Nationalismus, gestern und heute

(LUKE LAMETTA) Nationalismus, früher mal so: Fahne, Volk und Vaterland. Gemeinnutz vor Eigennutz. Du bist Deutschland. Das Wir zählt. Das Wir gewinnt. Das Wir entscheidet. Aggressiver Kollektivismus. Militarisiertes Machtstreben qua Überhöhung der nationalen Identität. Im Extremfall Vertreibung, Angriffskriege, Vernichtung ethnischer und andere Minderheiten. Uswusf., duunkle Kapiteel, Unaussprechlicher Innviertler, KenntManJa.

“Nationalismus”, neuerdings so:Brexit etwa. Mehr als bloß eine einzige politische Entität für 500+ Millionen Europäer für ne ganz okaye Idee so zu halten. Zwecks Standort-, Steuer- und fundamentalem Systemwettbewerb infolge von Einsicht in die eigene Fehlbarkeit beispielsweise. Schafft von mir aus zwei, drei, viele Freistaaten. Nochmal 28 davon hinterher and then some. Für jenes Europa, das dessen vier Grundfreiheiten einst versprochen, nein, verheißen hatten. Aus proeuropäischen Überlegungen grundsätzlicher Natur: Lasst 1000 proeuropäische Blumen blühen!

Hm, also das ^^ so im Vergleich zu nem Brüsseler Sowjet- und Superzentralstaat? Den so gebenedeiten wie nivellierten United States of Europe? U! S! E! Eendlich eine militärische Superpower sein? U! S! E! Ums mit, je nach Geschmack, den USA, China, Russland (oder Israel!) “aufnehmen” zu können? U! S! E! “Ein Gegengewicht zu sein”, wie unsere geliebte und weise Führerin das immer vööllig antinationalistisch zu nennen pflegt? USE. Period. Sie leben hoch! hoch! hoch!

16 comments

  1. rubens

    Bitte hinkünftig nicht U!S!E, das geht gar nicht, weil Juncker Englisch wegen Brexit nicht mehr goutiert, nur mehr Französisch oder Deutsch. Daher E!U!E (Etats-uni de L’Europe) oder V!S!E (Vereinigte Staaten von Europa) oder vielleicht das “Wirtschaftswunder Spanien”-Spanisch E!U!A (Estados Unidos de América).

  2. stiller Mitleser

    Niemals hätte ich im weiteren Umkreis der VP so viel Witz erwartet!
    Der Jammer mit dem Nationalismus ist: da gibt’s soviel Geschichte und soviel Literatur, die einem dann immer um die Ohren gehauen werden können…

  3. Rennziege

    1. November 2016 – 13:29 — Luke Lametta
    Einmal abgesehen vom politischen Bezug: Die Simpsons sind eh das Beste, was je über den Bildschirm flimmerte. Der Rest kann uns gestohlen bleiben. Und wenn wir einen guten Film sehen wollen, kaufen wir uns die DVD. Basta.

  4. Luke Lametta

    An der vom politisch-medialen Komplex breitgetretenen Nationalismus-Rezeption stimmt rein gar nichts mehr, beginnend mit der groben, weltanschaulichen Kategorie. Der Nationalismus war als Kind der Französischen Revolution natürlich ideengeschichtlich durch und durch eine >linkelinke< Idee sollen das bitte gewesen sein und sein. Die Leute lesen einfach keine Bücher mehr. Und wenn, dann Naomi Klein und Christian Felber – oder gleich, würd ich auch vorziehen, Harry Potter und Prinzessin Lilifee.

  5. Luke Lametta

    tut mir leid, ich kann hier nix editieren, da kam was beim editieren völlig durcheinander, was ich noch sagen wollte: Nationalismus ist natürlich, siehe 1789 (und wie ja auch “Rassismus” oder “Faschismus” oder freilich auch “staatliche Eugenik”)… – genau. Wieso hat sowas heute den Hautgout von “Revisionismus”?! Wieviel offensichtlicher solls denn bitte noch sein?! Die Biographie von Mussolini ist nicht geheim, die Schriften von Julius Tandler sind nicht am Index.

    Und kein Zufall, dass die einzig wahre Revolution, nämlich die von 1776, woanders eine “Nation” mit passabler Verfassung gebar – und die gebenedeite von 1789 dagegen nichts außer blutiges Gemetzel, La Grande Terreur, Sozialismus mit, wie überraschend, failed state after failed state und aus jedem Atom ihrer Pyramide aus Totenköpfen triefendem, richtig: Nation-alISMUS.

  6. Thomas Holzer

    Ganze Sätze! wären halt von uralten Greisen wie mir mehr als nur erbeten……….aber diese Bitte wird sicherlich ohne Rücksicht auf Verluste ausgeschlagen.
    Ich darf und muß eingestehen: ich verstehe diesen Text schlicht und einfach nicht.

  7. Wanderer

    @Holzer
    Da sind sie nicht der einzige, es liegt auch nicht am fortgeschrittenenAlter. Nach dem zweitenmal Lesen hab ich die Botschaft (zumindest partiell) erfasst, doch der Witz bleibt mir verschlossen.

  8. Luke Lametta

    Ich sags dem Chef eh immer wieder, das passt hier nicht so wirklich rein. Früher schon nicht und es wird immer schlimmer, weil Fcbk-bedingt soviel insiderischer Firlefanz in den Texten steckt, das kapiert außerhalb Fcbk-Blase kein Mensch, chancenlos.

    Ganze Sätze wiederum, so “mit seriös” freuen mich nicht, hab ich genug in meinem Leben gemalt fürs Erste – machen mir wenig Spaß. Aber um mal nem Missverständnis vorzubeugen: Also ich missbrauch hier keine Art “Zugang”, um dann das verehrte ortneronline-Publikum mit irgendwelchem Buchstabengelumpe zu nerven. Ich mal einzig und allein dann und wann was auf die Internet-Klowand von Facebook.

    Das wollte der geschätzte Mr. Ortner mal anlässlich irgendeiner Hypo Alpe Adria Geschichte vor einigen Jahren hierher übernehmen und da hab ich freilich nix dagegen. Mittlerweile besteht da eine Art Blanko”genehmigung” (weil eh alles öffentlich, cool with me). Das wars.

    Und weil ja der Autor hier immer in Klammern vor dem Text steht, sollte es ja ein Leichtes sein, einfach weiterzuscrollen. Weiterscrollen, weiterscrollen, hier gibt es nicht zu sehen, weiterscrollen.

  9. Wanderer

    @Lametta
    Ich werde mich auch weiterhin gerne mit derartigen Beiträgen abmühen, um nicht zu den von linker Seite oft bemühten Modernisierungsverlierern gerechnet zu werden. Medienkompetenz und kreative Ausdrucksformen sind heute alles, Syntax ist nichts.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .