Na klar, Israel steckt hinter dem Terror….

Von | 16. November 2015

Der antisemitische Israel-Hasser zeichnet sich dadurch aus, dass nichts Schreckliches auf der Welt geschieht, für das er nicht den jüdischen Staat verantwortlich macht. Mary Hughes-Thompson, Mitbegründerin des Free Gaza Movement und auf Twitter unter dem bezeichnenden Namen „Mariapalestina“ zu finden, ist so ein Fall. Schon nach den Anschlägen auf die Charlie-Hebdo-Redaktion und einen koscheren Supermarkt vergangenen Januar konnte sie nicht anders, als hinter den Morden eine verdeckte Operation des Mossad zu vermuten. Und obwohl sie an und für sich damit beschäftigt ist, den angeblich bereits seit 68 Jahren andauernden „Holocaust gegen die Palästinenser“ zu beklagen,… (weiter hier)

11 Gedanken zu „Na klar, Israel steckt hinter dem Terror….

  1. Leitwolf

    Wie nicht anders zu erwarten, sind mal wieder die spin doctors hoch aktiv. Die Wortmeldungen die da so über den Ether liefen hetzerischer Verlogenheit eine Klasse für sich. Ein paar Beispiele:

    – Frankreich sei ein Zentrum des Terrors weil dort so viele Juden leben würden (Antonia Rados)
    – Nicht Muslime, auch nicht Islamisten hätten die Anschläge verübt, nein, es waren “junge Europäer” (Im Zentrum)
    – Militärisch sei der Krieg gegen den Terror nicht zu gewinnen, sondern nur durch Bekämpfung der Islamophobie und eine Ende der Diskriminierung von Muslimen (Michael Lüders – deutscher Islamophiler, auf n-tv)
    – Auf keinem Fall dürfe man einen Zusammenhang zwischen dem Terror und der Flüchtlingsweille sehen.
    – es handle sich um “home grown Terror”
    – “..denn das ist genau was diese Terroristen wollen”. Und wollen würden sie demnach, dass Europäer rechts wählen (eine Spaltung der Gesellschaft…!?), die Grenzen dicht machen, oder Ressentiments gegenüber dem Islam entwickeln.
    – ergo die einzig richtige Antwort auf den Terror: stramm links marschieren, die Grenzen aufmachen, und den Islam lieben lernen.
    – immer wieder rechte Verantwortung für den Terror, egal wie mühsam und absurd, konstruieren.

  2. Fragolin

    Einen Zusatz zum Vorposter:
    – Frankreichs Juden verlassen seit “Charlie Hebdo” in Scharen das Land; auch die (jahrzehntelangen) Betreiber des verwüsteten Konzertschuppen haben gerade rechtzeitig das Land Richtung Israel verlassen. Bedenklich, wenn sich Juden im Fadenkreuz von Hamas und Hisbollah sicherer fühlen als in einer europäischen Hauptstadt
    – die “jungen Europäer”, also jene “3 Franzosen” haben sich bereits als Franzosen mit Geburtsort in Nordafrika entpuppt. Frankreich ist eben groß und Europa umfasst sogar Algerien und Marokko. Da unsere Durchschnitts-NMS-Abgänger in Geographie etwa so gut abschneiden wie in höherer Algebra, bleibt dies unwidersprochen
    – Islamophobie wäre eine “unbegründete Angst” vor dem Islam, aber es sind immer mehr Menschen, die keine Angst vor dem Islam haben, sondern ihn einfach verachten; seine primitive Unterdrückungsphilosophie ebenso wie seine engstirnigen Spaßbremsen mit den Bumbumgürteln
    – Natürlich besteht ein Zusammenhang, denn dieser wurde erstens vom IS bereits im Februar angekündigt und zweitens am 13.11. in Paris praktisch bewiesen
    – und die Terroristen wollen Angst und Furcht verbreiten; sie filmen wie die Menschen nach einem einfachen Böller durch die Gegend rennen wie Kaninchen nach dem Schuss des Jägers und belustigen sich daran auf Youtube. Sie wollen den Islam mit Feuer und Schwert verbreiten, die Ungläubigen unterwerfen und den Westen vernichten. Woher ich das wissen will? Weil sie es selbst sagen, und wenn ich wissen will, was jemand wirklich meint, dann vertraue ich seiner eigenen Aussage mehr als dem Geblöke irgendwelcher aus den Löchern staatlicher Förderung gekrochener “Experten”.
    – Die einzige Antwort auf den Terror? Die hat ausgerechnet “Anonymous” gegeben.

  3. Rado

    Ach der ewige Völkermord an den Palästinensern, der einzige in der Menschheitsgeschichte, bei der die Opfer mehr werden und nicht weniger! Das Treiben dieser Herrschaften verfolge ich nun schon seit München 1972. Eine meiner einprägendsten Jugenderinnerungen! Denen muss man einfach glauben!

  4. Rennziege

    16. November 2015 – 15:04 Leitwolf
    Immer wieder höchst entlarvend zu sehen, wie die linxxxgrünen Willkommenswachler sich als unverblümte Gesinnungsgenossen des Islams outen: vereint im Antisemitismus, in der Beschimpfung der Vereinigten Staaten, des Christentums, der wenigen klar denkenden Beobachter der tatsächlich grenzenlosen Migrationslawine (danke, Dr. Schäuble, falls nicht demnächst wieder die Rute zwischen die Beine klemmend).
    Ich habe diesen Verdacht bislang bezweifelt. Aber dass eine konzertierte Strategie das Ziel verfolgt, Europa mit einer wahllos heterogenen Bevölkerung zu beglücken, erscheint nun deutlich deutlicher.
    Siehe dazu den g’scheiten Gunnar Heinsohn:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/krieg_aber_wie

    Allein die unaufhaltsam wachsenden Bevölkerungszahlen islamischer Länder sind beängstigend. Und die Alte Welt diesen Lawinen nichts entgegenzusetzen außer Speichelleckerei und Kuschen vor den Usurpatoren. Und lähmende Ratlosigkeit, die auch in x Konferenzen keine beherzte Lösung findet.

  5. Rennziege

    Schåd is, dass i wieder so weit weg bin: scho’ wieder im Käfig g’låndet. Aber Berlin wår eh schon ana. 🙂

  6. astuga

    Naja gut, das war von gewisser Seite zu erwarten.
    Auch ganz besonders tief blicken lässt die originelle erste Wortmeldung von U2 Frontmann Bono zu den Anschlägen (wegen abgesagter Konzerte).

    Bono dazu: “The majority of victims last night are music fans. This is the first direct hit on music that we’ve had in this so-called War on Terror or whatever it’s called. It’s very upsetting. These are our people. This could be me at a show. You at a show, in that venue. It’s a very recognizable situation for you and for me and the coldblooded aspect of this slaughter is deeply disturbing and that’s what I can’t get out of my head.”
    http://fm4.orf.at/stories/1764594/

  7. Fragolin

    @astuga
    Weils mir grad einfällt, ein dicker Freund von Bono ist doch Yusuf Islam, also der olle Cat Stevens; mit der Grundeinstellung gläubiger Muslime zur westlichen Musik sollte er sich also auskennen. Da kommt aber noch einiges an Erkenntnis auf ihn zu…

  8. Rennziege

    16. November 2015 – 19:52 astuga
    … or a fruitcake, whatever.

  9. astuga

    Jedenfalls sollten auch viele die sich jetzt über Aussagen von Muslimen freuen wie “das waren keine Muslime”, überlegen, was eigentlich damit gemeint ist.
    Bekanntlich wurde das bereits zu 911 von der halben islamischen Welt behauptet (während die andere Hälft entweder still und leise, oder laut und erregt gefeiert hat).
    Hat aber zugleich impliziert, dass es die USA und die Juden selbst gewesen sein sollen.

    Gestern ist zB. vor dem Brandenburger Tor in Berlin eine kleine Abordnung des Deutsch-Tunesischen Vereins aufmarschiert, mit kleinen Plakaten und hat sich gegenseitig dabei fotografiert (Muslime sind keine Terroristen blahblah).
    Die sind personell und ideologisch allerdings mit der tunesischen Islamistenpartei Ennahda verbunden.
    Und die hatte auf ihrer Webseite so schöne Sätze wie diesen stehen:
    „Sind wir ein handlungsfähiges Volk, das nicht nur den Dschihad als Verteidigungskrieg legitimiert, sondern ebenso Eroberungszüge wieder salonfähig macht.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.