Muslimischer Antisemitismus nimmt stark zu

Von | 20. November 2017

„‚Der neue Antisemitismus kommt aus der Welt des Islam‘: Es ist ausgerechnet ein Moslem, der beim Herbstgespräch, zu dem der hessische Verfassungsschutz geladen hat, diesen provokanten Satz wagt. Bassam Tibi hat ihn formuliert, ein namhafter deutscher Politikwissenschaftler, der während seiner Schulzeit in Damaskus noch zu lernen hatte, dass Juden die ‚Hauptverschwörer der Welt‘ seien.(weiter hier)

3 Gedanken zu „Muslimischer Antisemitismus nimmt stark zu

  1. Gerald M.

    … der während seiner Schulzeit in Damaskus noch zu lernen hatte, dass Juden die ‚Hauptverschwörer der Welt‘ seien. …

    Und heute ist das in mohammedanischen Ländern anders? Wir haben schon mit unseren eigenen Neonazis, linksextremen BDS- und Weltverschwörungsschwurblern genug zu tun, und brauchen keinen einzigen Mohammedaner zusätzlich. Und jene die heute der mohammedanischen “Ideologie” die Treue halten und Ausländer sind dürfen gerne ausreisen … kriminelle und/oder arbeitslose Ausländer sowieso.

  2. Fragolin

    Muslimischer Antisemitismus nimmt nicht zu, der war schon immer da.
    Aber erst jetzt, mit der explosionsartigen Verstärkung der Reihen ideologischer Gotteskrieger und dem exorbitanten Anwachsen der muslimischen Gemeinden in Europa, wird er öffentlich immer präsenter.
    Die Muslime haben sich nicht verändert, sie sind nur stärker geworden. Warten wir ab, wenn sich auch diese Stärke weiter potenziert, da werden wir uns noch wundern, was alles möglich sein wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.