Na so eine Überraschung auch…

Von | 1. September 2016

“……Ausführlich zitiert werden Details der Kriminalstatistik. So sei die Zahl der fremden Tatverdächtigen von 2014 auf 2015 von 89.594 auf 92.804 gestiegen, während jene der nichtfremden Tatverdächtigen gesunken sei (von 166.221 auf 157.777). Der Anteil der Asylwerber unter den fremden Tatverdächtigen sei von 11,6 auf 15,6 Prozent gestiegen. Einen Anstieg gebe es auch bei den Anklageerhebungen und Verurteilungen von Fremden. Seitenweise werden Statistiken zu Suchtmitteldelikten, Diebstahl, Körperverletzungen und sexuellen Übergriffen aufgelistet, und es wird auf Gruppen mit hohen Fallzahlen – Staatsbürger von Afghanistan, Nigeria, Marokko und Algerien werden häufig genannt – eingegangen.” (“Standard”, hier)

25 Gedanken zu „Na so eine Überraschung auch…

  1. Karl Markt

    “Eines scheint klar zu sein: Früher oder später wird die sogenannte Asyl-Notverordnung vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) landen. Um die Chancen zu erhöhen, dass sie nicht gekippt wird, hat das Innenministerium in den vergangenen Wochen und Monaten fleißig Material dazu gesammelt, warum die öffentliche Ordnung und die innere Sicherheit in Österreich durch die hohe Zahl an Flüchtlingen gefährdet seien.”

    Strache ist schon Kanzler bevor er ueberhaupt gewaehlt ist. (Ist das ueberhaupt Demokratie?).

    Jetzt muessen wir uns also selbst aufhetzen, damit die blaue Idee vorm EuGH besteht.

  2. Karl Markt

    “So sei die Zahl der fremden Tatverdächtigen von 2014 auf 2015 von 89.594 auf 92.804 gestiegen”

    Die Zahl der fremden Tatverdaechtigen ist also durch die Fluechtlingswelle (vermeintlich deshalb…) um 3.5% gestiegen.
    Die innere Sicherheit ist durch so eine Fluechtlingswelle also nicht gefaehrdet.

  3. Karl Markt

    Es gibt also nach der Fluechtlingswelle 0.04 Prozent (gemessen an der Gesamtbevoelkerung) mehr Tatverdaechtige (also nichtmal Verurteilungen, im Faschismus ist Tatverdaechtig aber schon ausreichend).

    Und da wollen Sie eine “Notverordnung” gegen Fluechtlinge ausrufen, ja?
    Dann wundern Sie sich nicht darueber was Erdogan nach einem Putschversuch auffuehrt..

  4. wbeier

    @Karl Markt
    Beachten sie bitte: Die Leute zeigen Straftaten einfach nicht mehr an, außer die Anzeige wird für eine Versicherungsleistung gebraucht. Ist ja auch weitgehend sinnlos, da die Polizei „da leider auch nichts machen kann“
    Erfolgen doch Anzeigen, dann weitestgehend gegen „Unbekannt“ > also ohne konkrete Tatverdächtige.
    Dazu ein Destillat aus einer parlamentarischen Anfrage an den Innenminister bezüglich der Situation allein im 5. Wiener Gemeindebezirk:
    >In 2015 gab es etwa bei der Berufsschule für Verwaltungsberufe in der Embelgasse 1.928 Polizeieinsätze. Beim Realgymnasium in der  Reinprechtstorfer Straße kam es zu 1.582 Einsätzen – es folgen der Standort der BFI-Schulen in der Margaretenstraße bzw. die Volksschule Gassergasse mit 1.267 Polizeieinsätzen, die Volksschule am Hundsturm mit 1.190 Einsätzen und das Realgymnasium Rainergasse mit 845 Einsätzen.
    Ursachen sind durch das Wüten von Jugendbanden mit Migrationshintergrund und sich verstärkende Drogen- und Beschaffungskriminalitäthat nicht nur rund um die Schulen, sondern vor allem auch in den Parkanlagen und insgesamt im öffentlichen Raum zu gewärtigen.<
    Wenn das Schmierblattl vom Bilderberger alles runterredet und verharmlost, braucht es aber Leute die den Shit auch glauben. Also eh alles Paletti, Bier anzapfen und Würstl braten im bunten Wien!

  5. Fragolin

    Ach Karlchen, du süße Taube, heute wieder am Schachbrett unterwegs? Wenn die Erhöhung von Opferzahlen (Tatverdächtige setzen eine Tat voraus und bei einer Tat gibt es immer Täter und Opfer) nicht allzu hoch ist, kann man das schon wegstecken, gelle?

  6. mariuslupus

    Der Whistleblower ist ein fremdehassender, rechtsradikaler Populist.
    @Karl M.
    Von Saulus zum Paulus. Die Wahl Straches ist sicher. Bekommt ihre Stimme. “Strache ist schon Kanzler…..”
    Die sog. “Flüchtlingswelle” besteht, überwiegend, aus Individuen männlichen Geschlechts, jüngeren Alters, die nach der Genfer Konvention , kein Anspruch auf ein Flüchtlingsstatus haben und damit auch keinen Anspruch
    auf Asyl. Es handelt sich bei diesen Leuten nicht um “Flüchtlinge” , sondern um Wirtschaftsmigranten.

  7. astuga

    Auch aufschlussreich:
    “Schulen: Im Bildungsbereich führe der Anstieg bei den Flüchtlingskindern – die Zahl der außerordentlichen Schüler, also jener, die wegen mangelnder Sprachkenntnisse nicht dem Unterricht folgen können, ist innerhalb eines Jahres um ein Drittel auf 46.000 gestiegen – zu “kaum zu bewältigenden Herausforderungen”. Diese Formulierung wollte das Bildungsressort aber ersatzlos streichen, das Innenministerium hat sie jedoch in dem Verordnungsentwurf gelassen. Bemängelt wird in dem Entwurf auch das Fehlen von Schulpsychologen und Sozialarbeitern.”

    Klar, wir brauchen unbedingt mehr Sozialarbeiter und Psychologen…
    Auf die Idee eine andere Asyl- und Einwanderungspolitik zu betreiben kommt scheinbar keiner.
    Und von den rund 75 % beim AMS gemeldeten Flüchtilanten mit lediglich Pflichtschulabschluss kann man getrost davon ausgehen, dass damit nicht unbedingt immer eine heimische Pflichtschule gemeint ist.
    Und selbst deren Niveau ist ja mitunter schon zum Vergessen.

    @Karl Markt
    Wenn einer von diesen Personen einen Anschlag begeht, Serienvergewaltiger ist, oder mit einem Auto in eine Menschenmenge rast, ist das auch nur ein einziger Straftäter.
    Sind halt Verbrechen die eher doch selten von Österreichern begangen werden, und mit zahlreichen Opfern.

    Genau solche randständigen Personen wie Sie sind mitschuldig an jeder Vergewaltigung, Körperverletzung und an jedem Terroranschlag in Europa!
    Statistik ist übrigens ganz offensichtlich auch nicht ihre Sache, so sind viele davon ja nach drei bis fünf Jahren “Österreicher”, und werden uns dann als angeblich heimische Straftäter aufs Auge gedrückt.
    Nur eine Methode um die Kriminalstatistik zu schönen.

  8. Thomas Holzer

    @astuga
    Eine Lehrerin in einer Ausgabe der “Kleine Zeitung” kritisiert nicht den vermeintlichen Mangel an Sozialarbeitern und/oder Psychologen, sondern vielmehr, daß den Lehrern das Durchgreifen und Bestrafen de facto durch die Einführung der “Kuschelpädagogik” verboten wurde. Sie erklärte, daß mit gut Zureden, Gesprächs- und Diskussionsrunden vielen -vor allem- männlichen Kindern und Jugendlichen aus den bekannten Ländern einfach nicht beizukommen ist

  9. Gerald

    Und zu guter letzt will unser Herr Innenminister geringfügige Straftaten gänzlich straffrei stellen, dann erledigt sich das Ganze fast von selbst. Wenn da nicht die Geschichte mit dem Messern(abstechen) wäre, wo zieht man da die Grenze?
    Vergewaltigungen werden die meisten ohnehin nicht angezeigt, weil aussichtslos, das zu beweisen, außer der Gute hat noch nie was von DNA Test gehört.
    So irgendwie bekommen wir jede Statistik in den Griff dass sie auch Herr Markt noch glaubt.

  10. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Oje, da werden die Pädagogikgeschädigten aber schnell wieder aus ihren Löchern kriechen, von der “Rohrstaberlpädagogik” greinen und von “Prügellehrern” und “Schwarzpädagogik”. Das sieht nicht gut aus für diese Lehrerin. Hoffentlich hat sie bald Pensionsanspruch.

    @Gerald
    Das mit den Statistiken geht noch viel kreativer, man muss ja Straftaten nicht verfallen lassen sondern kann sie auch umbuchen: In Sachsen wurden zum Beispiel alle an Wände geschmierten Hakenkreuze und Nazi-Symbole als Straftaten Rechtsgesinnter in die Statistik aufgenommen. Klingt nur so lange logisch bis man erfährt, dass sehr viele davon nachts durch Antifanten an Haustüren, Hausmauern und Fensterscheiben von AfD-Funktionären und -Parteibüros sowie auch an deren Plakate geschmiert wurden. Darauf muss man erstmal kommen, aber es wundert einen nicht im Lande des Herrn Tillich, der gegen einen “Flüchtlings”-Bus anschimpfende Anwohner als “Verbrecher” bezeichnete, die “keine Menschen” seien, aber mit erwärmten Autos oder geteerten Büros des politischen Gegners keine Probleme hat. Wenn das dann auch noch diesem Gegner als Makel angehängt werden kann – ist ja um so besser, oder? Leute wie unser Täubchen freut das, die lesen nur die Statistik und sind happy, weil sie als opportunistische Mitläufer niemals hinterfragen, wenn ihnen etwas in den Kram passt.

  11. Fragolin

    Und wir brauchen noch viel mehr Einwanderer zur Belebung der Wirtschaft! Immerhin sind die ersten positiven Effekte bereits spürbar. Zumindest für AMS und BFI…
    http://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5078392/388624-Menschen-joblos_Arbeitslosigkeit-steigt-in-Osterreich-seit
    “Die Zahl der inländischen Arbeitslosen inklusive Schulungsteilnehmern ist im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf 276.695 Personen gesunken, bei Ausländern hingegen um 9,9 Prozent auf 111.929 Personen gestiegen. Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigten stieg im August im Jahresabstand um 44 Prozent auf 25.819. Viele Flüchtlinge befinden sich derzeit in Sprachkursen und Schulungsmaßnahmen.”
    Weiter so! Unbedingt!!!

  12. Reini

    … wenns nicht bald eine Gehaltserhöhung beim AMS gibt, kommts zur Kündungswelle! … 😉 …

  13. Gerald Steinbach

    Kriminalität
    Passt irgendwie daher, Freispruch für zwei linke nach den Akademikerausschreitungen 2014, einer der Angeklagten hat Ytong Steine auf die Polizisten geschmissen

    “”” Er könne aber „zu 100 Prozent“ ausschließen, einen Beamten oder ein Polizeiauto getroffen zu haben. Er habe „sicher niemanden verletzen wollen“, versicherte der Angeklagte.”””
    —————
    Nein, der hat die Ytong Steine wegen Selbstverteidigung geschmissen…
    Ergebnis: Freispruch für alle zwei, unglaublich…
    Der andere ist sogar extra aus Tschermanie angereist
    http://wien.orf.at/news/stories/2794147/

  14. Reini

    Gerald Steinbach,… für solche Blödheiten würde ich ohne Bedenken die Prügelstrafe durchführen!

    TH,… da braucht man kein Experte zu sein, … die Flüchtlingswelle wird noch Jahrzehnte andauern!!!! JAHRZEHNTE, … und es werden Millionen kommen!!! … 20, 30, 50,…. wenn nicht 100 MILLIONEN Flüchtlinge!!!

  15. Thomas Holzer

    @Reini
    Sie wollten wohl schreiben, es werden Millionen mit offenen Armen reingelassen und aufgenommen werden 🙁

  16. wbeier

    @TH
    >Sie wollten wohl schreiben, es werden Millionen mit offenen Armen reingelassen und aufgenommen werden :(<
    …..wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt?…….
    Mehr als 100% Steuer- und Abgabenquote geht wohl nicht………. obwohl Negativzinsen gibts ja auch und warum denn dann nicht auch eine automatisch entstehende Steuerschuld? (räusper)

  17. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Ja, es werden noch Millionen kommen, es werden ja gerade tausende Afrikaner in die EU gebracht. Wie Sie schon sagten, die wollen alle hier Handel treiben 😉 Ich frage mich, woher bekommen die denn den Nachschub an Drogen, die sie so reichlich verkaufen, besonders in Berlin. Angebot und Nachfrage halt. Das ist wie mit den Schleppern, diese gut genährten “Flüchtlinge, Schutzsuchende” können Tausende an Schlepper bezahlen. Auch da regelt die Nachfrage das Angebot. Die Schlepper sind nicht die allein Schuldigen.

  18. astuga

    Na, jetzt ist plötzlich der Beitrag über die “Schutzsuchenden auf Heimaturlaub” verschwunden…

  19. Fragolin

    @astuga
    Tja, jetzt schlägt die Zensur auch schon beim Hausherrn zu. Nach dem Streichkonzert vor ein paar Tagen hier bekomme ich irgendwie das Gefühl, dass da ein Austrocknen der subversiven Meinungssumpfgebiete einsetzt. Wie schonmal erwähnt: Wer weiß wie lange es solche Blogs noch geben darf…

  20. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Die “Schlepper” sind überhaupt nicht schuldig, die sind simple, logisch denkende und daher entsprechend agierende Unternehmer.
    Allein schuldig sind die gewählten Politikerdarsteller, welche durch jede einzelne Entscheidung Europa näher an den Abgrund führen und gleichzeitig eben mit diesen Entscheidungen das Unternehmertum der “Schlepper” unterstützen

  21. Thomas Holzer

    @all
    Außerdem denke ich, daß ein Beitrag, von unser aller Hausherr heute Morgen veröffentlicht, mittlerweile wieder durch unser aller Hausherr entfernt wurde 🙂
    Die Beweggründe dafür zu erfahren, wäre aufschlußreich

  22. astuga

    Das Recht dazu hat er, ist ja schließlich sein Blog. 😉
    Finde es eben nur schade, auch weil man nicht weiß weshalb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.