Mutti pfuscht Gott ins Handwerk

Von | 16. September 2017

(Von Henryk M. Broder) In Münster fand ein Weltfriedenstreffen statt. Die Eröffnungsrede hielt Angela Merkel. Dabei bewies sie wieder einmal, dass es nicht genügt, keine klaren Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszusprechen. Die Kanzlerin regiert schon eine Weile am Parlament vorbei. Und jetzt pfuscht sie auch noch Gott ins Handwerk. Allmächtiger, unternimm was!/ mehr

19 Gedanken zu „Mutti pfuscht Gott ins Handwerk

  1. aneagle

    Die unselige Dame ist zwar noch nicht komplett von bösen Geistern besessen, aber längst von allen guten Geistern verlassen. Ähnlich Herrn Juncker, dem dieses Attribut erst kürzlich nach seiner verstörenden Rede vor dem europäischen Parlament von Sarah Wagenknecht völlig zu Recht verliehen wurde. Gemessen an diesen europäischen Führungskräften erscheint selbst der twitterige Trump als ein wohltuender Ausbund an Normalität und Geborgenheit.

  2. Johann Sebastian

    Der selbe Broder, der in der Welt seine Stimme fuer Merkel angekuendigt hat?

  3. sokrates9

    Groessenwahnsinnigkeit ohne Reflexion auf dieReallitaet war schn in der DDR ein bewaehrtes Mittel die Menschen die dort lebten zufriedenzustellen!

  4. Wanderer

    @Johann Sebastian
    Haben Sie hierzu einen entsprechenden Link?

  5. Falke

    (etwas) O.T.: In Erfüllung seines Bildungsauftrags, wollte der ORF den schlichten Österreichern eine umfassende und objektive Information über die Parteien zukommen lassen, die jetzt in Deutschland zur Wahl stehen. Und wer kann das, nach Meinung des unabhängigen ORF, am besten? Richtig, Heribert Prantl, Chefredakteur der süddeutschen “Alpen-Prawda”. So geschehen gestern in der ZiB2 bei der Dittlbacherin. Auch diejenigen, die es nicht gesehen haben, können sich sicherlich lebhaft vorstellen, was der Herr Prantl da von sich gegeben hat. Damit auch der einfachste Bergbauer aus dem Kaunertal weiß, was man so zu wählen hat – natürlich auch im Hinblick auf den 15. Oktober.

  6. mariuslupus

    Wie kann man dieses Hosenanzugs – und Wirschaffenes Wesen, auch wenn es zynisch gemeint ist, in die Nähe von Frauen die herzlich, fürsorglich sind und Gefühle haben, rücken. Absolut absurd, abstossend und unerträglich.

  7. astuga

    Merkel hat Züge einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

    Das dürfte bei Politikern zwar häufiger vorkommen, bei Merkel aber haben wir das Pech, dass sie nicht nur protestantisch-sozialistisch geprägt wurde, sondern dass sie ein großes Land regiert und es sich dabei ausgerechnet um das manisch-depressive Deutschland handelt.

  8. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Merkel kommt bescheiden daher wie eine biedere Nachbarin und fährt wohl privat noch ihr altes Auto. Sie trägt keine Armani-Anzüge wie Schröder, kleidet sich nichht bei Dior ein etc. Sie könnte im Reihenhaus nebenan wohnen. Das machte sie beliebt in Deutschland jedenfalls bis 2015.

  9. astuga

    @Mona Rieboldt
    Merkel fährt sicher nicht privat ihr altes Auto, weil dort bereits der Personenschutz nicht reinpassen würde. 😉
    Vielleicht “könnte” sie im Reihenhaus nebenan wohnen, ich bezweifle aber, dass sie das auch tut.
    Mitunter kleidet sie sich geschmacklos, aber wohl nicht unbedingt billig.
    So wie ihre Stylistin auch nicht billig sein wird.

    Sie hat provinzielle, unkultivierte Züge, wozu auch etwas passt das ich kürzlich gelesen habe.
    Ich glaube es war Helmut Khol der in seinen Erinnerungen meinte, dass man Merkel erst beibringen musste bei Empfängen richtig mit Messer und Gabel zu Essen.
    Noch heute bohrt sie gerne in der Nase und steckt sich danach den Finger in den Mund, oder kaut ihre Nägel komplett ab.

    Eben eine überangepasste, pefektionistische neurotische Streberin die eine Rolle als Staatenlenkerin spielt.
    Im Laufe der Jahre ist sie in diese Rolle hineingewachsen, aber aufgrund ihrer Unsicherheit wird sie diese nie ausfüllen.
    Deshalb umgibt sie sich auch mit Ja-Sagern, und deshalb auch ihre immer wiederkehrenden 180 Grad Kehrtwendungen.

  10. Dr.Paul Felber

    “Ich bin nicht gekommmen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert” (Mt 10,34).Frau Merkel ist zwar Pastorentochter, hat aber von Religion keine Ahnung. An der Moskauer Lomonossow-Universität war Religion kein Wahlfach.

  11. Wanderer

    @Johann Sebastian
    Danke. Das sieht sehr nach Sarkasmus und Resignation aus.

  12. Mona Rieboldt

    astuga
    Das weiß ich auch alles. Ich habe nur versucht zu sagen, warum Merkel bis 2015 beliebt war. Die meisten Leute lesen doch keine Bücher über sie. Ihre Art von äußerlicher Bescheidenheit wirkte halt sympathisch auf die Leute. Das kam eben an bei den meisten Deutschen.
    Ebenso wird van der Bellen auf viele Österreicher gewirkt haben, als älterer netter Mann. Oder warum sonst wurde er gewählt?

  13. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Wer auf ein äusseres Erscheinungsbild bei einen Politiker wert legt, dem ist als Wähler nicht zu helfen.
    Ein Nachteil der Demokratie. In der Mediokratie kommen manchmal auch Schaumschläger nach oben. Der bessere Fall. Manchmal auch zuerst sympathische Menschen, die später Diktatoren werden.

  14. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Ergänzung zu VdB. Finden Sie VdB sympathisch ? Warum wurde VdB gewählt ? Wer soll als Gegenkandidat gegen die geballte Kraft des politischen Establishments und der Sozi Medien schon an. Ein Augias Stall.

  15. astuga

    @Mona Rieboldt
    Gute Frage, ich habe darauf auch keine echte Antwort.
    Vielleicht liegen Sie richtig mit Ihrer Annahme, dass er für manche eine Art Archetyp darstellt – der alte weise Mann…
    Väterchen Stalin weichgespült und machtlos. 😉

    Da kann ich eher noch verstehen, dass man (früher mal) auf Merkel reingefallen ist.
    Aber ich konnte schon nicht verstehen, weshalb jemand Schröder, Macron oder Berlusconi nachläuft.
    Die ja alle ihre Wähler gefunden haben.

    Hat eben alles nur wenig mit Rationalität zu tun.

  16. Johannes

    Für mich hat Merkel Showmaster – Charakter sie moderiert und macht wie mir auffällt ganz locker und ungezwungen Scherze.
    Ohne Spaß ich beobachte wie sie entdeckt hat das sie eine humorvolle Begabung hat, keine Pressekonferenz, kein Kanditatenduell, kein ZDF Publikumsforum bei dem sie nicht durch Ironie und auch Selbstironie den Saal für sich gewinnt weil sie alle Anwesenden mindestens einmal zum schmunzeln bringt.
    Alles sehr sympathisch, wirklich, ich würde mir Merkel als neue Samstagabend Showmasterin wünschen, so eine Mischung aus Dalli-Dalli, Am laufenden Band und Musik ist Trumpf.
    Ich glaube wirklich dort ist die wahre Heimat von Frau Merkel, sie hätte das Zeug und Charisma diese Show-Giganten wiedererstehen zu lassen.
    Tun sie es Frau Merkel, hör auf die Stimme die dir sagt, du kannst das alles besser als das was du jetzt machst.

  17. Mona Rieboldt

    astuga
    Richtig, die Leute wählen mehr nach Gefühl als rational. Und das Äußere spielt sehr wohl eine Rolle, besonders in einem Medienzeitalter. Ich finde den Anblick von Schulz ekelerregend, allerdings auch seine politische Meinung. Es ist wie im Alltag auch, man sieht zuerst das Äußere, findet jemand sympathisch oder nicht. Dann kommt es darauf an, wie jemand sich gibt, bei der Politik halt, was er politisch will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.