Nein, das ist kein Kabarett-Text….

Von | 26. Januar 2017

“Eine weiße, feministische Praxis, die Ausschlüsse (re)produziert und Interessen weißer, heterosexueller, cis-gender, able bodied Frauen* in den Mittelpunkt stellt, produziert Ausschlüsse und vertritt die Partikularinteressen der privilegiertesten Frauen* unter uns. Eine feministisch politische Praxis, in der rassistische, islamophobe, sexistische Gewalt gegen Frauen* als ‚Nebendiskurs‘ bezeichnet wird und in der schwarze Frauen*, geflüchtete Frauen*, PoC*, LGBTQIA+ Personen* und Trans-Personen* nicht eingebunden werden, ist für uns keine feministische Praxis.
Nicht nur die letzten Tage, sondern die allgegenwärtigen, historischen, wiederkehrenden Erfahrungen von schwarzen Frauen*, Women* of Color sind Beweis für die fehlende intersektionelle Praxis in Österreich….” (hier)

48 Gedanken zu „Nein, das ist kein Kabarett-Text….

  1. stiller Mitleser

    sehr, sehr kompliziert das alles – und erheiternd
    (wer sich vertiefen will, studiere die blogroll von “Mädchenmannschaft”)

  2. wbeier

    stiller Mitleser 08:01
    >(wer sich vertiefen will, studiere die blogroll von „Mädchenmannschaft“)<
    Danke für diese weitere "Perle" in meiner Kuriositätensammlung.
    Ich weis schon, dass unser Bildungssystem jährlich hunderte AbsolventInnen der Geschwätzwissenschaften ausschüttet, aber wovon leben eigentlich all diese wohlstandsverwahrlosten Bürgerkinder? Von dem Schmäh?

  3. stiller Mitleser

    @wbeier
    über Berliner Krawallschwaben alles in extenso bei Don Alphonso in der F.A.Z. (viel Vergnügen!)

  4. Hanna

    Ja, es ist zum Haareraufen. Ich, als weiße, hetero, weitgereiste Frau mit überdurchschnittlichem Bildungsabschluss und viel leitender Berufserfahrung möchte diese Tussis einfach nur noch übers Knie legen … oder nein, besser, alle sollen zu Praktika verpflichtet werden. Wo? Na, dort, wo echte Kenntnisse verlangt werden, samt Hausverstand und wo sie von Männern umgeben sind, die von echten, wahren kotzidiotischen Machoideologien durchdrungen sind und Frauen auch so behandeln.

  5. Reini

    Die ganze Internetseite ist ja ein Witz! … die Spricht total gegen eine Integration Europas – das Gegenteil Europa muss sich integrieren!
    Der Spruch auf der Startseite sagt alles!!!!
    “Beuge dich nicht, denn es könnte sein, dass du dich nicht mehr
    aufrichten kannst”
    Omar Al-Moukhtar

  6. Antonia Feretti

    Für Kabarett müsste es doch lustig sein, das ist ja nur nervend blödsinnig, ja völlig vernunftbereit!

  7. mariuslupus

    Habe das richtig verstanden ?
    Weisse Frauen protestieren gegen Trump. Warum ?
    Weisse Frauen marschieren nicht gegen islamische Vergewaltiger. Warum ?
    Weisse Frauen, angeblich Feministinen, marschieren nicht gegen Regierende die Vergewaltiger eingeladen haben. Warum?
    Weisse Frauen brüllen in Berlin dass ein gewisser Herr Allah gross sein soll. Wie gross ? Und Warum ?
    Erfolgreiche Gehirnwäsche. Wenn gewisse Bahnen, die im Hirn zum denken dienen sollen, nicht benutzt werden, schrumpfen bestimmte Hirnareale. Inaktivität führt zu irreversiblen Funktionsausfällen. Gehirnwäsche schliesst Denkprozesse aus.

  8. astuga

    Mir ist das Blunzen.
    Denn als weißer Europäer (und als Österreicher) bin ich in Europa wie global gesehen die eigentliche und einzig echte Minderheit.
    Wer mit mir über Minderheitenrechte und Schutz von Identität diskutieren will, muss mir erst mal die meinen garantieren.

    Die Afrikaner haben einen ganzen Kontinent, das sollte wohl reichen.
    Dito die Asiaten, dito die Muslime.
    Und mit Kolonialismus oder Imperialismus braucht mir auch keiner zu kommen, denn die sollen sich mal lieber ihre eigenen Imperialismen ansehen (islamisch, chinesisch, innerafrikanisch etc.).

    Alleine dank Europa wurde die Sklaverei fast völlig abgeschafft, alleine dank Europa können diese Personen heute überhaupt über so etwas wie Menschenrechte und Minderheitenschutz diskutieren, denn sonst hätten sie nicht mal Konzepte oder Begriffe dafür.
    Gerne geschehen!
    Wem das noch immer zu wenig ist – verpisst euch dorthin wo der Pfeffer wächst!

  9. Dickschädel

    was mich so stört an diesem erheiternden Kauderwelsch frustrierter Emanzen: Diesen Blödsinn zahlen wir teuer aus unseren Steuergeldern und das auf Kosten derjenigen, die mit € 1500 im Monat auskommen müssen. Bei diesem Gedanken kommt mir regelmäßig das Speibn

  10. astuga

    Hier noch die sprichwörtliche Kirsche am Obershauberl…
    Anlässlich der sog. Womens March On Washington.
    In Berlin hat eine Handvoll leicht verwirrter Weib… äh, Damen überhaupt gleich angefangen Allahu Akbar zu skandieren.
    http://i65.tinypic.com/ws4rko.jpg

  11. Menschmaschine

    Irgendwelche Feministinnen werfen anderen Feministinnen vor, dass sie zu einem Marsch irgendwen nicht eingeladen hätten?
    Klingt wie “die Volksfront von Judäa gegen die Judäische Volksfront”.
    Lustig, aber völlig irrelevant.

  12. Thomas Holzer

    “One Billion Rising Austria”
    Wo sind die?! 😀

    Zum Artikel, frei nach einem Motto einer Versicherung: “Deren Sorgen möchte ich nicht haben” 😉

    Ich kann nur hoffen, daß die kein Geld vom Steuerzahler bekommen, befürchte aber das Gegenteil

  13. Hanna

    Der Textausschnitt “der tagtäglichen institutionellen und individuellen Gewalt durch Weiße, mit der wir als Women* of Color, schwarze Frauen* und muslimische, kopftuchtragende Frauen* konfrontiert werden” ist als hochgradig diskriminierend und verächtlich zu werden, denn wer redet von den tausenden (!) weißen Frauen, die von den männlichen kulturell Angehörigen dieser “of Color” und “muslimischen” Frauen vergewaltigt, gequält, ja, ermordet wurden? Was zur Hölle ist mit denen? Ich kenne persönliche Vergewaltigungsopfer, und deren Leben wird nie wieder so sein wie zur Zeit ehe ein muslimischer afrikanischer Illegaler sich an ihnen verging!!!

  14. Hanna

    Addendum: Muslima mit Kopftuch stehen auch (!) für die Agenden männlicher Muslime, die behaupten, Gewalt an Frauen sei angebracht, das darf man nicht vergessen! Diese Heulerei von wegen Angriffe auf kopftuchtragende Muslima ist einfach unerträglich. Diese Weiber sind nicht die Opfer, sondern die Frauen, die von ihren männlichen Religionsangehörigen malträtiert werden, und – noch einmal! – die Kopftuchmuslima stehen hinter der genau selben Ideologie, dass die Ungläubigen misshandelt, belogen und unterdrückt werden dürfen, ja sollen. Politiker – hört her und punktet mit diesen Überlegungen! Ich kenne muslimische Mütter, die viel extremer als ihre Männer sind in Sachen Religion!

  15. waldsee

    ich weigere mich zu glauben,daß es ” kein kabarettext” ist. es muß einer sein,der vom staat hoffentlich gut honoriert wurde.

  16. Thomas Holzer

    @Hanna
    was Sie alles zu wissen glauben, und auch noch glauben, “publizieren” zu “müssen” 🙁

    Ich darf öffentlich und ehrlich eingestehen, weder in die Gehirne von Männern noch Frauen sehen zu können; maße mir daher nicht an, zu entscheiden, wer, warum, ob aus religiösen oder anderen Gründen einen Bart, ein Kopftuch, eine Glatze oder was auch immer trägt oder eben nicht.
    Außerdem: Ich stehe so felsenfest zu meinen Grundsätzen, daß mich Kopftuchträgerinnen nicht erschüttern können.
    Ein bisserl mehr Selbstbewußtsein, und frei nach A.Gusenbauer, weniger Gesudere 😉

  17. CE___

    Dieser Text und dieser “Womans-March” in Washington DC zeigen doch nur dass sich die Frauen ingesamt einander selber die größten Feinde sind.

    Eine jede normale Frau kann doch nur vor Schmerz aufschreien wenn sich solche irren und wirren Weiber für die Speerspitze der Frauensache halten.

    Mit pinkfarbenen Pussyhats gegen den IS, Boko Haram, Saudi-Arabien und die Taliban?

    Ja eh, bissi schwierig zu lösende Aufgabe, gemma halt gegen Trump rotzen, da wird uns schon nichts passieren. Wir kamen, sahen, und siegten, oder so ähnlich.

    Erbämlich. Elendig. Tief.

    Wenn ich mir als Mann vorstelle, meine Vertreter und Speerspitze wären irgendwelche Vollpfosten, die mit selbstgestrickten pinkfarbenen, auf die Stirn gepickten, hin und her wippenden Pimmel-Hauberln, in Washington DC herumstolzieren gehen, dann hoff ich auf frühzeitiges Ableben durch krampfartige, tödliche Lachkrämpfe, bevor mich meinen wahren Feinde wehrlos massakrieren können.

  18. Thomas Holzer

    @CE___
    Es gab leider auch mehr als genügend “Männer” bei diesen Aufmärschen, welche diese Häubchen anscheinend mehr als nur stolz auf ihren leeren Gehirnen spazieren trugen

  19. raindancer

    @Hanna
    bin völlig bei ihnen ….westliche Frauen sollen keinen Millimeter abrücken…
    Die Toleranz gegenüber dem Islam hat schon so viele Opfer gekostet, man schimpft über Scientology aber der Islam ist in der Dimension das tausendfache an Schaden im Vergleich zu Scientology.
    .e.w.a.l.t.i.g.t, es gibt E.h.r.e.n.m.o.r.d.e, Ve.rbre.n.nungen, Ju..d.en verfolgt,H.o.mo.se.xuel.le ebenso, Christen auch und und und viele faseln noch immer: Einzelfall, man muss unterscheiden.
    Nein ich unterscheide nicht, diese Religon und diese Kultur zerstört die Gehirnfunktion und man nehme sich davor in Acht.
    Als Frau akzeptiere ich diese Kultur in keinster Weise, diese ist kriminell und menschenfeindlich.
    Gerade unsere männlichen Politiker in der EU und in Österreich, Deutschland, Schweden, Frankreich, Italien, Spanien ..haben diesen islam. Männern Einlass gewährt und das Leben der westlichen Frauen gefährdet und die Emanzipation hiermit als lächerlich erklärt.

  20. raindancer

    ich gebs auf, ich bekomm kein Kommentar durch ….steht wohl zu oft Islam drin

  21. raindancer

    bin völlig bei ihnen ….westliche Frauen sollen keinen Millimeter abrücken…
    Die Toleranz gegenüber dem Islam hat schon so viele Opfer gekostet, man schimpft über Scientology aber der Islam ist in der Dimension das tausendfache an Schaden im Vergleich zu Scientology.

  22. raindancer

    Menschen werden e.n.t.h.a.u.p.t.e.t, Frauen vergewaltigt, es gibt Ehrenmorde, Verbrennungen, Juden verfolgt,Homosexuelle ebenso, Christen auch und und und viele faseln noch immer: Einzelfall, man muss unterscheiden.
    Nein ich unterscheide nicht, diese Religon und diese Kultur zerstört die Gehirnfunktion und man nehme sich davor in Acht.
    Als Frau akzeptiere ich diese Kultur in keinster Weise, diese ist kriminell und menschenfeindlich.

  23. raindancer

    Gerade unsere männlichen Politiker in der EU und in Österreich, Deutschland, Schweden, Frankreich, Italien, Spanien ..haben diesen islam. Männern Einlass gewährt und das Leben der westlichen Frauen gefährdet und die Emanzipation hiermit als lächerlich erklärt.

  24. raindancer

    Allen voran eine Zombie Frau ..die Person namens Merkel.
    Abgesehen davon, dass das Geld noch mehr vom Mittelstand abgezogen wird, ist diese Kultur Gift.
    Es ist vollkommen egal ob Frauen für den Islam einstehen oder Männer.
    Alles Toleranzidioten , gekaufte oder verblendete Politiker, verblendete Frauen und Männer.
    Diesem speziellen Islam, der sich wichtig macht, versucht seine relig. Gesetze vor unseren zu stellen,, der Frauen hintanstellt, der Terrorismus und Unterdrückung fördert, werde ich niemals wohlwollend gegenüberstehen NIEMALS:

  25. Thomas Holzer

    @raindancer
    Sie verwechseln leider Toleranz mit Kotau!

  26. raindancer

    das ..”bin bei ihnen” war an Hanna gerichtet 🙂

  27. raindancer

    oh das chinesische Bauchrobben ….mein Gott Holzer ich hab nur Matura, was verwenden sie auch solche Wörter…
    naja die einen robben, die einen schauen weg, es kommt aufs selbe raus …
    der Islam ist eine Invasion

  28. Thomas Holzer

    @raindancer
    Zu einer Invasion gehören immer zwei!
    Wenn die Gerichte “augenzwinkernd” zumindest Teile der Scharia hier in Europa in ihre Rechtsprechung einfließen lassen, ist das ein Kotau.
    Frauen ihr Kopftücherl tragen zu lassen, und ihnen NICHT durch dummdreiste Antidiskriminierungsgesetze zu ermöglichen, dies zu einer dummdreisten politischen Demonstration ausarten zu lassen, ist Toleranz.
    Der zu “bewandernde” Grat ist schmal, aber zu meistern.

  29. raindancer

    offensichtlich nicht …denn der Islam ist eine Seuche …wie man in den arabischen Ländern sieht…oder sehen sie dort eine Mässigung?
    Im Gegenteil in den letzten Jahrzehnten hat sich der Islam überall radikalisiert , so auch hier plus zusätzlicher Einwanderung.
    Ihre Beschwichtigung und der lächerliche Versuch die Grenze zu ziehen ist schon ein Kniefall
    denn für den Islam gibt es nur ein NEIN genau wie für jede andere Religion die sich auch nur im mindesten in den Vordergrund drängt.
    Relgion hat nur was im Privaten zu suchen und selbst dort wenn sie über den Verstand geht, richtet sie immensen Schaden an.

  30. Thomas Holzer

    @raindancer
    Sie scheinen wahrlich ein “Kleingeist” zu sein
    Der Islam war schon immer fundamentalistisch, seit Beginn desselben.
    Den Rest Ihrer wehleidigen Suada negiere ich, wage jedoch anzufragen, ab welcher “Kreuzesketterlgröße” Sie einer öffentlichen Zurschaustellung einer Religion zustimmen würden.
    Nebstbei: Es scheint auch Anhänger einer “climate-change”, einer Atheisten-, einer Demokratie, etc. Religion zu geben.
    Alle verbieten?
    Ach ja, es gibt auch noch die “Reichsbürger”

  31. raindancer

    Thomas Holzer
    ihr Urteil über mich ..macht mich nicht aus …im Gegenteil es macht sie zum Kleingeist…
    Prinzipiell ist wohl das Gesetz die magische Grenze, aber wie wir alle beobachten können, werden Gesetze entsprechend adaptiert oder überhaupt ignoriert. Und mein Gesudere wie sie es nennen ist ganz einfach das Benennen dieser Zustände ob ihnen das nun passt oder nicht.
    Es gibt noch Menschen die für das was sie für richtig halten auch einstehen, anstatt nur pseudo-gscheit daherzulabern.

  32. raindancer

    aja und noch was ..der Islam hat in der Türkei, in Persien und einigen anderen Ländern sehr wohl mässigere Zeiten erlebt …..in Afrika war er kaum verbreitet aber durch die Einflussnahme von Saudi Arabien verbreitet er sich von den Maghreb Staaten aus und wird radikaler, daselbe in der Türkei, daselbe in den Kern Staaten.
    Und in der Tat gibt es immer Radikale jeglicher Auffassung ,,die Frage ist aber wofür man kämpft und mit welchen MItteln.
    Kämpfe ich für Demokratie mit Mord …bin ich ein Mörder oder ein Verteidiger?
    Kämpe ich für Unterdrückung mit friedlicher Politik ..bin ich ein Faschischt oder ein friedliebender Mensch.
    Ihre Wortdrehungen in Ehren aber ich glaube die Grundschullektionen beherrschen hier alle.

  33. buerger2015

    ich komme gerade aus den emiraten zurück. ich öffnete eine tür und ein junges mädchen trat sofort einen schritt zurück. lächelte und senkte den blick. ich hielt aber weiter die türe auf und machte eine einladende handbewegung – was sie mit einem lächeln beantwortete und durchging. hat ihr wohl sehr gefallen, dass die europäer mehr charme einwickeln. und ich muss sagen auch sie entwickelte diesen in den sekunden an dieser türe. mein eindruck war die damen wollen eben auch wie überall umworben werden und das machogehabe eben nicht.
    das getue der grünninen scheint mir daher vollkommen irrelevant.

  34. CE___

    @ Thomas Holzer

    Ja, da bin ich bei Ihnen, das LEIDER kann man nur gross herausstreichen.

    Aber gottseidank waren es nur Pussyhats welche sich diese Kapazunder aufsetzten, und keine selber-fabrizierten hin und her wippenden Pimmel-Hauberln.

    Aber jessas, Pimmel-Hauberln, das wäre ja gleich wieder gaaaaanz sexistisch von den Männer-Ungustln gewesen die da ihre imaginären Phallusse herumtragen um die in den USA ja so unglaublich unterdrückten Frauen zu provozieren.

  35. Christian Weiss

    Ui. Da kann einem ja schwindlig werden, wie viele verschiedene Organisationen und “Minderheiten” sich darum reissen, diskriminiert zu sein.

    Zelebrierte Schwäche scheint ja richtig im Trend zu sein. Allerdings frage ich mich, wie solche Jammertanten uns “weissen, heterosexuellen Männern” je auf Augenhöhe begegnen wollen.

  36. Fragolin

    @CE
    Wenn Menschen beginnen, sich auf das zu reduzieren, was sie zwischen den Beinen tragen, dann sind die Männer zumindest quantitativ schwer im Vorteil… 😉

  37. raindancer

    @buerger2015
    die Dame konnten Ihnen schwer den Mittelfinger zeigen, dort kommt sie dafür ins Gefängnis oder noch schlimmer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.