5 Gedanken zu „Nationalrat: 25% Plus bei den Spesen

  1. Thomas Holzer

    “”Dies führt soweit, dass einige Abgeordnete die An- und Abreisen zum Parlament sowie die Nächtigungen in Wien zum Teil aus den normalen Bezügen finanzieren mussten und nicht aus den Aufwendungen decken konnten.”

    Ach diese armen, armen Abgeordneten. Ich empfehle “unseren” Politikerdarstellern, die Spesen auf EU-Parlamentarier Niveau anzuheben; da wären sie dann zumindest für die nächsten 12 Monate auf der sicheren Seite 😉
    Interessant wird ja werden, welche Abgeordneten ihrem Gewissen folgen und gegen eine Spesenerhöhung stimmen werden; ich “befürchte” aber, daß der Beschluß einstimmig erfolgen wird

  2. MangoJerry

    Das ist mal wieder typisch (österreichische) Politiker. Wenn es ums sparen geht, dann muss man natürlich schauen, dass überall gespart wird – nur halt bei den eigenen Ausgaben und Aufwendungen nicht. Tja, genau so haben wir uns das vorgestellt.

    Meiner Meinung hilft da nur eines: SOFORTIGE Sperrung aller Zahlungen und Förderungen des Staates an die politischen Organisationen und (Sub-)Unternehmen. Dann würde mich interessieren wie lange es dauern wird, bis unsere Damen und Herren Politiker mal ihren “Arsch” bewegen!!!

  3. Thomas Holzer

    @ManoJerry
    Netter Vorschlag, aber leider nicht mehr; müssten doch die, welche von den Zahlungen profitieren, die Einstellung dieser Zahlungen per Gesetzesbeschluß veranlassen; ohne einen flächendeckenden Steuerstreik in diesem Lande wird nichts dergleichen passieren

  4. Reinhard

    Dafür dass da eine Gruppe Menschen die Macht hat, die Höhe der eigenen Bezüge zu bestimmen, muss man ehrlich sagen, fallen diese recht mickrig aus. Aber das kommt noch… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.