Nein, Israel ist nicht Ursache des Antisemitismus

Von | 24. Februar 2017

“……Gibt es wachsende anti-chinesische Gefühle auf der ganzen Welt als Ergebnis der chinesischen Besetzung von Tibet? Gibt es wachsenden Hass gegen die Amerikaner türkischer Herkunft wegen der Unwilligkeit der Türkei, den Konflikt in Zypern zu beenden? Haben die Europäer russischen Hintergrunds wegen der russischen Invasion der Krim unter Fanatismus zu leiden? Die Antwort auf all diese Fragen ist ein klares Nein. Wenn Juden die einzige Gruppe sind, die wegen der umstrittenen Politik Israels leidet, dann liegt die Verantwortung dafür bei den Antisemiten und nicht beim Nationalstaat des jüdischen Volkes…..” (weiter hier)

33 Gedanken zu „Nein, Israel ist nicht Ursache des Antisemitismus

  1. Falke

    Dass die Juden am Antisemitismus selber schuld sind, ist ja nichts Neues, ja nicht einmal eine Erfindung der Nazis; diese Meinung gab es schon “ewig”. Man ist nur immer wieder erstaunt, dass es noch heute sogenannte “Intellektuelle” gibt, die diesen Unsinn nachplappern.

  2. Der Realist

    nein, die Ursache liegen wohl tiefer, aber unbedingt beliebt macht sich Israel mit seiner Politik halt auch nicht, wenn trotz jahrzehntelanger internationaler Bemühungen keine brauchbare Lösung erzielt wird, muss es auch Verantwortliche geben.

  3. raindancer

    @24. FEBRUAR 2017 – 12:11
    Der Realist

    die gibt es , sie heissen Hamas
    Auch in Europa wird es fortan keine Ruhe mehr geben, bis wir nicht einen Gottesstaat haben.

  4. waldsee

    @falke
    Soeben lese ich bei A. Koestler in “die Armut der Psychologie “, s113, fischer Verlag, folgendes:
    “…die jüd. religion ist,im Gegensatz zu allen anderen,rassisch diskriminierend,national trennend und sozial spannungsrtzeugend.”

  5. Thomas Holzer

    “…..dann liegt die Verantwortung dafür bei den Antisemiten und nicht beim Nationalstaat des jüdischen Volkes…..“ ”

    Eine Tragödie, daß diese simple Tatsache zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch immer erwähnt werden muss!

  6. stiller Mitleser

    @ waldsee
    lesen Sie ruhig weiter, Koestler, der in Wien in einer jüdischen Studentenverbindung und später in einem Kibbuz war, ist kein jüdischer Antisemit, sondern jemand, der in seinem Leben sehr viele politische und soziale Milieus erlebt und beschrieben hat – wirklich spannend!
    @ Thomas Holzer
    ganz richtig – der linksliberale Antizionismus schrammt hart an den Antisemitismus

  7. Falke

    @waldsee
    Antisemitismus bezieht sich ja nicht auf die Religion, sondern auf das Volk, die Nation, den Staat Israel usw. Die Religion (eigentlich 5 Bücher des auch für die Christen geltenden Alten Testaments, die Tora, dazu der Talmud, sozusagen die “Anwendungsanleitung”) ist daher weder diskriminierend noch rassistisch (dann wäre es ja die christliche Religion auch). Tatsächlich verhalten sich die orthodoxen Juden in Israel den anderen gegenüber überheblich und in gewissem Sinne “rassistisch und diskriminierend”. Und vor allem versuchen Juden weder Andersgläubige zu missionieren, und schon gar nicht sie zu verfolgen oder gar umzubringen.

  8. waldsee

    @falke
    richtig was sie über die Religiösen in israel sagen.Aber das war und ist in der Diaspora das gleiche.
    Das Wort GOI ist (laut koestler,Seite 111) nicht nur eine religiöse Unterscheidung,sondern zugleich auch eine rassische und ethische…..
    ….wird der Goi im Alten Testament mit einer Mischung aus Feindseligkeit,Verachtung und Mitleid behandelt ,als entspräche er nicht ganz der eigentlichen menschlichen Norm. so schreibt köstler.

  9. Fragolin

    Es ist die Sichtweise unserer Schneeflöckchen und ihrer linksradikalen Helden, die kreischend Brandsätze in Familienautos werfen und dann rechtfertigen: Tja, wärst du nicht bei der AfD, hätten wir deine Kutsche nicht abgefackelt.
    Das Handeln des Anderen als Rechtfertigung des eigenen Handelns zu missbrauchen ist nichts anderes, als zuzugeben, dass es für das eigene Handeln eigentlich gar keine Rechtfertigung gibt. Die Unfähigkeit der Meisten, solch simple Wahrheiten zu erkennen, dokumentiert nur, dass wir mental noch in der Steinzeit hausen; Neandertaler mit iPhone und Atomwaffen.

  10. Manninger

    Neid, simpler Neid auf ein überdurchschnittlich tüchtiges, intelligentes Volk.
    Das eint Sozialisten aller Schattierungen, ob national oder international, die so gerne auf Kosten anderer umverteilen und leben, so wie viele Angehörige einer Ideologie/Religion, die ihren mäßigen Bildungs- und Arbeitseinsatz als schicksalshafte Bestimmung ,,ganz von oben” ansehen.

  11. Thomas Holzer

    @Falke
    Mit Verlaub, aber wie weit sind wir schon gesunken, daß wir -anscheinend- nicht mehr sagen dürfen, daß die Bibel, der Talmud, der Koran sehr wohl diskriminierend! sind.
    Warum auch nicht?!
    Über jedes dieser Bücher wird gesagt, daß es die alleinseligmachende Wahrheit enthält; daher ist jedes Buch per se diskriminierend, weil es eben jedem anderen Buch diese Wahrheit abspricht.
    Auch (fast) jede Ideologie ist diskriminierend, da jede einzelne für sich behauptet, die Wahrheit darzustellen, die Lösung all unserer Probleme auf diesem Erdenrund anzubieten.

    Alleine mit diesen simplen Beispielen sollte jedem halbwegs vernunftbegabten Menschen, welcher auch noch Willens ist, diese seine Vernunft einzusetzen, klar sein, daß der Mensch ohne Diskriminierung gar nicht existieren kann, keine Entwicklung, weder sozial noch wirtschaftlich, noch sonstwie möglich ist.

  12. Falke

    @Thomas Holzer
    Jede Religion nimmt für sich in Anspruch, die einzig wahre und richtige zu sein. Das ist auch nicht weiter erstaunlich und auch nicht verdammenswert. Der Unterschied liegt darin, inwieweit die anderen Religionen toleriert und akzeptiert werden und welchen Respekt man denjenigen entgegenbringt, die einen anderen (oder auch gar keinen) Glauben haben.

  13. raindancer

    Thomas Holzer
    sie sind ein Meister im manipulieren.
    Die Auslegung der Religionen ist der entscheidende Punkt
    Es ist völlig irrelevant ob ein Hinduist oder Christ denkt, dass er mit seiner Heilslehre in den Himmel kommt, weil jeder halbwegs normal denkende religiöser Mensch weiß, dass seine Heilslehre einfach nur ein Hilfsmittel auf dem spirituellen Weg ist und es nicht heisß, dass andere vor allem Nichtgläubige nicht ebenso dahin kommen.
    Gefährlich sind Religionen und Ideologien immer dann, wenn sie andere erniedrigen, bedrohen, ihre Lebensweise erzwingen wollen, oder die freie Meinungsäusserung einschränken.
    Das macht zur Zeit fast nur der Islam.
    Religionen per se sind nicht diskriminierend, auch nicht der Islam..weils einfach nur Bücher sind, oder überlieferte Lebensweisen und Gedanken zu Göttern, Ethik und Moral, mehr oder weniger intelligent.
    Die Frage ist wie interpretieren sie die jeweiligen Gläubigen und Lehrer der jeweiligen Religion und da kommt der Islam aber sowas von schlecht weg.

  14. Der Realist

    @Fragolin
    das kommt der Wahrheit wohl am nächsten

  15. raindancer

    Was für mich der nächste Skandal ist , es steht ganz kleingeschrieben in der Presse.
    Es reicht nicht dass wir Migranten als Asylanten eingeschleust bekommen, unzählige ausm Ostblock und von der EU Verteilungsschlüssel aufgebrummt bekommen sollen. Nein die öst. Regierung geht noch einen Schritt weiter und schafft extra einen neuen Visumtyp, wo man den Aufenthalt, wo alles andere nicht mehr zieht ,legalisieren kann. Es heisst dann Visumtyp D. Brandneu.
    Die verarschen uns tagtäglich.
    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5174740/SPOe-und-OeVP-bei-Verschaerfungen-im-Fremdenrecht-einig
    –>
    Geschaffen wird mit der Novelle ein neuer Visumtypus namens “D”. Er soll “aus besonders berücksichtigungswürdigen Gründen” für Fremde erteilt werden können, die sich bereits 90 Tage rechtmäßig in Österreich aufgehalten haben.

  16. Thomas Holzer

    @raindancer
    Also ist doch der Mensch (wie von mir immer festgehalten) verantwortlich dafür, wie er ein Buch, den Inhalt eines Buches auslegt, und nicht das Buch selbst, respektive nicht die Religion per se?!

    Sie “müssen” Sich aber schon entscheiden, beides ist denkunmöglich, da eine Religion, Ideologie, ein Buch weder selbst entscheiden, denken noch handeln kann 😉

  17. raindancer

    @Thomas Holzer
    ich habe mich schon längst entschieden ..der Islam mit seinen Menschen und mit seinen Büchern ist Gift für Europa, weil er frauenverachtend, intolerant, faschistoid und mittelalterlich ist. Des weiteren würde auch Europa eine Distanzierung von allen relig. Institutionen gut tun. (Man kann das eine nicht vom anderen trennen, denn das wäre wie sich blind stellen..natürlich sind es Einzelmenschen und alle diese Einzelmenschen sind einer idiotischen intoleranten Sektenreligion verfallen)
    Denn wer den Islam so lebt und auffasst wie es vorgeschrieben wird von dennoch islamischen Führern, der ist zumeist am falschen Weg) Denn selbst der moderate Islam ist oft noch moderat frauenfeindlich, moderat antisemitisch, moderat antichristlich usw …
    Lösung:alle Gelder für religiösen Firlefanz , Vereinen, Institutionen streichen und zwar für alle.

  18. Thomas Holzer

    @raindancer
    “Des weiteren würde auch Europa eine Distanzierung von allen relig. Institutionen gut tun”

    Wo ziehen Sie dann die Grenze?
    Sozialismus, de facto Ideologie, ja (“Ersatz”)Religion für viele, erlaubt oder verboten?
    Kommunismus, Nationalismus, Ethnozentrismus, Supranationalismus ad infinitum…..erlaubt oder verboten?
    Der Glaube! an die EU, erlaubt, gefördert, oder verboten?
    Der Glaube! an den Klimawandel, erlaubt und gefördert, oder verboten?
    ad infinitum………..

    Abgesehen davon, daß sich weder Europa noch die EU von etwas distanzieren können, sondern maximal deren Vertreter….durch die geforderte Distanzierung wird ja nur wieder einem neuen Popanz das Wort geredet.

    Es gibt halt -so lange der Mensch Mensch ist- einfach keine Abkehr von Religion, Ideologie, Meinung, oder nennen Sie es meinetwegen Irrationalismus, da es immer Menschen geben wird, welche dem Einem dem Anderen gegenüber den Vorzug geben werden.

    Sie alle erträumen den homogenen, einheitlichen, völkisch reinen, rationalen -ja sogar annähernd fehlerlosen- Menschen……….nur den hat es nie gegeben und wird es nie geben.
    Alleine das Streben danach, nach dieser Art von Menschen hat bis dato immer nur blutige Auseinandersetzungen erzeugt, und sonst gar nichts.

    Diese “Träumer” -politische Verfechter- stehen den Fundamentalisten um fast gar nichts nach; sie können genauso wenig -nicht mal- tolerieren, daß andere Menschen einfach anders leben wollen, und dies impliziert nicht automatisch, daß diese sich z.B. nicht an die Gesetze der Mehrheitsgesellschaft halten.

    Der von Ihnen verbreitete und artikulierte Hass gegen Muslime ist für mich ein Ausdruck eigener, persönlicher Unsicherheit und Angst, und sonst gar nichts.

  19. raindancer

    @Thomas Holzer
    es besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen etwas zu oder nicht zulassen und etwas fördern mit Geld oder nicht…und da zieh ich die Grenze.
    Ich halte wenig von Förderungen generell.
    Religionen sollen sich durch die Gelder ihrer Anhänger finanzieren, und sollen leben wie sie wollen, solang sie im Gesetzesrahmen sind, aber man muss es doch nicht auch noch finanzieren…
    Speziell bei den Muslimen ist es mir absolut egal auch wenn 100% in Afghanistan Muslime sind, und ich sie nicht finanzieren muss.
    Daselbe gilt für hierlebende Nicht Asylanten Muslime…sind sie im Gesetztesrahmen ok, aber ich will ihre Religion nicht mitfinanzieren, gilt übrigens auch für die röm. kath. Anhänger. Leider sind die Muslime heute einfach die Radikaleren, da ist es doppelt schädlich.
    Dasselbe gilt für alle anderen Ideologien.
    Sie verwenden in ihrer Argumentation wie immer Verdrehungen und Verleumdungen, ich erkenne darin einfach das Bedürfnis Recht zu haben ohne Recht zu haben.

  20. Christian Peter

    @raindancer

    Pseudo – Religionen wie der Islam sollte wegen Unvereinbarkeit mit der freiheitlich – demokratischen Grundordnung verboten werden, wie es einige namhafte Experten fordern. Andere, völlig harmlose Glaubensgemeinschaften wie z.B. den Zeugen Jehovas wurde jahrzehntelang die Anerkennung verwehrt.

  21. raindancer

    @Christian Peter 25. FEBRUAR 2017 – 20:10
    ganz ehrlich ich sehe in allen Religionen und Sekten Gefahrenpotential ..
    Der Islam ist sozusagen “the winner” was Gehirnwäsche, Fundamentalismus, Frauenverachtung, Antisemitismus und Ausbeutung der Menschen generell betrifft.
    Das Christentum war auch mal an dieser Stelle wurde aber sukzessive dank Aufklärung an den Platz zurückgedrängt wo es hingehört –> private Meinung.
    Ganz im Gegenteil dazu der Islam ..er wurde politisch, aber auch wenn nicht ..allein die Stellung der Frauen im Islam ist ein Verbrechen, das allein schon reichen müsste um die Religion zu verbieten, ganz zu schweigen von Christenverfolgung, Antisemitismus und die Tendenz sich gegenseitig untereinander wegzumetzeln Sunniten gegen Shiiten and what not.
    Hinduisten und Buddhisten scheinen hier eher die Schäfchen zu sein, obwohl ich denke das zb das Kastendenken gepaart mit dem Islam in Indien der absolute Todesstoss für Frauen dort ist.
    Thomas Holzer hat wahrscheinlich einfach privat irgendeine Bindung mit einer/einem Muslim und positive Erfahrungen gemacht, was grundsätzlich gut ist. Nicht aber wenn man blind dafür ist, dass der Islam in seiner Präsenz und die Art wie er gelebt wird, weltweit eine Schande für die Menschheit ist und ein Sklavenjoch für Frauen im 21. Jhdt.

  22. raindancer

    es wäre hier nötig zu definieren was jeder glaubt, sollte mit Steuergeldern gemacht werden…
    Strassenbau, Bildung, Krankenhäuser, Verwaltung …
    Religionen zu subventionieren gehört für mich eindeutig nicht dazu und schon gar nicht eine die tatsächlich verfassungswidrig ist wie Herr Christian Peter immer korrekterweise sagt.

  23. raindancer

    Ergänzung
    und wie sich jeder schon denken konnte, bin ich auch absolut dagegen Asylanten in dieser Wahnsinnsanzahl wie es derzeit gemacht wird , durchzufüttern und zwar mit 800 Euro und vieles mehr …..
    Noch dazu aus Kulturräumen die inkompatibel mit Europa sind. Noch dazu 80% junge Männer.
    Ich frag mich wirklich wie lange sich die linken Spinner und Eu Diktatur Förderer in Europa noch halten können und wann genau die Mehrheit der europäischen Steuerzahler munter wird und auf die Barrikaden geht.

  24. Christian Peter

    @raindancer

    99 % der Glaubensgemeinschaften sind völlig harmlos, was man vom Islam nicht behaupten kann. Man erinnere sich an die Glaubensgemeinschaft OM, deren Anhänger 1995 einen Giftgasanschlag in der Tokioter U-Bahn mit 13 Toten verübten. Daraufhin wurde die Glaubensgemeinschaft in den meisten Ländern verboten und sämtliches Vermögen konfisziert, sowie etliche Mitglieder in Japan zum Tode verurteilt und hingerichtet. Es ist völlig verwegen, einer Glaubensgemeinschaft wie dem Islam, deren Anhänger jährlich etwa 2.500 Terroranschläge mit Todesfolge mit etwa 21.000 Toten verantworten, nicht unmittelbar die Anerkennung zu versagen.

  25. raindancer

    @Christian Peter
    ich verrate ihnen meine Theorie
    Der Islam unterdrückt, misshandelt und unterjocht Frauen weltweit zu hunderttausenden.
    Der wurde bis heute nicht verboten? Soll ich ihnen sagen warum, es sind nur Frauen.
    Und weil es eine reine Männergesellschaft ist, gibt es dort nur Krieg und so wird es auch in Europa kommen.
    Weil der Islam verharmlost wird und auch noch entschuldigt.
    So heisst es beim Islam wie es auch bevorzugt Thomas Holzer macht, Einzelfälle, psychisch krank …die Religion ist nicht schuld und genau dieses Verharmlosen, Relativieren und Entschuldigen.. das wird uns das Genick brechen.
    Denn wenn von 1,5 Milliarden Muslime 500.000 Millionen frauenfeindlich, antisemitisch, kriegerisch, fundamentalistisch ist..was sagt uns das? Religion nix gut.

  26. Christian Peter

    @raindancer

    Stellen Sie sich vor, die Glaubensgemeinschaft OM stand in der EU bis 2011 auf der Liste terroristischer Vereinigungen (in den USA noch heute) – wegen eines einzigen Anschlags 1995 mit 13 Toten.

  27. raindancer

    @Christian Peter
    interessant, daher die Frage ..wohin gehen wir? was wählen wir? den Kindern empfehlen auszuwandern?
    alles nicht so einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.