf von den Europäern eingeschleppte Krankheiten (vor allem Salmonellen) zurückzuführen ist, gegen die der Organismus der Ureinwohner keinen natürlichen Schutz hatte.

  6. astuga

    Multiresistente Ideologie bei Migranten entdeckt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.