Nein, auch Österreich ist nicht sicher

(A. UNTERBERGER) Der islamische Terror ist zur weltweiten Bedrohung geworden. Jeden Tag mehr wären auch in Österreich voller Klartext und energisches Handeln am Platz.
Die zwei blutigen Terroranschläge in Kanada binnen weniger Stunden zeigen es ja neuerlich beklemmend: Kein Platz der Welt ist mehr sicher. Das Mulitikulti-Vorzeigeland Kanada genausowenig wie Österreich. Daher wäre es dringend notwendig, endlich all die Maßnahmen im Umgang mit Zuwanderern, Asylwerbern und Moslems umzusetzen, die in diesem Tagebuch schon mehrfach aufgelistet worden sind. Aber hierzulande dominieren immer noch jene Politiker und „Experten“ (die praktisch immer grüne Ideologen sind), denen da nur die Banalität einfällt, dass nicht alle Moslems Terroristen seien; und dass Terror nicht der wahre Islam sei. Aber ansonsten tut die Regierung so gut wie gar nichts. Sie verschärft nur das Verhetzungs-Gesetz, das in Wahrheit primär die Islam-Kritiker bedroht. Selbst das – ohnedies völlig unzureichende – Islamgesetz droht in den politischen Mühlen zerrieben zu werden. Und der rot-schwarz-grün-pinke Masochismus überlässt in seiner dumpfen und feigen politischen Korrektheit die in den letzten Monaten rapid gestiegenen Islam-Ängste der Österreicher komplett den Freiheitlichen und dem Team Stronach als Thema. (TB)

3 comments

  1. Thomas Holzer

    Ich darf mich glücklich schätzen, nach langer Zeit endlich wieder konkrete Vorschläge des Herrn Unterberger zur “Bekämpfung” der “Islam-Ängste” der Österreicher und zur Sicherung dieses Landes gelesen zu haben 😉

  2. Der Realist

    Da hat Herr Dr. Unterberger nicht genau aufgepasst, wurde uns nicht jahrelang von den politisch Überkorrekten erklärt, welch Bereicherung Multikulti für uns alle ist. Mittlerweile gibt es neben einem Integrationsminister noch dutzende Organisationen auf Bundes- und Länderebene die alle mit Integration zu tun haben, alle selbstverständlich mit Steuergeld gesponsert. Untätigkeit kann man unseren Volkszertretern wahrlich nicht vorwerfen.
    In einer heutigen Zeitungsausgabe hat ein “Soziologe” in Zusammenhang von Asylwerbern und Zugang zum Arbeitsmarkt seinen geistigen Schleim abgesondert. Dieser “Experte” ist auch überzeugt, dass eine Öffnung des Arbeitsmarktes für all diese hochqualifizierten, hochmotivierten und meist auch “hochtraumatisierten” neuen Mitbürger, eine unheimliche Bereicherung für die Gemeinden wäre.
    Eigenartigerweise sind die grünen Ideologen in letzter Zeit ziemlich schmähstad. Vielleicht sollte man einmal nachfragen, was sie mittlerweile vom Slogan “Daham statt Islam” halten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .