Muslime: Gaga in Down Under

Von | 10. Juni 2017

“Der islamische Rat von Victoria teilte mit, dass muslimischen Jugendlichen steuerfinanzierte “sichere Orte” zur Verfügung gestellt werden sollten, wo sie “hetzerische” und “ehrliche” Kommentare abgeben können….” (hier)

20 Gedanken zu „Muslime: Gaga in Down Under

  1. Calderwood

    Es gibt bereits “sichere Orte”, an denen Moslems ungestraft gegen Ungläubige hetzen dürfen, beispielsweise Saudi Arabien. Dorthin sollten sie sich begeben.

  2. sokrates9

    Halte ich für gute Idee! Türkei, Iran, Saudi Arabien wären die richtigen Orte Demokratie zu üben!

  3. Thomas Holzer

    “”Im aktuellen Budget wurde für die kommenden vier Jahre die Summe von 6,385 Millionen australischen Dollar reserviert, um Deradikalisierungsprogramme zu finanzieren.
    Der islamische Rat von Victoria hat den Auftrag, das Programm durchzuführen und arbeitet aktuell im Jahr mit bis zu 22 Gefängnisinsassen und Personen aus der Gemeinde.”

    Das nennt man ein gerade noch vertretbares Verhältnis “Mittel zu Person” 😉

  4. Christian Weiss

    Man könnte bei solchen Wünschen auf die rassistische Idee kommen, dass “die halt so sind” und darum ihre Räume brauchen, weil es einem Orientalen einfach ein tiefes biologisches Bedürfnis ist, zu hetzen und Hassreden abzusondern.
    Das würde dann allerdings auch bedeuten, dass Integration in eine zivilisierte Gesellschaft unmöglich und die Rückschaffung angesagt ist. Vielleicht sollten die institutionellen Vertreter des Islams ein bisschen vorsichtiger mit solchen Forderungen sein.

  5. raindancer

    Was eindeutig zu erkennen ist, dass überall dort wo der Islam ist, die Menschen verblöden, radikalisiert werden, und Frauen nichts wert sind, egal ob in Russland, Asien, Afrika, dem Nahen Osten oder auch Europa.
    Was ebenso eindeutig ist, dass hier Gelder ausgegeben werden, die geradezu Diebstahl an der Bevölkerung sind, ebenso sind diese Gelder absolut verschwendet.
    Auffällig ist, dass sich die Gesetze bereits ändern oder verbogen werden, angefangen von Zensur bis hin zu leichten Strafen für islamische Terroristen und Vergewaltiger, Inländer werden bei Kritik mundtot gemacht, geächtet oder überhaupt wegen Hetze angeklagt.
    http://diepresse.com/home/panorama/wien/5232579/Spion-aber-kein-Terrorist
    Zur gleichen Zeit wurde der Mittelstand und die Armen in Deutschland beraubt, Pensionisten an der Armutsgrenze, höhere Steuern, gleichbleibende Löhne, Zweiklassenmedizin, verwahrlostes Bildungssystem, Arbeitslosenrate beschönigt, Beamte jedoch hingegen nach wie vor pragmatisiert, überhöhte Gehälter und sonstige Privilegien in der EU und national. In Deutschland nennt man diesen Raub deutsches Wirtschaftswunder und in Österreich heisst es ein reiches Land.
    Integration ist mittlerweile eine gefährliche Drohung, Asyl ein Invasion und Landnahme.
    Gelder in Milliardenhöhe werden für eine Sekte ausgegeben, die nur ein Ziel hat: Frauen zu unterdrücken und die Welt zu islamisieren.
    Solange die Unterscheidung Islam und Islamismus exisitert, solange haben wir verloren.
    Ebenso lässt man die Gelder der Inländer umverteilen, damit ein bevölkerungsreiches Europa entsteht, eine Umverteilung zugunsten einer Kultur, die es nicht verdient Kultur genannt zu werden.
    Mein Zorn auf die Politik ist unermesslich und wird sich in allen Wahlen in den nächsten 10 Jahren wiederspiegeln.

  6. mariuslupus

    @Calderwood
    Warum sollen diese Moslems nach Saudi-Arabien auswandern. Dort will sie niemand haben. Hetzen gegen Ungläubige, dürfen sie auch in D und A, frei, ungestraft. Noch besser, sie dürfen sogar Ungläubige umbringen.
    Es handelt sich um eine Forderung, mit der sich Moslems, wie bis jetzt immer, auch durchsetzen werden.

    Interessant: Diskussion auf FOX, Tucker Carlson, mit einer moslemischen Islamistin.

  7. Gerald Steinbach

    Wir brauchen auf jeden Fall mehr Deradikalisierungsprogramme, mehr Migrationsbetreuer, mehr Deutschunterricht, mehr psychologische Betreuung, mehr Traumatisierungsprogramme, mehr Betreuer für UMF`s, mehr Gefängnisseelsorger, mehr Toleranz von Bio(Australier, Deutsche, Ösis,..(x)

    Wenn das nicht passiert, kann es natürlich sein, dass die Anschläge sicher nicht weniger werden

  8. raindancer

    @Gerald Steinbach
    ich hoffe, sie meinen das ironisch!

  9. Gerald Steinbach

    raindancer

    Man kann den ganzen Unfug was sich hier abspielt, angefangen mit pc, Migration/Asyl, Gender,…usw nur mehr mit Ironie begegnen, ansonsten wird es immer schwerer das durchzustehen
    Und ich fürchte diese Trends werden sich noch weiter verstärken

  10. Falke

    @mariuslupus
    Ganz richtig, wollte ich auch gerade schreiben: Moslems dürfen in Europa, und hier besonders in A und D, völlig ungehindert und straflos hetzen gegen wen und was sie wollen. Aber wehe, ein Einheimischer (das sind in Merkel’scher Diktion diejenigen, die “schon länger hier wohnen”) wagt nur eine leise Kritik an Moslems, dem Islam oder gar Mohammed: der- oder diejenige wird gnadenlos vor Gericht gezerrt und verurteilt.

  11. sokrates9

    raindancer@ Schon aufgefallen, dass eine RICHTERIN nun das Recht beugt?? Interessanterweise ist eine große Zahl von Staatsanwältinnen und RichterINNENn tätig wenn es um Schariakonforme Urteile geht!

  12. astuga

    Gibt es das nicht bereits?
    Nennt sich Moschee…
    Alternativ auch Jugendzentrum oder öffentliche Schule.

  13. Fragolin

    Warum eigentlich nicht Deradikalisierungszentren, wo man in Käfigen gehaltene Ungläubige zum Frustabbau kontrolliert schächten kann? Von der Regierung als “rechte Hetzer” Klassierte internieren und dann den Jungsalafisten zum fröhlichen Deradikalisieren überlassen, vielleicht mit dem Hinweis, die hätten eine Seite aus dem Koran gerissen, da hat man zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen – die Jungmuseln verzichten entspannt beim U-Bahn-Fahren auf ihre Detonationsweste und die Regierung ist die lästigen Kritiker los.

    Ach ja, zum Thema Radikalisierung, ein großes Kompliment an den Hausherrn, dass er im “Hangar 7” so tiefenentspannt das dreiste Gegacker dieses unmöglichen Imams ertragen hat, der es schaffte, lautstark und wortreich die gestellte Frage, warum eigentlich nur Muslime permanent an der Radikalisierung gehindert werden müssen, wenn das doch alles nichts mit dem Islam zu tun hat, über die komplette Sendezeit nicht zu beantworten. Hochachtung!

  14. Johannes

    Ich wüßte gleich einen Ort wo ein solches Therapiezentrum die größt mögliche Wirkung und Finanzierung erfahren könnte: in den Vereinigten Arabischen Emiraten!!

  15. CE___

    @ Fragolin 19:48

    Zum zweiten Absatz, ja, da dachte ich auch, so eine entspannte Haltung muss man einmal an den Tag legen. Ich könnte es wahrscheinlich nicht.

    Lassen wir mal die “deutsche Schnauze” dieses Imams beseite.

    Und das diese Type ohne einen Genierer fünf anderen und x-tausenden Zusehern ohne mit der Wimper zu zucken ins Gesicht lügt (e”s gibt schwarze Schafe”, zehn Sekunden später will er das nicht gesagt haben).

    Das man DIESE Type als Gefängnisseelsorger einsetzt – eine volle Fehlbesetzung.

    Auf gut wienerisch “präpotent und goschert” und was noch viel schwerer wiegt: im Innerstes eine absolute UNEINSICHTIGKEIT gegenüber den Problemen die uns der Islam hier, und weltweit bereitet, und das der Islam SELBER, bzw. die Schriften auf denen er fusst, der Grund für diese Probleme sogar nur sein KÖNNTE.

    Ein wirkliches Paradebeispiel des Problems welches die die Moslems mit sich selber haben.

    Und das beste:

    ALLE anderen, ausserhalb der Umma, sind Schuld daran, wie könnt’ es denn anders sein.

    Und alle müssen “cool bleiben”, “keine Panik”, “mehr Geld investieren”, “gemeinsam die Probleme lösen”, bla bla bla.

    ICH als Westler brauch’ KEINES der Probleme lösen welche die Moslems mit der Welt oder mit sich selber haben.

    Geschweige denn irgendwelche finanzielle Verantwortung dafür zu übernehmen.

    Ich bin ja kein Moslem.

    Der Teufel soll diese Leute in die tiefste Hölle holen die DAS zu meinem Problem machen.

  16. Falke

    @CE_
    Es sind ja nicht (nur) die Moslems selber, die Ihnen (und natürlich uns allen) dieses Problem machen; es sind die Politiker, die einerseits diese Moslems zu Hunderttausenden ins Land lassen, ja sogar holen, und andererseits nicht imstande uns willens sind, die nichtmoslemische Bevölkerung durch entsprechende Gesetze und vor allem deren konsequente Durchsetzung vor den bereits hier befindlichen Moslems zu schützen bzw. diese Moslems zur Einhaltung der hier geltenden geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze zwingen.

  17. mariuslupus

    Unterschied zwischen der EU und den USA. Proteste gegen die Scharia in mehreren Grosstädten, NYC usw.
    US Bürger sind nicht bereit sich der Scharia zu unterwerfen, unterstützen den travel ban ihres Präsidenten. Gegenproteste, selbstverständlich von vermummten Moslems und Islamförderern
    Ganz anders in D und A, die Untertanen, es sind keine Bürger, keine citoyens mehr, unterstützen die Einführung der Scharia und die weitere Zuwanderung von Zerstörer Europas. Sie wählen in freien Wahlen Politiker die das Ziel haben, die abendländische Kultur zu zerstören. Hier haben die Islamisten und die Linken Politiker à la Merkel, Seehofer, Schäuble, De Maiziere, Schulz eine gemeinsame ideologische Basis für das weitere vorgehen.
    Ganz nach Blücher, in bester preussischer Tradition, getrennt marschieren, gemeinsam zuschlagen und siegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.